Manchmal ist man doch zuviel Aquarianer...


    • Duras
    • 542 Aufrufe 3 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Manchmal ist man doch zuviel Aquarianer...

      Hi,

      Also manchmal ist man total verblendet, wenn man sich zu sehr in sein Hobby vertieft. Heute hatte ich mich mit jemanden unterhalten über ein Becken, nur mit Laub bestückt. Einfach halbvoll mit Laub machen und fertig. Sowas war ja schon immer eine Idee von mir. Als ich damals ein Pärchen Betta persephone bekam, wollte ich das auch so machen, habe diesen Versuch aber wieder aufgegeben, nachdem mein Becken nach einigen Tagen total trüb wurde.
      Nun hätte ich ja so einige Kandidaten, die solche Becken lieben würden und auch die Möglichkeit ein Becken so einzurichten und mehr zu testen, was da geht und was nicht. Nur woher bekommt man jetzt Herbstlaub? Also muss ich wohl warten.
      Da meinte ein Bekannter, warum warten? Liegt doch noch immer genügend Laub rum, oder etwa nicht?

      So unrecht hat er ja garnicht. Warum sammelt man Laub nur im Herbst? Wegen der Huminsäuren in den Blättern. Aber wenn man die garnicht braucht, dann ist das doch egal wie alt das Laub ist und ob es Huminsäuren enthält oder nicht. Da wurde mir mal wieder bewusst, dass ich mitunter viel zu sehr in ein Thema verbissen bin. Laub nur im Herbst sammeln, ausser Wallnussbaumblätter. Das war ja bisher meine Einstellung, bei der ich aber total übersehen habe, dass es durchaus Situationen gibt, wo das uninteressant ist und das, obwohl ich selber betroffen war.
      Mitunter braucht man doch ein wenig Nachhilfe von Ausserhalb, damit man nicht alles zu verbissen sieht.

      Also geht es nächstes Wochenende in den Wald, um Laub zu besorgen.

      Gruss
      Sascha
    • Jepp, Sascha, manchmal hat man als Mensch, Liebhaber und Aquarianer Bohnen auf den Augen. Okay.

      Aber beim Laub? Ich sammle es im Herbst, nicht nur, weil es dann die geballte Ladung Huminsäuren enthält, sondern auch weil es frisch gefallen ist. Ich bin mir nicht sicher,dass Laub, das ich jetzt im Sommer sammle, das Gleiche ist. Immerhin sind ein Winter, ein Frühling und ein Sommer drüber gegangen, in denen das Laub verrottet ist. Glaube nicht, dass das alles die„Standzeit“ der Blätter im Becken erhöht...


      LG
      Stefan
    • Hi,

      Das wäre natürlich ein Einwand. Testen werd ich es mal. Das Becken wäre dann ja sowieso erstmal leer. Das würde ich dann zur Aufzucht meiner Betta siamorientalis nehmen, wenn sich das Laub nicht zu schnell zersetzt. Da hat mir das Männchen jetzt die 4. Brut weggefressen. Laub wäre von Vorteil, da sich da Kleinstlebewesen sammeln, von denen sich die kleinen Bettalarven ernähren könnten. Die sind die ersten Tage noch etwas klein für Artemianauplien.

      Gruss
      Sascha
    • Hallo Sascha,

      wenn es dir um die Kleinstlebewesen geht, dann hat aber altes Laub sicher mehr zu bieten, als frisch gefallenes.
      Wär zumindest so mein Gedanke.
      Klar, werden die Blätter, die jetzt noch rumliegen schon um einiges ausgelaugter sein.
      Was sich da aber vielleicht schon so alles drauf angesiedelt hat... könnte ja durchaus für die Minifutter-Produktion hilfreich sein.
      Warum also nicht...

      Viele Grüße, Kati