SuperGau durch Unachtsamkeit


    • Balu
    • 1252 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SuperGau durch Unachtsamkeit

      Hallo,

      mich hat in unserem "Dienstbecken" (600 Liter) der SuperGau ereilt.

      Aus Zeitgründen habe ich vor Monaten schon die Pflege an 2 Kollegen übergeben, die ihrer Aufgabe auch sehr gut nachgekommen sind. Nun war Urlaubszeit und Arbeitsverdichtung. Der Besatz war teilweise sehr alt gewesen. Ausgewachsene Haibarben etwa 25 Jahre alt, diverse größere Schwielenwels gleichen alters.

      In den letzten Monaten kamen immer mal wieder neue Tiere hinzu, alles war gut. Das Becken sah gut aus und lief stabil.

      Vorgestern klingelte mein Telefon: "Notfall im Aquarium", Fischsterben seit einigen Tagen, zunehmende Anzahl toter Tiere, Filterreinigung und großer Wasserwechsel sind erfolgt. Was tun ?

      Ich hatte erstmal keine richtige Antwort parat und sah mir das Disaster gestern morgen an. Wieder mehrere tote Tiere. Ich führte erneut einen großen Wasserwechsel durch, um die "Keimdichte" zu senken. Ferner suchte ich das Becken nach weiteren "Leichen" ab. Diverse Fische hatten einen Befall mit Weißpünktchen.

      Ich befragte die Kollegen, was sich in den letzten Wochen im Becken abgespielt hat.

      Es kamen vor ca. 4 Wochen 3 ausgewachsene Prachtschmerlen in das Becken. Danach traten bei einigen Tieren Punkte auf, die nicht weiter beachtet worden sind. Man muss dazu sagen, dass das Becken dicht bepflanzt war und auf der Rückseite einen Steinaufbau mit einer Vielzahl an Versteckmöglichkeiten hat. Viele Tiere konnte man tagsüber kaum zu Gesicht bekommen.

      Was war wohl passiert ?

      Ich kann es mir nur so erklären, das die Prachtschmerlen ( die nicht in das Becken gehörten und passen) den Erreger eingeschleppt haben. Einige Tiere daran erkrankten und in den Höhlen und Verstecken verendet sind. Die daraus resultierenden Fischgifte sich ausbreiteten und die Abwehrkraft herabsetzen. Hinzu kamen noch Stressfaktoren unter den Schmerlen. Die Wasserhygiene kippte, die Erkrankung entwickelte sich explosionsartig auf dem gesamten Fischbestand, ein Kreislauf trat inkraft. Als dieses dann durch tote Tiere aufgefallen war, war es eigentlich schon zu spät.

      Inzwischen wurde medikamentös gegen die Pünktchen vorgegangen, große Wasserwechsel vollzogen, alle Steinaufbauten wurden entnommen.
      Bis auf einen Schwarm Barsche, 2 Netzschmerlen und
      2 Schwielenwelsen ist der gesamte Besatz dahingerafft. Ein echtes Disaster.

      Meine Kollegen haben es gut gemeint und sind davon ausgegangen, das Prachtschmerlen aus einem anderen Becken, problemlos integriert werden können. Sie hatten aber nicht bedacht, das Tiere als Wirt bestimmte Erreger an und in sich tragen können, ohne das eine Erkrankung bei Ihnen ausbricht. Fremdes Milieu, grosser Stress und schon sieht die Situation ganz anders aus.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Hi Jens,

      das ist ja furchbar. Ich habe selbst mal den Besatz eines kompletten Aquariums, wegen eines defekten Heizstabes, verloren. Das "Aufräumen" in dem Becken war sehr schlimm. Ich hoffe, dass das in eurem Aquarium nicht so ist...

      Besonders schade ist es in meinen Augen um die schönen Haibarben.

      Wie geht es weiter mit dem Aquarium?
      Viele Grüße aus Gillersheim

      Peter
    • Hallo Jens!

      Deine Kollegen meinten es gut und setzten mal eben neue Tiere ein? Hmmm Oder war es eine Notunterbringung? Und ist es denn nicht grundfalsch, in einer solchen Situation den Filter zu reinigen?
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo Jens,

      das ist wirklich verdammt ärgerlich...

      Aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass 3 Prachtschmerlen (die ja offensichtlich keine Symptome hatten) ein stabil laufendes 600l Becken von jetzt auf gleich mit Ichthyo infizieren, so dass fast der ganze Besatz innerhalb kürzester Zeit draufgeht. Ich denke, die Pünktchen waren eher eine zusätzliche Begleiterscheinung.
      Viell. handelt es sich hier auch um einen Fall von Bakterienunverträglichkeiten...
      Die Prachtschmerlen sind aber auch gestorben, oder?

      Viele Grüße, Kati
    • MariaErna schrieb:

      Hallo Jens!

      Deine Kollegen meinten es gut und setzten mal eben neue Tiere ein? Hmmm Oder war es eine Notunterbringung? Und ist es denn nicht grundfalsch, in einer solchen Situation den Filter zu reinigen?



      Die Kollegen haben die Tiere aus einer Beckenauflösung übernommen.
      Filterreinigung war notwendig, da der Filter aufgrund der Belastung nicht mehr Leistungsfähig war.

      - - - Aktualisiert - - -

      Aqua-Wolf schrieb:

      Hallo,

      hatten die Kollegen denen du die Pflege des Becken anvertraut hast, Kenntnisse in der Aquaristik?

      Vielleicht hätten sie dich vor dem Einsetzen der Prachtschmerlen informieren sollen, dann wäre dieses Disaster wohl nicht passiert.

      Schade um die Tiere...


      Ja, sie hatten Erfahrung in der Aquaristik, waren aber zeitweilig selber nicht vor Ort. Andere haben das Füttern übernommen. Diese hatten keine spezielle Erfahrung im Thema Aquaristik.

      Ich hätte die Prachtschmerle definitiv abgelehnt, da mir die Problematik mit diesen Tieren in der Adulten-Phase bekannt ist. Ich kenne auch verschiedene Berichte, wo mir der Hinweis auf die "Wirt-Angelegenheit" hängengeblieben ist.

      - - - Aktualisiert - - -

      KatiG schrieb:

      Hallo Jens,

      das ist wirklich verdammt ärgerlich...

      Aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass 3 Prachtschmerlen (die ja offensichtlich keine Symptome hatten) ein stabil laufendes 600l Becken von jetzt auf gleich mit Ichthyo infizieren, so dass fast der ganze Besatz innerhalb kürzester Zeit draufgeht. Ich denke, die Pünktchen waren eher eine zusätzliche Begleiterscheinung.
      Viell. handelt es sich hier auch um einen Fall von Bakterienunverträglichkeiten...
      Die Prachtschmerlen sind aber auch gestorben, oder?

      Viele Grüße, Kati



      Bei den Prachtschmerlen waren die "Pünktchen" wohl schon sehr zeitnah und die Kollegen sind davon ausgegangen, das es "Normal" sei oder wieder vergehen würde. Merkwürdig empfanden sie indes, das sich irgendwann die Augen trübten. Angerufen oder Bescheid gesagt hatte zu dem Zeitpunkt niemand, obgleich ich fast jeden Tag im Hause war. Ärgerlich, da es wahrscheinlich auch anders hätte ausgehen können.
      Ja, inzwischen ist bis auf den beschriebenen Restbesatz alles eingegangen. Bis zum Einsatz der Schmerlen war wie gesagt alles ok. Die Fische und Pflanzen sahen gut aus. Es gab immer wieder Nachwuchs im Becken. Jetzt ist alles im Eimer.

      Inzwischen habe ich mich aus der Angelegenheit herausgenommen, da mir zuviele Personen in der Sache rumfummeln. Der eine geht zum Händler, der nächste liest im I-Net und gemachte Empfehlung werden nicht angenommen. Ich habe versucht, "Schadensbegrenzung " zu betreiben und wenn das nicht ankommt, dann kann und möchte ich auch nicht mehr helfen.

      Schade um die Tiere, Schade um das Gesamtergebnis. Schade um die investierte Zeit.

      Ich gehe mal davon aus, das es auf einen Neubesatz hinaus laufen wird.
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.