Neuanfang in ca 2 Wochen


    • chila
    • 1338 Aufrufe 9 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuanfang in ca 2 Wochen

      Hallo,
      da ich Probleme mit "wahrscheinlich" Bartalgen hatte und jetzt zuletzt mir auch noch Ichthyo eingefangen hatte, jetzt neuen Bodengrund JBL Manando bestellt habe, möchte ich noch mal neu anfangen.
      5 Ohrgitter
      4 Sterbas
      4 Zebrarennschnecken
      15 Raubturmdeckelschnecken
      leben noch.
      240 ltr. Juwel mit Innenfilter.
      Habe eben gelesen, dass man die Filtermasse in dem neuen Wasser als "Impfe" ausrücken soll. Dann wird wieder geschrieben - nein. Also, was jetzt??? Kann ja auch die restlichen Fische nicht im Eimer lassen. Muss ja an einem Tag geschehen.
      In meinem groben Kies wuchsen die Pflanzen wohl auch nicht so recht, vielleicht mit ein Grund für die Algen.
      Was nützen Reflektoren? Habe sie nämlich wieder raus genommen wegen der Algen. Wurde besser. Auch durch häufigen WW und schnell wachsende Pflanzen, die jetzt allerdings hinüber sind durch das Medikament. (neue sind bestellt) Konnte aber nicht anders, da meine Hündin Mittwoch verstorben ist. Also, Reflektoren wieder rein?
      Soll ich die Leuchten austauschen, sind jetzt 6 Monate drin. Beleuchtungszeit 12h - 21.30h. Zu lange?
      Mit oder ohne Wasseraufbereiter? Die jetzigen WW haben sie auch so "überlebt".
      Ach ja, begünstigt Mulm den Algenwuchs?
      So, ich glaube das wär es erst mal.
      Bitte um Hilfe.
      Danke an Alle.
      Lieben Gruß Ulli
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chila ()

    • Hallo Ulli,

      - du kannst die Filterschwämme im neuen Becken ausdrücken.

      - Reflektoren solltest du schon dran machen, damit wachsen die Pflanzen um einiges besser.

      - die Leuchtstoffröhren brauchst du nicht wechseln, sind ja erst 6 Monate in Betrieb.

      - die Beleuchtsdungsdauer ist mit 9 1/2 Stunden ok, könntest sogar noch auf 10 Stunden erhöhen.

      - Wasseraufbereiter brauchst du nicht (du siehst ja selbst, es geht auch ohne), spar dir das Geld.

      - Mulm begünstigt nicht den Algenwuchs, er "dient" den Pfflanzen u.a. als "Dünger".
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo,

      ein Problem sehe ich bei den Ohrgitter-Welsen. Diese brauchen Aufwuchsfutter und wenn Du das Becken neu einrichtest und aufbaust, fehlt diese notwendig Futtergrundlage.

      Du kannst Dein Becken auch mit Bakterienkulturen animpfen.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Danke erst mal an Wolfgang und Jens- Olaf für die 2 tollen Antworten!
      ich wollte einen Teil der alten Pflanzen mit rein nehmen. oder habe ich dann wieder ein Algenproblem? ich könnte auch ein Teil des Wasser, sagen wir 40 ltr. mit rein nehmen. soll ich vorher noch mal über Kohle filtern, damit der Rest der Medikamente raus ist?
      was ist Aufwuchsfutter? kann ich doch bestellen. gehen auch Futtertabletten?
      wie lange halten die Fische in einem Eimer aus, ohne Sauerstoff, aber mit Pflanzen? und, kann ich sie dann einfach in das neue Becken setzen, oder erst langsam immer wieder neues Wasser in das alte Wasser, oder wie?
      Ich weiß, tausend Fragen, aber jetzt will ich es richtig machen.
      lg ullli
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chila ()

    • Hallo Ulli,

      einen Teil der alten Pflanzen kannst du ruhig wieder einsetzen, da befindet sich dann auch etwas Aufwuchs dran, den die Ohrgitterharnischwelse zur Nahrung brauchen. Wenn du Steine und Wurzeln hast, würde ich diese nicht reinigen, sondern wie sie sind ins neue Becken übernehmen, auch daran befindet sich Aufwuchs für die heikelen Welse. Noch etwas, nein, Aufwuchsfutter kann man nicht kaufen, Aufwuchs bildet sich nach einiger Zeit (3-4 Monate) selbst im Aquarium und zwar auf Pflanzen, Steine, Wurzeln etc.

      Wasser vom alten Becken brauchst du nicht nehmen...frisches ist besser.

      Einige Stunden halten die Fische schon im Eimer aus, wenn du willst, kannst du im Eimer auch eine Luftpumpe anschließen.

      Wie du dann vorgehst, das Becken neu einrichten Bodengrund/Deko/Pflanzen, temperiertes Wasser rein, Filter anschließen und Heizstab rein.

      Hat das Wasser die richtige Temperatur, langsam die Fische wieder einsetzen, die ersten Tage sparsam füttern und die Fische im Auge behalten.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo,

      die meisten Algenarten verteilen sich durch Sporen.
      Wenn Du vorhandene Pflanzen mitnimmst, kann es natürlich sein, das Du auch Algensporen mitnimmst.

      Wasser brauchst Du nicht mitnehmen, da die wichtigen Bakterienstämme im Filtermaterial leben.

      Ich würde eine mindestens 7 Tage dauernde Dunkelkur durchführen und schauen, wie sich dann die Alge entwickelt hat.
      In dieser Zeit muss das Becken komplett und dauerhaft dunkel gehalten werden. Schaffen kannst Du das durch Abschalten der Beleuchtung und dem Abdecken des Beckens z.B. durch eine lichtdichte Wolldecke.

      Wichtig ist es aber, die Ursache für die Algenproblematik auszurotten. In den meisten Fälle ist es ein Überangebot an Nahrung, der falsche Standort des Beckens oder ein nicht ausreichender Pflegeintervall ( zu kleine Wasserwechsel, unzureichender Filter). Prüfe dieses bitte nochmal.

      Aufwuchsfutter sind feine Nährrasen z. B. auf Wurzelholz und Pflanzenmaterial. Es bildet sich bei Becken, die mindestens 6 Monate in Betrieb sind. Daher sollte man auch erst nach dieser Zeit damit beginnen, Ohrgitter Welse einzusetzen. Ansonsten ist die Gefahr sehr groß, das man diese Pfleglinge, mangels vorhandener Nahrung, verliert.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hallo!

      Mich würde an dieser Stelle interessieren, ob du dir, wenn du mit dem alten Filterschwamm animpfst, nicht auch die Ichtyoerreger oder andere Keime, von denen du dich ja befreien möchtest, mitnimmst. Also, nicht dass du den Neuanfang dadurch korrumpierst.
      War nur so eine Überlegung... :crazy:
    • Hallo Alex,
      genau an das hatte ich auch gedacht. Aber das Thema scheint durch die Medikamente wohl vom Tisch. Außerdem habe ich gelesen, das diese Keime in jedem Aqua existieren, aber nicht unbedingt ausbrechen.
      Aber vielleicht wird das Thema ja noch mal aufgenommen - würde mich auch interessieren.
      lg Ulli



      Balu schrieb:

      Wichtig ist es aber, die Ursache für die Algenproblematik auszurotten. In den meisten Fälle ist es ein Überangebot an Nahrung, der falsche Standort des Beckens oder ein nicht ausreichender Pflegeintervall ( zu kleine Wasserwechsel, unzureichender Filter). Prüfe dieses bitte nochmal.
      Aufwuchsfutter sind feine Nährrasen z. B. auf Wurzelholz und Pflanzenmaterial. Es bildet sich bei Becken, die mindestens 6 Monate in Betrieb sind. Daher sollte man auch erst nach dieser Zeit damit beginnen, Ohrgitter Welse einzusetzen. Ansonsten ist die Gefahr sehr groß, das man diese Pfleglinge, mangels vorhandener Nahrung, verliert.



      OOH, da hatte ich ja Glück mit meinen Ohrgitterli, denn die kamen rein als das Becken 3 Wochen nur mit Pflanzen lief.
      Das Becken bekommt keine Sonne ab, 60 ltr. pro Woche von 200 ltr. WW, Filter passend zu dem Juwel, war drin, Bioflow - glaube für 400-500ltr, kenne mich da nicht so aus. Futter? ok, vielleicht manchmal, aber ich habe doch die Schnecken. Man sagte mir mit den Algen, das käme durch die Reflektoren, zu viel Licht.
      lg Ulli

      Aqua-Wolf schrieb:

      Wasser vom alten Becken brauchst du nicht nehmen...frisches ist besser.
      Einige Stunden halten die Fische schon im Eimer aus, wenn du willst, kannst du im Eimer auch eine Luftpumpe anschließen.
      Wie du dann vorgehst, das Becken neu einrichten Bodengrund/Deko/Pflanzen, temperiertes Wasser rein, Filter anschließen und Heizstab rein.
      Hat das Wasser die richtige Temperatur, langsam die Fische wieder einsetzen, die ersten Tage sparsam füttern und die Fische im Auge behalten.


      Danke, so ähnlich habe ich es mir gedacht. Luftpumpe müßte ich mir noch besorgen, wäre vielleicht besser, hatte ich früher auch.
      lg Ulli
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • Hallo Aquariumfreunde,

      Jetzt muss ich mal reingrätschen, Algen entstehen nicht durch zu viel Licht, nur durch zu lange Beleuchtungszeiten und als Resultat von zu intensiever Beleuchtung.
      Beide Fehler führen zu einer Störung der Photosynthese und deren Begleitprozesse in den höher entwickelten Pflanzen, Algen haben auch damit Probleme sind aber im Vorteil.
      Wenn du wirklich zu viel Licht intensität eingebracht hättest wären deine Pflanzen gestorben und hätten kleine Bläschen von ihrer Oberfläche verloren. Das sind dann Gasblasen aus zerstörten Zellen der Pflanze und führen bei längerer Dauer zum Tod der Pflanze. Ist im weitesten Sinne ein Selbstmord der Pflanze durch Stress.
      Diesen Zustand mit Standartbeleuchtung zu erreichen ist, behaupte ich, unmöglich. Nach dem absterben der Pflanzen würden dann nätürlich die Algen zum Zug kommen und dein Aquarium begrünen.

      Dagegen spricht auch das du annimmst es sein Pinsel oder Bartalgen gewesen, meiner Erfahrung nach treten sie bei zu wenig lichtintensität auf.
      Ich habe damals 3 Jahre gebraucht und einen haufen Tant gekauft bis ich drauf kam das es an der Beleuchtung liegt. Was nicht heißt das es bei dir so sein muss/gewesen sein muss.
      Ich will damit nur deutlich machen das man für unser Hobby manchmal Engelsgeduld benötigt und manchmal halt auch eine dicke Geldbörse die unsere Experimente finanziert. :zwinker:

      Solltest du erneut Algenprobleme haben lass das Aquarium laufen und melde dich noch einmal, vielleicht kann man ja helfen.
      Ich habe die Erfahrung gemacht das das Algenwachstum sehr viel mit dem Licht zu tun hat und weniger mit Silikat im Wasser oder der gleichen.
      Ich rede nicht von den "Fisch Parametern" wie Nitrat!
      Hab damals viel Geld ausgegeben für Mist der nichts gebracht hat, mit dem SilikatEx hab ich z.B. meinen KH wert verloren = 0! und mein pH Wert schwankte von 3 nach 8 über den Tag. Komm da erstmal drauf wenn du keinen Dauertest hast :zwinker: . Naja einige meiner Fische schwammen irgendwann dan Kiel oben, das gemeine war das WW nichts nutzte da nach einem Halben Tag das Mistzeug im Filter alles Silikat wieder entfernt hatte...


      Mit freundlichem Gruß Alderik