Algenproblem im Tanganjikabecken


    • norfolkjosy
    • 1826 Aufrufe 17 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Algenproblem im Tanganjikabecken

      Hallo zusammen! :grinz:

      Ich stelle euch hier mal meinen Tanganjika-Versuch vor.

      80x35x40
      Felsgestein

      1 x Fünfstreifenbarsch
      1 x Nanderbarsch
      1 x Schneckenbarsch
      3 x Leleupi
      3 x Kuckuckswels

      (soweit ich die Arten richtig recherchiert habe) ???

      Es werden sicher viele von euch sagen, das das Becken für diese Fische zu klein ist.
      Ich bin mir dessen durchaus bewusst.
      Ich kam zu diesen Fischen, weil eine Arbeitskollegin ihren Mann verloren hat und mit dessen Hobby nix anfangen konnte.
      Das ursprüngliche Becken wurde mit Orchideen bepflanzt und die Fischlein sollten den Weg durch die Toilette antreten.
      Nun habe ich also kurz entschlossen "hier" gebrüllt, und mein kleines Notaquarium, (mein eigentliches Becken ist ein 240l Gesellschaftsbecken),
      so gut ich konnte für meine neuen Mitbewohner hergerichtet. (Ein größeres Becken steht längerfristig auf der ToDo Liste, wenn das Sparschwein es her gibt.)

      Nun zu meiner Frage:
      Nun sind die Fische so circa zwei Monate im Aquarium.
      Auf der Rückwand und auf den Felsen bilden sich immer wieder dicke Algenteppiche,
      denen ich regelmäßig mit einer Bürste zu Leibe rücke, weil sonst alles überwuchert wird.
      Wie schaffe ich es, das Becken algenfrei zu halten und auch die ständige Kammhaut stört mich ein bischen?
      Ich füttere so 2-3 mal die Woche Granulat oder Frostfutter.
      Mit Chemie möchte ich eigentlich nicht arbeiten.

      Vielen Dank schon im Vorraus für eure Ideen und Anregungen.
      Bilder
      • 20150827_215927.jpg

        305,35 kB, 1.023×767, 34 mal angesehen
      • 20150827_215944.jpg

        297,01 kB, 1.023×767, 32 mal angesehen
      • 20150827_220009.jpg

        321,9 kB, 1.023×767, 31 mal angesehen
      • 20150827_220228.jpg

        351,26 kB, 1.024×768, 30 mal angesehen
    • Hallo Josy!


      Ich weiß jetzt natürlich nicht, wie Du beleuchtest und ob das Becken direktes Sonnenlicht abkriegt, aber bei mir ist der überschüssige Algenwuchs durch eine Erweiterung der Beleuchtungspause auf 4 Stunden zum Stillstand gekommen.
      Wird den Barschen denk ich mal auch nicht schaden, aber da bin ich jetzt kein Experte...
    • es sind aqua glo leuchtröhren.
      das mit nur einer röhre klappt nicht, wenn ich eine röhre raus nehme,
      geht die andere auch mit aus.
      :-O
      aber das licht noch reduzieren wäre ok. is das für die fische ok,
      wenn das becken die meiste zeit des tages dunkel ist?
    • Hallo Josy,

      mit Tanganjika-Becken hab ich nicht so die Erfahrung, aber mit fielen als erstes die Futterkrümel auf dem letzten Bild auf.
      Wenn die da so rumliegen, weil entweder die Fische diese nicht mögen oder aber du evtl. doch etwas zu viel fütterst, kann das natürlich auch schön zum Algenwachstum beitragen.

      Das ständige Rumhantieren im Becken (durch das Abschrubben der Algen) ist ja auch nicht wirklich förderlich, um das Becken stabil zu bekommen.
      Daher evtl. auch die permanente Kahmhaut.

      Mich würde ein Foto der Algenbeläge, von denen du sprichst, mal interessieren.
      Gefallen die dir optisch nicht und willst du sie nur weghaben, damit dein Becken "algenfrei" ist?
      Ich meine, gerade in so einem pflanzenarmen Becken können manche Algen ja durchaus recht dekorativ sein. Von ihrer positiven biologischen Funktion mal ganz abgesehen.

      Viele Grüße, Kati
    • hallo kati !

      die futterkrümmel liegen dort, weil ich die aufnahmen während des fütterns gemacht habe.
      wie gesagt bekommen die fischis nur zwei bis drei mal die woche zu futtern.
      das mit den algen ist bei mir so eine persönliche phobie. im moment ist gerade frisch geputzt
      und nix da zum fotografieren.
      Es sind so grüne fuselige algen, die einen dicken teppich bilden und auf den steinen wachsen.

      lg katrin ( josy ist nur mein accountnamme ) :grinz:

      ähm? positive biologische funktion? erklär mal bitte.
    • Hallo!
      In einem Becken mit wenig Pflanzenwuchs, stören Algen nicht, im Gegenteil, sie übernehmen die funktion der fehlenden höheren Pflanzen.
      Der Algenwuchs in so einem Steinbecken läßt es natürlicher Erscheinen, die Fische haben nebenbei auch noch was zum fressen.
      Wenn die Algen einem zuviel werden würde ich sie auf ein erträgliches maß reduzieren, aber Algenfrei würde ich nicht anstreben.

      Grüße
    • ach so ?

      ich meine mich zu erinnern, das ich mal irgendwo gelesen habe, das algen giftig sind. :-O

      wenn dem nicht so ist, dann werd ich mal sehen, ob ich mich vielleicht doch damit anfreunden kann.
      hab gerade nochmal genauer geschaut und fix ein foto gemacht.
      also die sind erst so kurz und grün wie am hinteren stein und werden dann so rötlich wie am vorderen stein.
      Bilder
      • 20150830_175105.jpg

        305,03 kB, 1.024×768, 19 mal angesehen