Füttern von Daphnien


    • Nine Fingers
    • 1337 Aufrufe 2 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Füttern von Daphnien

      Hallo,

      ich wollte meinen fünf C. panda mal was leckeres gönnen und habe heute einen Beutel Daphnien von Amtra mitgebracht.

      Die habe ich in ein Teesieb gegeben, um sie von der "Suppe" zu trennen, in der sie geliefert werden und dann kurz abgespült.

      Hm. Als ich die dann ins Becken geleert habe, habe ich gesehen, dass da wohl recht viel "totes Material" was nicht zuckt dabei war.
      Schalen oder verstorbene Daphnien?

      Fragen:
      War das schlechte Qualität oder ist das normal?
      Kann/soll ich die lebenden Daphnien vom "toten Material" trennen? Es heißt ja doch "Lebendfutter"....

      Hoffentlich habe ich nichts falsch gemacht *überleg*

      Viele Grüße
      Holger
    • Hallo Holger,

      ich habe meine Panzerwelse mit Frostfutter (Artemia/Rote Mückenlarven/Tubifex) gefüttert, da ging die Post ab. Lebendfutter kam bei meinem Besatz (Rotkopfsalmler) nie unten an (wurde vorher schon alles gefressen).

      Frostfutter vor dem Füttern auftauen, mit Vitaminen (z.B. JBL Atvitol) beträufeln, ab ins Aquarium und auch die Welse freuen sich. :zwinker:

      Wenn ich Lebendfutter füttere, dann nicht aus dem Zooladen ( zu viel totes Zeug's drin), sondern aus meiner Regentonne im Garten. :top:
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo Holger,

      da sich Daphnien häuten, können da natürlich auch einige Schalen dazwischen gewesen sein.
      Ansonsten kommt es halt meist drauf an, wie frisch das Lebendfutter ist, was man so im Handel bekommt.
      Ab und an nehme ich aber auch mal so ein Päckchen mit.

      Die Arbeit, die Schalen irgendwie rauszufischen würd ich mir ersparen.

      Was übrigens ganz gut geht, ist Daphnien in einem kleinen Extrabecken, einem Eimer o.ä. (einige Liter sollten's halt schon sein) zu vermehren. Das geht ganz von alleine. Füttern kann man sie ab und an mit in Wasser aufgelöster Trockenhefe...

      Viele Grüße, Kati