CPO mit Schwertträgern vergesellschaften?


    • Naveli
    • 2646 Aufrufe 15 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CPO mit Schwertträgern vergesellschaften?

      Guten Morgen!

      In mein Kellerfund-Aquarium 54 l sollen demnächst 1 männl, 2 weibl. CPO einziehen. Ein Kollege hat Schwertträger, die er los werden möchte, weil die Vermehrung überhand nimmt.

      Ich habe jetzt mehrmals gelesen, dass je nachdem die CPO's recht aggressive Gesellen sind :hammer: :schiel: ... Soll ich die Krebse lieber in reinem Artenbecken halten oder ist es ein Versuch wert, eine Vergesellschaftung mit den Schwertträgern zu riskieren?! Ich freue mich über eure Meinungen hierzu.

      Lieber Gruß

      Naveli

      - - - Aktualisiert - - -

      Gerade erfahren... 54 Liter AQ ist für Schwertträger nicht artgerecht, sie brauchen mehr Platz. Damit hat sich das wohl erledigt.
    • Wenn ich die CPO alleine halte, in welcher Konstellation wäre dies möglich?
      Also jetzt bekomme ich ja ein Männlein und zwei Weibchen. Falls diese mal Nachwuchs bekommen (was ja auch nicht so einfach ist), in welcher Geschlechteraufteilung würde das funktionieren, ohne das ein Massaker stattfindet :-O ?
    • MÖÖÖnsch, das sind agressive Krebse! Kein Homo sapiens weiß, wer von denen was und warum tut. Wer wen in der empfindlichen Häutungsphase erwischt und zerlegt. Es sind Charaktertiere, ihr Aggressionslevel kann individuell sehr unterschiedlich sein. Das Einzige, das Du tun kannst, ist möglichst viele Verstecke ins Becken zu bauen, Wurzeln, Höhlen, Tonröhren. Als Schutz- und Rückzugsorte.

      Wichtiger scheint mir: Achte daruaf, dass die Wassertemperatur trotz der gegenwärtigen Hitze möglichst nicht über einen längeren Zeitraum deutlich über 24 oder 25 Grad steigt. Es sind mexikanische Hochlandkrebse, die auf hohe Temperaturen empfindlich reagieren. Mein Eindruck ist: Hitzeperioden haben mich mehr Tiere gekostet als Massaker.

      Grüße,
      Stefan
    • Wenn du das 54l Becken dicht bepflanzt und viele Verstecke vorhanden sind, würde ich dir 1 Männchen und drei bis vier Weibchen empfehlen.

      Noch etwas, Killer sind diese CPO-Krebse auf keinen Fall. Klar, sie sind zwar "keine Engel", aber ganz so aggressiv wie immer geschrieben wird, sind diese Krebse nun auch wieder nicht.

      Meine Tochter hat ein 54l Becken, ebenfalls mit CPO's, sie hat mit 1 Männchen und 4 Weibchen angefangen, inzwischen gab es schon reichlich Nachwuchs, den sie regelmäßig in den örtlichen Zooläden abgeben kann.

      Das A&O bei der Haltung dieser Krebse, dicht bepflanzte Artenbecken, viele Verstecke/Rückzugsmöglichkeiten, dann funktioniert auch die Haltung dieser schönen Krebse ohne Probleme.
      Gruß Wolfgang
      ___________________

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aqua-Wolf ()

    • HiHi Wolfgang

      Die CPO sind eben echte Charaktertiere! Das Aggressions-Level ist - nach meinen Beobachtungen - individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt. Das kann von "halbwegs verträglich" bis hin zu "absoluter Stinkstiefel" reichen. Ich hatte mal einen, der hat nicht nur in Kürze seine drei Weibchen zerlegt, sondern der hätte am Liebsten auch noch mich gezwickt!

      Er lauerte. Ging ich am Becken vorbei, war es sein größtes Pläsir, sich vor der Scheibe aufzubauen und mich wild mit den Scheren zu bedrohen. Wenn ich dann meine Position vor dem Becken wechselte, zog er drohend nach. (Klar, sowas macht natürlich Laune, wenn ein 2-Gramm Krebschen einen bösartigen 80-Kilo-Homo sapiens anfaucht... Spaß hat der "Herr" mir schon gemacht!)

      Aber da bin ich bei Dir, ich würde CPO jetzt auch nicht generell als Killer sehen wollen. Vergleicht man sie allerdings mit anderen Cambarellus-Arten, etwa C. alabama, dann sind sie schon heftiger drauf. Meine Alabamas leben in einem Dreißiger-Becken mit einer Population von etwa 30 erwachsenen Tieren. Ich habe nie Kannibalismus beobachtet - und es gibt auch nahezu keine Tiere, denen Scheren fehlen. Die Alabamas sind zwar auch laufend am Raufen, bauen sich auf, gehen sich kurz an. Aber es sind durchgängig Tiere, die vor Beschädigungskämpfen zurück schrecken. Nach dem ersten Kontakt schießt dann eins der Tiere rückwärts wie ein Pfeil durchs Becken, weg...

      Bei CPO dagegen bleibt es nicht immer beim Kommentkampf, da geht es ab und an - eben charakterabhängig - auch richtig zur Sache. Schön, dass Dein Töchterlein eine Zuchtlinie hat, die eher friedlich ist. Wenn ich mittlerweile nicht ganz weg gekommen wäre von den CPO, würde ich aus dieser Linie gerne welche haben.

      Grüße,
      Stefan
    • Manche Berichte der CPO Haltung waren schon recht gruselig :cry: , Krebse mit abgerissenem Kopf, fehlenden Beinchen, Zangen etc.
      Was mir etwas Kopfzerbrechen macht, ist das sie vor allem untereinander so aggressiv sein können. Sogar ihre Partner so schlimm zurichten.

      Muss alles nicht, aber kann, so wie ihr schreibt. Ich denke, ich riskiere es trotzdem. Werde das Aquarium so einrichten, dass genügend Rückzugsmöglichkeiten und Abwechslung für die Tierchen vorhanden sind.

      Und vielleicht finde ich einen Züchter, der eine friedliche Linie hat.
    • Prestutnik12 schrieb:



      Die CPO sind eben echte Charaktertiere! Das Aggressions-Level ist - nach meinen Beobachtungen - individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt. Das kann von "halbwegs verträglich" bis hin zu "absoluter Stinkstiefel" reichen.



      Hallo Stefan,

      da gebe ich Dir zu 100% recht.
      Man muss bei diesen Tieren wirklich Glück haben, diese aus "einer friedlichen Linie" zu bekommen, aber wer weiß das im voraus...

      @ Naveli

      Wende dich mal per PN hier im Forum an den User mili60, da habe ich die CPO's für meine Tochter her.
      1A Krebse, kerngesund, tolle Farbe, Futterfest und verhältnismäßig friedlich.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • deine Bedenken sind aber groß...

      in meinem 30er Dennerl.. wohnen mehr CPOs jetzt 3, und lassen die Fische ( Perlhuhnbärblinge) völlig in Ruhe. Deine Fische sind nicht Boden lebend und somit kein Futter für Krebse. Bei meinem 54l Becken, sind die großen CPOs nur die Müllabfur, Blätter wegmachen und aufräumen das ist die Aufgabe, Hunger auf alles was am Boden liegt.:tanz:
    • Die Schwertträger ziehen nicht ein, da das AQ zu klein ist. Eigentlich wollte ich sowieso keine Fische. Hätte sie nur genommen, weil mein Kollege gerne welche loswerden möchte.

      Und CPO werden es auch nicht... Habe mich für die friedlicheren Alabama Krebse entschieden :schiel: :grinz: ! Dabei ist mir deutlich wohler :zwinker: !