Besatz und Beckenauswahl ca 100 Liter plus x


    • Nine Fingers
    • 1426 Aufrufe 13 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Besatz und Beckenauswahl ca 100 Liter plus x

      Hallo,
      in meinem Vorstellungthread habe ich ja bereits erwähnt, dass ich ein Becken plane,
      um es mit meinem kleinen Sohn zu betreiben....

      aquarium-stammtisch.de/Forum/s…r-Nine-Fingers-mit-Fragen


      Maße des Aquariums (Breite x Tiefe x Höhe)

      Geplante Beckengröße:
      ein Becken von mindestens 100 l . Wenn meine Frau mitspielt eher ein bisschen größer.
      Ich habe hier ein nettes Set von Aquatlantis gefunden, Led Style 100.
      100x40x40
      Geht das oder ist es ein bisschen flach? Hätte halt den Vorteil, das Jan auch bis zum Bodengrund käme....
      Ein 100x40x50 wäre mir ja schon lieber, aaber....(die Dame des Hauses - der WAF....)
      Evtl. kann es auch nur ein 80er werden, dann wird es so 126 l haben.
      Was vom Preis des Einsteigersets auf das Gleiche hinausliefe.

      Filter: Es soll ein Hamburger Mattenfilter werden.

      Wie lange ist das Aquarium bereits in Betrieb?

      Noch gar nicht.

      Welche Tiere sind bereits vorhanden?
      Keine, aber geplant:

      Corydoras (welche?) so in einer Gruppe von 5-10 Tieren(Zahl ok)?
      Verhältniss M/W = 1:4 etwa?
      Guppys (für den Anfang sagen wir 4-6 Stück? Es werden ja mehr werden....)
      Rote Neons (Schwarm von 15?)

      später vielleicht (?) noch "ottos".
      Eine Gewichtung soll bei den Corydoras liegen. Uns gefallen die einfach, und ich würde gerne ein bisschen beobachten können.
      Die Einrichtung soll auch so erfolgen, dass sie sich wirklich wohlfühlen.
      Also eine schöne Sandkiste sowie Unterschlupfmöglichkeiten zum Verstecken.

      Wasserwerte
      (vorrangig pH, GH, KH) und Temperatur

      Unser Wasserwerk liefert in zwei "Qualitäten". Das harte Wasser hat so etwa 15 dGH, das weiche etwa 9dGH. Muß noch rausfinden, welches wir genau kriegen.
      Wir haben schon ein Problem mit Kalkablagerungen, wahrscheinlich kriegen wir hartes Wasser. Muß ich das aufbereiten?

      Sonstige Besonderheiten hinsichtlich Einrichtung, Technik o.ä.
      Wie geschrieben, Mattenfilter. Dazu evtl. eine LED-Beleuchtung, wenn die beim Set dabei ist.
      Das Untergestell wollte ich entweder fertig als Schrank kaufen, oder aber aus Aluminium-Konstruktionsprofilen bauen.
      ("Item- oder Boschprofile").
      Oben eine rel. dicke Siebdruckplatte verschrauben, unten Füsse zum Ausrichten.
      Das ist bis jetzt die bevorzugte Idee, weil ich dann unten ein Becken (40l oder so) mit einem Vorrat Wechselwasser haben kann, welches schön Raumtemperatur hat
      und nicht frisch aus der Leitung kommt.
      Dann kann ich aus dem Aquarium erstmal das Wasser entnehmen und dann das neue Wasser einfach hochpumpen.
      (Schicker wäre es, das zweite Becken höher zu haben, dann fliesst das Wasser einfach so ins Aquarium - geht aber nicht.)
      Das untere Becken kann ich dann in Ruhe auffüllen und wieder abstehen lassen. Falls nötig, wird es mit einer Heizung und evtl. einer Belüftung versehen.
      Ich hatte früher immer das Problem, dass ich Wasser direkt aus der Leitung direkt ins Becken geben mußte. Fand ich nicht so schön.

      Was noch? Ach ja, Beleuchtung: Da ich die Möglichkeit habe, SMD-Bauteile zu bestücken (zum Beispiel SMD-LEDs....) überlege ich mir gerade
      ein Konzept, eine LED-Beleuchtung selber zu bauen. Dazu muß ich aber nach dem Urlaub in der Firma Datenblätter suchen ;)
      Danke und
      Viele Grüße
      Holger
    • Hallo Holger,

      ich habe selbst ein Becken mit Guppys (78 liter dazu noch 4 Antennenwelse). Das AQ ist auch nur um die 40 cm hoch, aber für die Guppys ist das sogar gut, weil dadurch das Wasser besser durchmischt wird und sie auch noch am Boden genügend Sauerstoff bekommen. Ideal bei den Guppys ist, wenn es mehr Weibchen als Männchen hat (am Besten ist: je Männchen 2 Weibchen).
      Ich selbst bereite das Wasser auf, aber ob es zwingend nötig ist, ist umstritten…
      Von den anderen Fischen habe ich leider nicht so viel Ahnung
      Ich hoffe ich konnte dir trotzdem ein bisschen helfen :zwinker:

      LG Mayberry
    • Hallo! :wink: Ich bin auch Aquaristik-Anfänger. Kann dir nur meine Erfahrungen mit Guppys mitteilen. Hatte auch vier Mädels und ein Männchen. Die haben sich vermehrt wie Kaninchen..... :-O Hab alle Weibchen und Nachkommen an eine Bekannte weiter vermittelt. Ich habe jetzt ne gut funktionierende Männer-WG. Das selbe Problem bei den Antennenwelsen.Versuche gerade das Weibchen an den Mann/die Frau zu bringen.
      Schwierig die ganzen Nachkommen zu vermitteln, wenn die Fressfeinde fehlen.

      lg Susi
    • Das ist die Kurzfassung _deiner_ Auffassung, David. :zwinker: Aber selbst wenn deine These stimmen sollte, dass sich Populationen Lebendgebärender selber regulieren und es nur zu hohem Besatz, nicht jedoch Überbesatz kommt, wäre mir persönlich dieser hohe Besatz zu hoch.....rein optisch. Becken, in denen es nur so wuselt von Fischen empfinde ich als unschön und unnatürlich. Und deshalb machte ich seinerzeit in meinem Endlerbecken dem Treiben ein Ende und trennte die Geschlechter. Beide eingeschlechtlichen WGs führten hinfort eine beschauliches und langes Leben.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hey,
      aber kann man es als artgerecht bezeichnen, den Tieren die Möglichkeit sich zu vermehren (ein großer Bestandteil des Lebens eines Poecilia) und eine stabile Population zu bilden ,zu nehmen ,weil man es als subjektiver Betrachter für "zu voll" hält?

      Es ist keine "Auffassung" es sind ganz einfache Beobachtungen über mehrere Jahre hinweg .
      Ist Punkt X erreicht ,so kommt ganz einfach kein Nachwuchs nach ,die Tiere erleiden durch eine hohe Besatzdichte keinerlei negative Auswirkungen. Kein Fisch wird durch eine bestehende Rangordnung unterdrückt ,dies ist bei X.helleri und auch echten P.sphenops der Fall.
      Bei Letzteren durfte ich vorgestern ein Spätmännchen separieren ,da das dominante Tier kein weiteres Männchen duldet.
      Dies gibt es bei den guten "Guppys" nicht.
      Es gibt meiner Beobachtung nach keinerlei Nachteile ,falls jemand da wirkliche Nachteile erkennen konnte ,so möge dieser seine Beobachtungen teilen.
      Ich selber konnte P.wingei/reticulata noch nicht in der Natur beobachten, jedoch Berichteten einige Leute, die diese tolle Erfahrung machen konnten ,von sehr großen Populationen auf nicht zu großem Raum ,dies würde direkt gegen die Aussage, dass große Populationen unnatürlich seien stehen.
      Jedoch würde ich hierzu noch gerne eine Aussage aus "erster Hand" haben.
      Auch die Thesen zum Geschlechtsverhältnis sind eher eine "Urban Legend" geworden ,ich hielt einen Stamm P.wingei immer mit deutlichem Überschuss an Männchen ,die Weibchen verstarben nicht früher und zeigten keine Anzeichen von "Stress" ,wie es beispielsweise bei der Population mit einem Männchen auf 10(+) Weibchen der Fall war.
      MfG,
      David
    • Na wenn das so einfach ist..... Dann Schenk ich dir mein Antennenwels-Paar. Drin wuselt es vor lauter kleinen Welsen und der Alte sitzt schon wieder in der Höhle und fächelt :kopfkl: :-O

      - - - Aktualisiert - - -

      Einen von beiden möcht ich losbekommen..... Die vermehren sich wie Kaninchen
    • David s. schrieb:

      Hey,
      aber kann man es als artgerecht bezeichnen, den Tieren die Möglichkeit sich zu vermehren (ein großer Bestandteil des Lebens eines Poecilia) und eine stabile Population zu bilden ,zu nehmen ,weil man es als subjektiver Betrachter für "zu voll" hält?


      Aber David, das ist halt das Grundproblem überhaupt bei jeglicher Tierhaltung. Wir können die Tiere nicht fragen, wie es ihnen geht. Können immer nur aus unserer subjektiv menschlichen Sicht versuchen zu beurteilen, wie es unseren Schutzbefohlenen geht. Gefällt es einem Pferd, geritten zu werden? Macht es einem Kater was aus, kastriert zu werden? Sind Guppys traurig, kinderlos zu sein? Ich hatte den Eindruck, dass den Guppydamen das ständige Angebaggere durch die Männchen nicht gerade Spaß macht. Die konnten ja nicht mal in Ruhe fressen. In der Natur können sie ausweichen, in einem 100er-AQ nicht. Aber vielleicht sehen das männliche Aquarianer anders. Es ging in meinen geschechtergetrennten Guppy-WGs einfach entspannter zu....natürlich nur durch meine menschliche, weibliche Brille betrachtet.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo Holger,

      um mal zu deiner ursprünglichen Frage zurückzukommen: :zwinker:

      ein 100x40x40cm Becken hätte ca. 160 l brutto, die 40cm Höhe sind nicht verkehrt (wurde ja schon gesagt). Ich kann zu Corydoras nichts sagen, aber Guppys und auch Neons ist es egal, ob dein Becken jetzt 40 cm oder 50 cm hoch ist.

      Ich würde mit 4 Guppy starten: 1 Männchen und 3 Weibchen. Aus meiner Erfahrung finden die Weibchen die ständig spitzen Herren nämlich gar nicht so lustig und können durchaus mit Stress reagieren, was deren Leben noch mal verkürzen kann. Mit einem Männchen auf 3 Weibchen hättest du eine relativ gut ausgewogene Gruppe und wie du schon selbst angemerkt hast, die vermehren sich auch recht schnell.

      Was die Wasserwerte angeht: Guppys mögen härteres Wasser, bei den anderen beiden Fischarten weiß ich es nicht. Ich persönlich mag keine Wasseraufbereiter und habe die noch nie verwendet. Ich nehme das Wasser, wie es aus der Leitung kommt. Und meinen Fischen scheint es nicht zu schaden.

      Gruß,
      Clemens
    • Hallo Holger,

      erstmal zur Frage der Beckengröße: ein 200l Becken ist an sich eine gute Größe, kann allerdings für den Anfang, gerade wenn sich dein Sohn mit drum kümmern soll, auch viell. schon etwas viel werden. Je nachdem, wie ihr z.B. den Wasserwechsel machen wollt. Habt ihr ein Schlauchsystem zum ablassen und wieder auffüllen des Wasser, dann ist alles gut. Aber regelmäßig 10 oder mehr volle 10l Eimer hin und her zu schleppen, kann auf Dauer etwas nervig werden. Das nur so als Denkanstoß.

      Man sagt zwar meist, dass man nicht zu klein anfangen sollte. Auf der anderen Seite fände ich das von dir erwähnte 126l Becken gar nicht mal so schlecht. Wenn ihr da allerdings noch eine HMF mit reinbaut, bleibt ja auch einiges an Volumen auf der Strecke.

      Du siehst, es gibt eigtl. keine Ideallösung. Die von dir erwähnten Fische könnten theoretisch in jeder der erwähnten Beckengrößen gut zurechtkommen, wobei es für die roten Neons natürlich schon gerne die 100er Breite sein dürfte; einfach des Schwimmraums wegen. Ein größerer Schwarm kommt auch einfach besser zur Geltung.

      An den Wasserwerten brauchst du m.E. nichts ändern, die können so bleiben.

      Viele Grüße, Kati
    • Nine Fingers schrieb:



      Corydoras (welche?) so in einer Gruppe von 5-10 Tieren(Zahl ok)?
      Guppys (für den Anfang sagen wir 4-6 Stück? Es werden ja mehr werden....)
      Rote Neons (Schwarm von 15?)



      Hallo Holger,

      deine Besatzplanung "hört sich" gut an.

      Corydoras (bei einer Beckenlänge von 100cm), wäre u.a. der Corydoras sterbai geeignet, der sieht in einer größeren Gruppe (10 Tiere ) toll aus und ist auch farblich ein schöner Wels.

      Guppys, da reichen für den Anfang 1 Männchen und 3-4 Weibchen.

      Roter Neon passt auch, da aber würde ich dir den pflegeleichteren Neonsalmler (P. innesi) vorschlagen. Auch davon eine Gruppe von 15-20 Tieren.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo,

      und noch mal vielen Dank für die netten und hilfreichen Antworten!

      Becken: Es wird wohl ein 180l Becken werden, Eheim Vivaline 180.
      Nach vielem Lesen im Netzt schwanke ich gerade, ob ein HMF wird das passende ist und ausreicht.
      Andererseits ist da ein Eheim-Innenfilter dabei. Beides...? Aber hilft viel wirklich viel?


      Beim Besatz sind wir momentan bei Corydoras, etwa 15 Tiere.
      panda, paleatus, duplicareus - ich weiß es nicht.
      Und zwar scheint es hier in der Gegend "private Züchter" zu geben, die ich mal besuchen würde.
      Aber: Eher eine Gruppe - das wird bei den Corydoras-Forum-Leuten empfohlen - obwohl es mich in den Fingers juckt, noch eine zweite Art dazu zu nehmen.
      Es gibt sooo viele schöne Corys. Eher lebhaft sollten sie sein, damit man was zum zuschauen hat. Und nicht zu groß werden. Das wären Argumente für Pandas, finde ich.

      Dazu - ursprünglich Rote Neons oder Neonsalmler.
      Oder Zebrabärblinge?
      Perlhuhnbärblinge?

      Wahrscheinlich ist es geschickter, nur eine Art dieser Schwarmfische zu nehmen?

      Sehen die Zebrabärblinge wirklich so "strahlend" aus, wie sie gerne fotografiert werden?
      Oder ist die Realität eher blasser?
      Sind die Perlhuhnbärblinge nur 3cm groß? Hm... dann liesse sich ja wirklich ein Schwarm bilden.

      *seufz*

      Passen da auch Garnelen zu? Red Fire z.B. oder Sakura yellow?

      Natürlich nicht alles auf einmal einsetzen, sondern schrittweise...
      Und es sollte noch Platz bleiben, damit vielleicht später mal was dazu kommen kann.

      Viele Grüße
      Holger
    • Nabend,

      die Zebrabärblinge haben wirklich diese schillernden Farben, die sehen toll aus. Und, wem es gefällt, bekommt sie im Handel auch mit langen Flossen.

      Perlhuhnbärblinge habe ich noch keine über 3cm gesehen.

      Wenn du einen Fisch suchst, der ein tolles Schwarmverhalten zeigt, kann ich dir den Hemigrammus bleheri (Rotkopfsalmler) "wärmstens" empfehlen, der wäre auch für deine Beckengröße (100x40x50 /180l) geeignet.

      Die beiden von dir genannten Garnelenarten würden auch zu dem Besatz passen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hey was haltest du von Panda Panzerwelsen oder Sterbas Panzer welsen?
      Du könntest auch noch Garnelen hinzufügen zumbeispiel Sakura Garnelen.
      Jenachdem was für ein Boden grund es wird empfele ich dir bei etwas gröserer Körnung Dringend Turmdeckelschnecken. Hier wäre die Cappuchino Turmdeckel Schnecke Schön.