Fadenfisch in Quarantäne


    • Aquafix
    • 2591 Aufrufe 17 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fadenfisch in Quarantäne

      Liebes Forum!

      Brauche erneut Eure Hilfe...

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?
      Erst hatte er vor ca. 1 Woche ein Veilchen am rechten Auge, es sah geschwollen aus und rot. Zudem etwas an seiner rechten Flanke, das aussah wie eine rausgerupfte Schuppe.
      Mittlerweile sind beide Augen betroffen und er zieht sich gerne zurück und versteckt sich, obwohl das Aq eigentlich sein Revier ist...;-)
      Ich dachte erst an eine Rauferei.
      Muss an dieser Stelle auch ein Geständnis ablegen:
      Ich hatte mir ohne mich vorher schlau zu machen vor einem Monat 3 Goldschmerlen gekauft, ich sag anz ehrlich, dass ich mich noch am gleichen Tag geärgert habe, als ich herausfand, dass die wesentlich mehr Platz brauchen, arbeite auch schon an einem Plan, sie rauszunehmen, was mir bislang einfach nicht geglückt ist.
      Ich habe auch bereits beobachtet, dass eine Schmerle sich versucht, bei ihm anzusaugen...
      Jetzt sieht es aber momentan eher nach irgendeiner, mir unbekannten Beulenpest aus.
      Wasserwechsel im großen Stil läuft.



      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?

      Andere Fische sind nicht betroffen.

      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?

      Gestorbene Fische nachgekauft vor 2 Wochen
      aktueller Besatz:

      1 Guppypärchen
      1Fadenfischpärchen
      1SBB Pärchen
      13 Kupfersalmler
      1 Aspidoras Wels
      3 Goldschmerlen

      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?
      täglich
      Frost-, Flocken-, Lebendfutter+Gemüse


      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?
      letzte Woche 70%
      wollte jetzt auf alle 14 Tage 70% umsteigen


      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?


      komt noch
      Volumen oder Maße des Aquariums?

      180l

      Wie lange läuft das Aquarium bereits?


      knapp 3 Monate

      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?

      Habe den Fisch in ein kleines bepflanztes, beheiztes Quarantänebecken gesetzt, ein Seemandelbaumblatt reingetan und führe etwas Sauerstoff zu

      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:

      hmmm, mal sehen, was ich da wieder alles verbockt habe... :schiel:
      Abgesehen vom Besatzfehler, hab ich bei der Filterreinigung letzte Woche beim Wiederanpumpen einen Schwall ekligen transparenten Modder, der sich wohl in den Schläuchen abgesetzt hatte, in das frische Wasser gepumpt, Fische haben es auch angeknabbert, sah aus wie Reste von Artemia.
      Eine Goldschmerle habe ich übrigens gerade beim WW eingefangen.
      Was mach ich mit Ihr?
      Ich finde das ja mit die coolsten Fische in meinem Becken, irgendwo hab auch tatsächlich gelesen, dass 150l ok seien, aber größtenteils wird ja empfohlen, 300 oder sogar 500 und mehr zu haben.
      Asche auf mein Haupt...
      Naja, aber was mach ich mit meinem Patienten?

      Vielen Dank für alle Antworten!

      Anmerkung: Bei sichtbaren Krankheitsmerkmalen ist ein scharfes Foto immer von Vorteil!
      Bilder
      • front.jpg

        145,12 kB, 1.024×768, 21 mal angesehen
      • rechtesAuge.jpg

        187,63 kB, 1.024×768, 23 mal angesehen
      • rechteFlanke.jpg

        182,15 kB, 1.024×768, 21 mal angesehen
    • Hallo Alex,

      es kann schon sein, dass es sich bei dem Fadenfisch um Verletzungen durch die Saugschmerlen handelt (was du ja selbst beobachtet hast).

      Mein Vorschlag, fang die Saugschmerlen wieder raus und versuche sie dort wo du sie gekauft hast wieder abzugeben.

      Was den Fadenfisch betrifft, achte auf eine gute Wasserhygiene (WW) und gebe unterstützend Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen ins Aquarium.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hi Wolfgang!


      Zwei von den dreien hab ich erwischt, der dritte versteckt sich. Die sind leider gar nicht so doof meine Schmerlen...
      Ich probier es morgen nochmal, werden die anderen beiden in einem 10l Eimer bis morgen überleben?

      Also kann ich die Quarantäne dann wieder aufheben?
      Danke für Deine Hilfe!
    • hier die wasserwerte nach einem großzügigen WW heute Nachmittag:

      Tröpfchen:

      ph: 8
      Gh: 7
      CO2: 47
      NH4<0,05
      Fe: keine Farbübereinstimmung

      Dauertest CO2:

      blaugrün = eher zu wenig

      Streifen:

      NO3: 10-25
      NO2: 0
      GH: >21´d
      KH: 6´d
      pH: 7,6-8,0
      Cl2: 0

      Temperatur: 27 Grad
      Sagt mir jetzt alles nicht besonders viel... :confused:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aquafix ()

    • Ok, Wolfgang, danke!
      Nummer drei ist immer noch wie vom Erdboden verschluckt, Nummer 1 und 2 warten aber schon im Eimer auf den Abtransport...verflixt...

      - - - Aktualisiert - - -

      Was wäre denn ein adäquater Ersatz für die Schmerlen, der auch bei mir rein darf und vom Besatz her noch geht?
      Wollte ja ursprünglich die Aspidoras aufstocken, sind aber leider nicht mehr zu bekommen...
    • Hallo Alex,

      dann bring doch vielleicht erstmal die beiden zurück, dann müssen sie nicht unnötig länger im Eimer sitzen...

      Wie geht es dem Fadenfisch in der Zwischenzeit?

      Als Tipp würde ich dir für die nächste Zeit raten, erstmal keine neuen Fische nachzukaufen.

      Für ein 3 Monate altes Becken ist ja jetzt schon eine Menge passiert. Lass es erstmal zur Ruhe kommen. Sprich: (wenn möglich) Hände aus dem Becken!
      Man redet zwar immer von einer "Einlaufzeit" von einigen Wochen. Bis ein Aquarium aber so richtig ins Gleichgewicht gefunden hat, dauert es eine ganze Weile mehr.

      Und dann nur nochmal so nebenbei:
      Tröpfchen: Gh : 7
      Streifen: GH : >21´d

      Da sieht man mal wieder, wie sehr sich das unterscheiden kann. Wobei ich (bei korrekter Anwendung und unter Berücksichtigung der Haltbarkeit) hier dem Tröpchentest natürlich mehr Vertrauen schenken würde.

      Viele Grüße, Kati
    • Danke für den Tipp, Wolfgang, ich werd´s versuchen!
      Sogar in die Falle sind nur alle anderen reingeschwommen, nur nicht Nummer 3...

      Kati, auch Dir danke!
      Ich weiß leider nicht, wie alt der Tröpfchentest ist...
      Der Streifentest sagt heute auch >14´d.

      Dem Patienten geht es ganz gut, wie ich das sehe.
      Seine Schwellungen am Auge sind zurück gegangen.
      Ab und zu hängt er in den Seilen, aber als ich ihm Lebendfutter frisch aus nem Trog reingab, begab er sich auf die Pirsch...

      Nagut, hast Recht, ich lass die mal alle in Ruhe und bring die zwei Schmerlen zurück!
      Danke! :wink:
    • Hallo zusammen!

      Also der Fadenfisch hat es leider nicht gepackt, die Schwellungen gingen zurück aber die Wunde, oder was es auch war, nicht, vielleicht war es auch ein Pilz...
      Nach ein paar Tagen schwamm er leblos im Quarantänebecken.
      Ich hab mit dem Quarantänebecken irgendwie nie Erfolg.
      Jetzt schwimmen da viele kleine Mini Krebsviecher drin.

      Schmerle Nr. 3 ist nach wie vor verschwunden und ich glaube sie ist auch doud. :schiel:

      Das Guppyweibchen produziert am laufenden Band Nachwuchs, obwohl das Männchen auch schon mehrere Wochen tot ist. :schiel: :schiel:


      Und ich beobachte seit Kurzem, dass ein Kupfersalmler ein weißes Maul hat, kann aber auch sein normaler Look sein. Der ist der röteste von allen. Und dass das Blue Ramirezi Weibchen einen hellen Fleck auf der Stirn und auch etwas am Maul. :schiel: :schiel: :schiel:

      WW von 70% vor 5 Tagen.

      Hab gelesen, dass Pilzbefall von herumliegenden, vergammelnden Blättern, oder Fischen kommt.
      Soll ich da mal ne Runde drin "staubsaugen"?

      Vielen Dank...
      Bilder
      • BlueRamirezi.jpg

        176,62 kB, 1.024×768, 13 mal angesehen
      • KSalmler.jpg

        165,39 kB, 1.024×768, 12 mal angesehen
    • Hallo Alex,

      tut mir leid um den Fadenfisch.

      Das Guppyweibchen produziert am laufenden Band Nachwuchs, obwohl das Männchen auch schon mehrere Wochen tot ist.

      Sowas nennt sich Vorratsbefruchtung (ernsthaft!). Ist bei Guppies nichts ungewöhnliches.

      Was die Flecken am Maul betrifft: das kann auch auftreten, wenn die Fische hektisch sind, sich erschrecken und mal irgendwo gegen schwimmen. Ich hab das schon bei mir im AQ erlebt. Meine Blauaugenkärpflinge drehen immer etwas durch, wenn das Licht ausgeht. Die haben auch ab und an mal solch ein weißes Maul, was aber auch oft wieder einfach so verschwindet.

      Ansonsten sind Schmetterlingsbuntbarsche leider allgemein sehr anfällig was Krankheiten angeht. Hört bzw. liest mal leider immer wieder.

      Hab gelesen, dass Pilzbefall von herumliegenden, vergammelnden Blättern, oder Fischen kommt.

      Meinst du jetzt allgemein Fische oder "herumliegende, vergammelnde" Fische?
      Insgesamt würde ich das so aber nicht sagen. Natürlich können sich gesunde Fische bei kranken Fischen anstecken. Natürlich kann eine erhöhte Wasserbelastung (wie auch immer man diese nun definieren möchte) zu Stress und Krankheitssymptomen führen.
      Letztendlich ist das alles aber auch eine Frage eines gesunden Immunsystems.

      Soll ich da mal ne Runde drin "staubsaugen"?

      Wenn da vermehrt abgestorbene Pflanzenteile o.ä. rumliegen, dann kannst du diese entfernen. Wasserwechsel ist auch ok.
      Ich würde aber keinen unnötigen Heckmeck im Becken veranstalten. Ist alles nur Stress, der die Fische nicht gesünder macht.

      Viele Grüße, Kati
    • Hi Kati, Danke!

      Ist ja echt ein Phänomen mit der Vorratsbefruchtung, kannte ich noch nicht!

      Meinst du jetzt allgemein Fische oder "herumliegende, vergammelnde" Fische?


      Meinte unauffindbare, vergammelnde.

      Hab jetzt mal etwas Spack beseitigt und dabei etwas Wasser gewechselt.
      Keine toten Fische gefunden.

      Lasse es jetzt wieder einfach laufen, und hoffe, dass es sich alles gibt...

      Das Quarantänebecken wollte ich jetzt einfach als kleines Pflanzenbecken laufen lassen ohne gegliche Technik. Als Quarantänebecken funzt es ja eh nicht. Vielleicht kann man die kleinen Krebstierchen darin ja auch irgendwie abernten? Oder lohnt sich der Aufwand da nicht so?

      :crazy:
    • Danke für den link.
      Hab sie dabei jetzt nicht gefunden.
      Sie sind alle winzig und weiß. Glaube, es sind zwei Spezies. Die einen sehen aus wie Minimini-Artemia und die anderen wie kleine Raumschiff Enterprise, also mit ovalem Kopf und so zwei kleinen Antriebsgeräten, die zur Fortbewegung wie eine Schere auf und zu gehen.

      Ich hatte mir mal Lebendfutter aus nem Trog besorgt, Mückenlarven, müssen wohl dabei gewesen sein.

      - - - Aktualisiert - - -

      Ah, ich glaub, es sind diese Cyclops...