Deltaflügel Zwergwels


    • Isus
    • 2255 Aufrufe 3 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      Leider nur wenig. Ich hatte diese Welse zwar schon gut 2 Jahre, aber ich kann dir nur sagen, wie ich sie gehalten habe. Informationen gab es damals so gut wie garnicht, was die Haltung anging. Nichtmal die passende Temperatur wusste ich.

      Also zuerst habe ich die Tiere mit meinen Betta simplex gehalten. Hara jerdoni ist ein Lauerjäger. Trotzdem sind die wie wild auf lebende weissen Mückenlarven losgegangen. Wasserflöhe dagegen haben sie eher weniger genommen. Zumindest konnte ich da nicht so eine wilde Jagd sehen, wie bei weissen und roten Mückenlarven. Auch Tubifex waren eine super Sache.
      Sand als Bodengrund hat sich als recht praktisch erwiesen. Die Welse buddeln sich bei Gefahr ein. Das habe ich beim Wasserwechsel öfters gesehen, bzw. waren eben keine Welse mehr zu sehen.

      Die Welse hielt ich das erste Jahr bei 25°C. Danach kamen sie in ein kleines Artenbecken, da ich sie gezielt vermehren wollte. Mittlerweile hiess es bei der Temperatur auch, dass diese lieber unter 20°C liegen sollte. Bei mir war die dann auf 18°C. Für die Vermehrung wird auf alle Fälle Moos benötigt. Besser sogar Mooskugeln. Dadrin stechen die Welse ihre Eier. Ich habe es nicht geschafft diese Welse zu vermehren, trotz Lebendfutter. Mir sind auch nur Zufallszuchten bekannt. Da wurden 6-8 Welse in ein Aquarium mit vielen Mooskugeln gesetzt und irgendwann schwimmen halt mehr rum. Ob es da mittlerweile bessere Berichte gibt, weiss ich aber nicht. Das ist ja auch schon über 5 Jahre her.
      Die Weibchen sind etwas grösser, wie die Männchen. Männchen werden 1,5 bis höchstens 2cm gross. Weibchen werden 2,5cm gross und sind deutlich dicker, wie die Männchen. Ich hatte 4 Männchen und 1 Weibchen. Das gab auch in 25l keinerlei Probleme. Diese Welse hält man lieber in kleinen Grüppchen.

      Edit: Viel älter wie 2 Jahre werden diese Welse wohl nicht, da sie bei mir einer nach dem anderen gestorben ist. Auch bei Freunden und Bekannten sind die Welse alle nach und nach, nach 2 Jahren, gestorben. Achja, aufpassen muss man unheimlich beim Absaugen des Sandbodens. Nicht selten habe ich ein Wels mit eingesaugt. Selbst wenn man sie mit den Fingern anstupst, fliehen sie nicht. Sie stellen sich lieber tot. So liegen sie auch oftmals im Becken und warten auf Beute.

      Und ganz, ganz wichtig: NICHT mit zu grossen Fischen halten. Sollte ein grösserer Fisch versuchen den Hara zu fressen, stellt der seine Stacheln auf und der grosse Fisch erstickt an seiner Beute. Auch mit dem Kescher fangen ist nicht ratsam. Ich habe sie immer mit einem Becher gefangen.

      Gruss
      Sascha

      - - - Aktualisiert - - -

      Hier hab ich mal ein altes Bild herausgesucht. Nicht wundern, da hatte ich leichte Probleme mit Blaualgen. Das war kurz nach der Fütterung. Da sind die über den Boden gewuselt. So dicht zusammen sieht man sie auch eher bei der Fütterung.
      Mit etwas Laub am Boden konnte man die kleinen Welse kaum von verrotteten Laub unterscheiden. Die können sich recht gut tarnen. Bei 5 Welsen in 112l hat man wirklich nicht viel von denen gesehen.

      Gruss
      Sascha
      Bilder
      • Hara9.jpg

        225,57 kB, 1.024×768, 20 mal angesehen
    • Hi,

      Ich hab sie damals über die Stockliste von einem Händler bekommen. Teuer waren sie nicht. Ich glaube 2,50 Euro das Stück. Hatte damals junge Apistogramma cacatuoides dagegen getauscht. Was für ein Geschäft für den Händler... 5 Hara jerdoni gegen ca. 15 junge Apistogramma cacatuoides mit 4cm Grösse. Aber egal. Waren sehr, sehr interessante Welse. Hab ich nicht bereut.

      Hätte sie halt gerne nachgezogen, aber das hat nicht so ohne weiteres geklappt.

      Gruss
      Sascha