Pinoy Skalare


    • David s.
    • 9845 Aufrufe 15 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey,
      vor einigen Monaten stolperte ich über diese Zuchtform des P.scalare.
      Falls jemand sie nicht kennt:

      Besonders ist die tiefblaue Färbung, sowie die breiten Segelflossen.

      Hat hier vielleicht jemand diese Tiere bereits in Deutschland gesichtet?
      Mir wäre keine Quelle bekannt.
      MfG,
      David
    • Hey Wolfgang,
      danke für den Link!
      Die Tiere auf den Bildern würde ich jedoch nicht als die gesuchten Tiere bezeichnen.
      Ich weiß nicht welche "Qualität" der Begriff "Pinoy Angelfish" abdeckt, aber es gibt auch auch Facebook einen Züchter, bei dem man ganz klar sehen kann, das juvenile Tiere schon eine deutlich dunklere Farbe aufweisen.
      19,99 sind ein stolzer Preis, für den man diverse Wildformen, juvenile Altums und Symphosopdon erwerben kann.
      Dennoch wäre ich bereit diesen Preis für echte Pinoy Skalare zu zahlen, da es sich bei den Tieren in Deutschland um wahre Raritäten handelt.
      MfG,
      David
    • Hey,
      Leider kamen vom Aquahandel keine Bilder per Mail an.
      Ich hatte darum gebeten, da die abgebildeten Tieren definitiv keine Pinoy-Skalare sind.Man antwortete mir zwar, jedoch blieb das Versprechen Bilder von den Abgabetieren zu verschicken unerfüllt!
      Es gibt wohl eine Privatperson, welche Tiere nach Deutschland importieren kann, jedoch kostet ein Paar dort 200 Euro.
      Ich habe in den letzten Monaten etwas recherchiert und fand heraus, dass die klassische dunkelblaue Färbung das Ergebnis der Selektion von Farbhybriden (schwarz und blau) ist.
      Die prächtigen Proportionen sind wohl bei manchen Tieren durch die Kreuzung mit P.altum enstanden, es handelt sich also um Dantum-Farbhybriden.
      Ich könnte es mit der gezielten Zucht ausprobieren, genügend Erfahrungen mit P.scalare sind vorhanden.Platz gibt's gerade im Überfluss, da ich durch den Umzug einige neue Becken stellen konnte, welche bisher nicht besetzt sind.Mal sehen was die nächste Zeit so bringt, als erstes steht die Suche nach einer Gruppe "Rotrücken" und Polypterus delhezi an...
      -Falls sich Pinoy-Skalare bis ich fündig werde nicht schon in Deutschland etabliert haben. :zwinker:
      MfG,
      David

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von David s. () aus folgendem Grund: sorry für die mangelnden Absätze, das "Smart"phone will gerade nicht kooperieren.

    • Hey,
      für Interessierte:
      Laut dem Vorsitzenden der PAFS Germany, ist es nicht möglich die Tiere "mal eben" in Deutschland zu erwerben.
      Er selber besitzt Paare, welche Tiere mit Pinoy-Färbung zeugen, pro Paar muss man leider 200-350 Euro zahlen.
      Ich habe mich nun recht gründlich mit der Thematik befasst, wenn ich drei bis vier freie Becken habe und reinerbige Tiere der Ausgangsvarianten finde, könnte ich mir einen Zuchtversuch (mit Selektion) vorstellen.
      Die Frage wäre nur:
      Wohin mit den Tieren, die nicht dem Zuchtziel entsprechen?
      Des Züchters bester Freund sind Channas und Polypterus...
      MfG,
      David
    • Hallo,

      also mir gefallen sie gar nicht. Die sehen so 2 geteilt aus, oben blau und unten wie wildform.

      Im Video steht was von ghost, genau so sieht es auch aus. So eine Variante gibt, oder gab es mal beim Diskus. Das war auch nicht so der Renner.

      Der blue dempsey ist ja auch so eine Zuchtform.

      Aber über Geschmack sollte man nicht Streiten.
    • Hey,
      Theoretisch könnte ich das Projekt starten.
      Praktisch fehlen mir die Fische, die die nötigen Merkmale tragen.
      55x55x65, 100x40x50, 80x35x40, 25x25x30 und 30x20x20 stehen leer.
      Die letzten zwei Monate habe ich mich wirklich exzessiv mit der Genetik von P.scalare auseinandergesetzt und da hat mir tatsächlich das Vorwissen aus Bio in der Oberstufe geholfen! :zwinker:
      Mit den Becken hätte ich die freie Wahl, ob ich eine künstliche oder eine natürliche Aufzucht durchführen wollen würde, selbstverständlich wäre die natürliche Aufzucht die erste Wahl, aber leider sind einige Zuchtformen nicht mehr in der Lage dazu.
      Mit der Idee der Selektion konnte ich mich mittlerweile auch "anfreunden".
      Abnehmer wären massig vorhanden, wenn es denn alles wie geplant laufen würde.

      Aktuell werben einige Händler mit vermeindlichen Pinoy Skalaren, doch es sind Tiere in der Färbung Blue Pearl "neuen" Musterungen (Marble,Smoke), also Vorsicht!

      Alternativ kann ich gerade für einen 50er ein brütendes Paar Pterophyllum scalare "Essequibo" erwerben, doch habe ich leider Bedenken, dass es für so wunderschöne Standortvarianten kaum Abnehmer gibt.
      MfG,
      David
    • Hey,
      heute habe ich dann gesündigt und 2 Black Lace, sowie 3 Blue Pearls einziehen lassen :zwinker:
      Sie werden in 55x55x65 aufgezogen werden, bis sich entweder ein Paar bildet oder aber die Geschlechter für mich zu erkennen sind.
      Das 100x40x50 Becken wird aktuell freigeräumt, obwohl ich damit auch noch Zeit lassen kann.
      Um es nochmal konkret zu erwähnen:
      Ich plane kein Projekt, was Profit generieren soll!
      Ich plane kein Projekt, bei dem ich ganze Gelege durchbringen will!
      Ich plane eine Projekt, in einem kleinen Ausmaß, um mir selber und den Interessierten, die Haltung dieser schönen Farbform des P.scalare zu ermöglichen.
      Wenn es zur erfolgreichen Verpaarung kommt, dann habe ich nicht vor von der F1 mehr als 10 Tiere durchzubringen!
      Die Tiere wären die Genträger und deren Nachwuchs kann dann wie der klassische Pinoy Skalar aussehen!
      Die überzähligen Genträger (maximal 2 Paare werde ich auf Dauer behalten) würden dann natürlich auch zur Abgabe stehen.
      Aber bis es so weit ist, dauert es natürlich noch.

      Hier gibt´s übrigens noch eine wunderschöne und interessante Zuchtform zu sehen, scheint mir nach dem blau von Pt. sp. Rio Nanay sein:
      [youtube]8edrl9wX2zk[/youtube]
      MfG,
      David

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von David s. ()

    • Hey,
      der Neuanfang erfolgt mit 12 juvenilen Pterophyllum, sie jetzt auf 300 Litern erstmal wachsen müssen.
      Bei der hohen Anzahl an Tieren, ist die Wahrscheinlich auf die "farbformenübergreifende" Paarbildung gar nicht so gering.
      Bilder
      • 20160312_095340.jpg

        189,44 kB, 1.024×576, 15 mal angesehen
      MfG,
      David
    • Hey,
      die günstigsten Pterophyllum, die ich jemals bewusst (!) gesehen habe, waren auf der jährlichen Messe für etwa 2,50 pro Tier.
      Zum Großteil aber nur Farb-Mischmasch ohne Zuchtziel.
      Der Ladenpreis fängt hier ab 5 Euro im lokalen Einzelhandel an, in den Ketten zahlt man 10 Euro pro Tier.
      Lokale Züchter (denen es nicht um willkürliche Vermehrung geht) gibt es kaum oder sind mir nicht bekannt.
      Altums findet man im Umkreis von 50km bei zwei Züchtern, einen mit Red Devils findet man sogar hier in der Stadt.
      Das auch noch zu akzeptablen Preisen.
      Wenn es um Wildformen geht, dann sieht´s schlecht aus.
      Von seltenen Farbzuchten mal ganz zu schweigen...

      Aber auch wenn wir in Deutschland wahrscheinlich für die nächsten Jahre nicht solche Tiere in den eigenen Anlagen schwimmen haben werden, gibt´s hier nochmal ein Video einer wirklich interessanten Farbform.
      MfG,
      David
    • Hey,
      Aber auch wenn wir in Deutschland wahrscheinlich für die nächsten Jahre nicht solche Tiere in den eigenen Anlagen schwimmen haben werden

      Oder auch doch!
      Durch Herrn Kampling der PAFS wurden echte "Pinoy" und "Seal Point" importiert.
      Pro Jungtier zahlt man aktuell 50 Euro, was ich für einen Erstimport als angemessenen Preis empfinde.
      Tja, leider dennoch aktuell zu hoch für mich.
      MfG,
      David