Vorzeigeaquarien


    • chila
    • 2100 Aufrufe 29 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vorzeigeaquarien

      Hallo,
      ich hätte gerne mal gewusst wie bei Euch die Aquarien aussehen wenn sie länger, also gut 1 Jahr oder so laufen.
      Ich sehe hier nur meistens welche, gerade neu eingerichtet, da sieht alles noch toll aus, also keine Algen, die Pflanzen alle top.
      Meins läuft jetzt gut 4 Monate mit neuem Bodengrund. Ich finde es wie "Kraut und Rüben". Manche Pflanzen wollen nicht so recht, da sind dann nur noch Stengel. Irgendwie alles "Wildwucher", aber ganz so schlecht finde ich es nicht, Natur eben.
      Was sagt Ihr dazu?
      Würde mich über Bilder von Euren Aquarien freuen.
      Bilder
      • DSCI1718.jpg

        361,97 kB, 1.020×765, 60 mal angesehen
      • DSCI1719.jpg

        317,38 kB, 1.024×768, 53 mal angesehen
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • Hallo Ulrike, Aquarien unterliegen einem stetigen Wandel, nach vier Monaten sieht ein Becken meist schon völlig anders aus.Wie sich ein Aquarium entwickelt hängt auch sehr stark mit der Vorplanung zusammen. Früher hab ich einfach ein Becken gekauft ,mit Wasser befüllt, Steine,Wurzeln Filter rein nach drei Wochen Pflanzen und später die Fische. Heute nimmt allein meine Vorplanung Monate in anspruch, eben weil ich keine Lust hab ständig das Becken zu verändern, dass macht das AQ von ganz allein. Wichtig ist meines erachtens das man sich im Vorfeld ein Konzept erarbeitet, welches dann über längere Zeit funktioniert. Wie groß werden meine Pflanzen,welche ansprüche haben sie bezüglich der Nährstoffe, welche Fische möchte ich vergesellschaften ohne das sie ständig Streß haben, in welchem Temperaturbereich möchte ich arbeiten, Welche Lichtverhältnisse möchte ich haben wieviel Licht brauchen meine Pflanzen. Wer sich im Vorfeld Gedanken macht vor allem über Beckengröße und den darin machbaren Inhalt, wird mit Sicherheit belohnt. Im Übrigen teile ich nicht deine Meinung das ein Becken nach der Neueinrichtung toll aussieht, man kann da höchstens erahnen wohin die Reise geht. Vielleicht stöberst du auch mal hier http://www.aquarium-stammtisch.de/Forum/forumdisplay.php?17-Useraquarien


      Minimalismus bedeutet nicht, nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben.
    • Hallo Uwe,
      danke für die prompte Antwort.
      Hatte mir auch vorher Gedanken gemacht, auch über dir Größe der Pflanzen, Licht usw., aber irgendwie ist es ein Krautladen geworden.
      Habe 15 Rotkopfsalmler, 5 Schmetterlingsbuntbarsche, 7 ORANGEFLOSSEN-PANZERWELS, 7 OHRGITTER-HARNISCHWELS. Also alles Südamerika.
      200 Liter habe ich Netto zur Verfügung. Mit dem Besatz bin ich voll zufrieden.
      Nun gut, die Pflanzen machen mir Sorgen, weil sie nicht wie im Bilderbuch wachsen.
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • Ja der Besatz ist doch gut (wenn die Barsche sich nicht zanken) ! Hänge doch mal probehalber ein schwarzes Tuch/Decke hinter dein AQ dann wirkt das ganz anders.
      Nun gut, die Pflanzen machen mir Sorgen, weil sie nicht wie im Bilderbuch wachsen.
      Hast du CO² Düngung oder vertraust du auf die gelbe Flasche im Vordergrund von Bild 2 ?
      Die Cabomba vorn raus oder nach hinten, die Tigerlotus wird auch sehr groß auch nach hinten, wenn sie Schwimmblätter bildet, zum großen Teil weg damit sonst nimmst du den anderen Pflanzen das Licht. Auch einen Teil der Schwimmpflanzen könnte man wegnehmen damit die Pflanzen im Vordergrund besser wachsen. In den Hintergrund vielleicht noch einen großen Froschlöffel ( Echinodorus) oder Javafarn aber das ist alles Geschmackssache
      Minimalismus bedeutet nicht, nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben.
    • Hy Uwe,
      nein, die Barsche zanken sich nicht, alles ganz friedlich.
      Gut, den Tigerlotus kann ich nach hinten setzen, die Schwimmpflanzen taten gut wegen der Algenprobleme. Habe schon erheblich gelichtet.
      Cabomba??? Hab ich das? Wo?
      Im Hintergrund habe ich Echinodorus Bleheri, soll groß werden, steht knapp 2 Wochen. Froschlöffel soll doch nicht so gut sein, weiß aber nicht mehr warum.
      Javafarn hatte ich auch schon ins Auge gefasst.
      Ach so, schwarzes Tuch, hatte mir schon mal schwarze Bastelpappe geholt, fand ich aber nicht so toll. Eigentlich gefällt mir meine Mauer....
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chila ()

    • Hehe, Krautladen......
      Wer kennt das nicht!? Wie Uwe schon schrieb, eine gewisse Vorplanung ist erforderlich und selbst dann bedarf es ein gutes Maß an Pflege, um das Becken so zu bekommen, wie man es gerne hätte. Was den Pflanzenwachstum betrifft, da kann man sicherlich, noch etwas optimieren. Reflektoren, Co2 und Dünger Zugabe, seien hier mal in den Raum gestellt (verursacht aber auch wieder Kosten). Die unterschiedlichen Bedürfnisse der einzelnen Pflanzen (Nährstoffe),kann auch schon mal für Verdruss sorgen. Frei nach dem Motto, was der einen passt, das bremst die andere, im Wuchs aus.
      Du hast also jetzt mehrere Möglichkeiten, das Thema anzugehen:

      1.) Du sortierst die Pflanzen aus, die nicht wachsen wollen und ersetzt diese durch andere. Die Gefahr besteht aber dann, das diese auch nicht wachsen wollen.
      2.) Optische Umgestaltung des Becken´s, mit den vorhandenen Pflanzen und die Akzeptanz dazu, das manche Pflanzen, eben halt langsamer wachsen. Manchmal hilft auch, nur eine kleine Wurzel einzubringen und schon schaut das Becken nicht so trist aus (ändert aber nix am Pflanzenwachstum).
      3.) Du optimierst die Nährstoffe für die Pflanzen und stimmst diese, auf deine jetzigen Pflanzen ab. Die Gefahr der Algen-Bildung, ist dabei gegeben, da man schnell zu viel Dünger gibt, bzw. nicht den richtigen. Schau diesbezüglich, mal in Richtung Aquascaping oder Holländische Pflanzbecken, dort findest du einiges über die Nährstoffversorgung der Wasser-Pflanzen.
      4.) Die Beleuchtung wird optimiert, z.b. von T8 Röhren zu T5 Röhren, mit höherer Lichtausbeute. Reflektoren alleine, bringen da auch schon etwas, treiben aber in der Regel, den Nährstoffbedarf nach oben.
      5.) Optimierung der Filtermaterialien (Reduktion der selbigen bzw. Austausch gegen andere)

      Hinweis:

      Da einige Pflanzen, sogenannte Wurzelzehrer sind, nehmen diese, die Nährstoffe hauptsächlich über das Wurzelwerk auf. Andere nehmen die Nährstoffe, ausschließlich über die Wassersäule auf. Es kommt also, auf eine ausgewogene (falls) Düngergabe an. Vieles bringt das Wechsel-Wasser, ja schon mit sich und muss nur aufgestockt werden (Stichwort Nährstoffbedürfnisse der Pflanzen).

      Und ganz doll wichtig, macht man eine Sache von dem vorgenannten, darf man die anderen, nicht aus dem Auge verlieren. Es hängt ja alles zusammen.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wabenschilderwels ()

    • Hi,

      Leider habe ich keine Bilder von den Becken, als ich sie aufgestellt habe. Aber ich habe Bilder mindestens ein Jahr später (teils auch länger als ein Jahr). Allerdings sind zwischendrin auch wieder neue Pflanzen dazugekommen, bzw. Schwimmpflanzen entfernt worden.

      Gruss
      Sascha
      Bilder
      • Albi-becken-112l.jpg

        299,41 kB, 1.024×768, 25 mal angesehen
      • Aquarium.JPG

        347,67 kB, 800×600, 23 mal angesehen
      • DSCI0009.jpg

        307,19 kB, 1.024×768, 22 mal angesehen
    • Hier mal ein Bild, von meinem 460ziger Wildwuchsbecken (existiert so aber nicht mehr).



      Hier der Link dazu, sieht man eventuell etwas mehr und besser. Klick mich. Liegt leider, auf einem anderem Server, von einem anderen interessanten Forum.

      Konfiguration des Becken´s, zum damaligen Zeitpunkt:

      Beckengröße: 130 x 60 x 60
      Beleuchtung: 4 x T5 a 54 Watt Daylight Lichtfarbe 9XX
      Bodengrund: Nährboden Dennerle System, mit Kies oben drauf
      Düngung: Co2 Druckgasversorgung, gesteuert über Dennerle PH-Controller mit Nachtabschaltung, optische Kontrolle Co2-Dennerle Ei
      Heizung: 300 Watt EHEIM Heizstab und Bodenfluter Dennerle Duomat Evolution DeLuxe
      Flüssigdünger: Easy Life ProFito, Easy Life Ferro und ein selbst angemischter Dünger, nach dem PPS Pro System
      Filter: Eheim 2080 professionel 3, fast ausgeräumt (Inhalt: Feinvlies und eine grobe Filtermatte)

      Waserwechsel: erfolgte am Anfang wöchentlich (50 -80%), dann 14 Tägig (50%), danach nur noch Monatlich (ebenfalls 50%).
      Das Becken, lief bis vor einem Jahr so und es gab so gut wie nie Probleme. Mal abgesehen, von den hin und wieder auftretenden grünen Punktalgen an der Scheibe (fehlendes Phosphat), wegen schlampiger Düngezugabe meinerseits.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hallo Martin und Sascha,
      also, aussortiert habe ich schon einige Pflanzen und mir aufgeschrieben welche einfach nicht wollen, z.B. Vallisneria, geht einfach nicht.
      Habe T5 Beleuchtung ohne Reflektoren, denn als ich sie hatte, hatte ich auch tolle Algen...
      "Optimierung der Filtermaterialien", was muss ich da tun? Innen Filter, Juwel, aber nur Schwämme und Watte.
      Dünger: Provito und eben Co2, die berühmte Flasche unter dem Aqua.
      Das Bild von Deinem Becken ist sehr schön-aber nicht "krautig"...., irgendwie so ähnlich, nur sauberer, als bei mir, auch eine Menge Schwimmpflanzen.
      da sehe ich bei Sascha mehr von, fast so wie bei mir, nur mehr. Wächst auch alles wild...Danke Sascha, das tröstet mich. Und auch Löcher oder dunkle Flecken auf den Blättern, habe gedacht, das gibt es nur bei mir.
      Ach so, Wasserwechsel 1 x wöchentlich 50-60 Liter. Ich dünge täglich. Habe bei Neueinrichtung mal die berühmten 7 Kugeln rein getan, sollen ja 1 Jahr halten. War das richtig????
      Mit was düngt Ihr denn so? Na, wer des Lesens mächtig ist, hab ja schon eine Antwort von Martin-grins.
      freue mich auf jeden Fall mal Bilder von "alten" Aquarien zu sehen.
      DANKE an Euch alle.
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chila ()

    • Hier mal ein Becken von mir was so auch nicht mehr existiert. Es wurde 2011 im Oktober als Raumteiler eingerichtet.

      Grobes Layout 10.10.2011
      Start mit altem Filter und 50% altem Aquarienwasser. 17.10. 2011
      Foto 15.01. 2012 so lief das Becken dann bis zum Umzug im November 2012

      - - - Aktualisiert - - -

      Und jetzt mal das Becken was vorher da stand, das war auch nur Krautsalat :zwinker:
      Bilder
      • DSCF7180.jpg

        86,92 kB, 800×345, 26 mal angesehen
      • AQ7.jpg

        118,08 kB, 800×301, 27 mal angesehen
      • WH.jpg

        241,08 kB, 1.024×385, 29 mal angesehen
      • waterhome.jpg

        272,93 kB, 1.024×400, 29 mal angesehen
      • Ami1.jpg

        157,26 kB, 800×406, 27 mal angesehen
      Minimalismus bedeutet nicht, nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Uwitsch ()

    • Hallo Ulrike,

      glaub mal nicht, das ich am Anfang, nicht mit Algen zu kämpfen hatte (dauert halt bis man die/das richtige Dünge-Konzept gefunden hat). Da war so einiges dabei (Grüne Fischsuppe, Fadenalgen usw.) und ich wollte schon mehrmals, das Handtuch werfen.
      Man muss, wenn man den Weg geht, den ich gegangen bin, stets und ständig bei der Sache sein (gerade was die schnellwüchsigen Pflanzen betrifft). Wenn es dann läuft (was schön ist), dann bist du nur noch mir Gärtnern beschäftigt.
      Schön für deine Gäste und deren Bewunderung, über das schöne Becken, aber letztendlich doch sehr Zeitintensiv. Dann kommt der Punkt, wo man überlegt, ob es nicht auch mit weniger schnell wachsenden Pflanzen geht und dann wird umdekoriert. :crazy: :pfeifen:

      Co2 ist nicht gleich Co2, so zumindest meine Erfahrung. Habe mit Bio Co2 experimentiert (war mir zu unsicher und nicht gerade lange Haltbar). Easy Carbo flüssig ging zwar, aber hinterließ immer irgendwie, eine schleimige Ablagerung an Wurzeln und Deko, geschweige denn im Filter. Die Pflanzen mochten das flüssige Desinfektionsmittel auch nicht wirklich. Dies wiederum, mochte ich nicht wirklich, deshalb kam die Druckgasanlage. Für meine Zwecke, einfach perfekt.

      Beim Innenfilter, kannst du kaum mehr optimieren. Düngekugeln sind nicht verkehrt, dienen aber in erster Linie den Wurzelzehrern (also immer schön in dessen Wurzelnähe einbringen) Vallis zicken manchmal recht lange herum und wollen nicht so recht.

      Ps: Vielleicht solltest du dir mal, einen reinen Eisendünger zulegen (z.b. Fertrilon 13%). Denn den, vermisse ich bei dir. :pfeifen: Bekommst du günstig, in jedem Gartencenter. Nur ein Vorschlag, mehr nicht.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wabenschilderwels ()

    • Hi,

      Die dunklen Flecken habe ich vor allem auf dem Javafarn. Das ist aber normal. Hab auch noch einige versüfte Becken. In denen halte und vermehre ich die Spezialisten. Ich mach an meinen Becken eigentlich nicht viel. Kein Dünger, kein Co2, wenig Wasserwechsel und alles wachsen lassen, wie es will. Die Schwimmpflanzen habe ich entfernt, weil die einfach zuviel Dreck gemacht haben. Gerade die Muschelblumen sind gewachsen ohne Ende. Aber da ist dann auch viel abgestorben und überall im Becken und an der Wasseroberfläche sind die kaputten Blätter rumgeschwommen. Fand ich einfach nicht mehr toll.

      Gruss
      Sascha
      Bilder
      • B-uberis-Becken4.JPG

        293,12 kB, 800×600, 10 mal angesehen
      • DSCI0007.jpg

        314,17 kB, 1.024×768, 11 mal angesehen
      • DSCI0030-800.JPG

        322,61 kB, 800×600, 12 mal angesehen
    • Hallo Martin,
      ein sehr schönes Becken und scheint alles nach Vorschrift gewachsen zu sein. Mein Ziel.
      Langsam wachsende Pflanzen, Habe eine Anubis Barteri auf eine Wurzel gesetzt, sieht toll aus, aber nach 4 Wochen hatte sie schon einen braunen Algenrand, Mist. die anderen Anubis congensis nicht, stehen auch tiefer.
      benutze Easy Life Profito und den CO 2 flüssig. Mit Easy Carbo flüssig hatte ich keine gute Erfahrung, noch mehr Algen. Und diese ganze Technik mit Druckgasanlage und so, das ist irgendwie nicht mein Fall. Es gibt doch auch sehr schöne Becken ohne Technik, und das ist irgendwie mein Ziel. Schleimige Ablagen habe ich nicht.
      das Fertrilon 13% habe ich mir mal aufgeschrieben.

      Hallo Sascha,
      Bilder nach denen ich suchte. Und ich denke, Du kannst das auch in schön.
      Aber das sind eben natürliche Becken wie in der Natur.
      Bei Dir läuft alles -ohne-. Und das hätte ich gerne - ohne-. Aber dann auch in etwa so schön wie bei Martin. In etwa, nicht unbedingt genau so.
      Kein Wasserwechsel, wie das? Habe mal 5 Wochen nur 20-30 Liter gewechselt und prompt gingen mir 3 "Bodendecker", weiß den Namen jetzt nicht, ein. Einfach "weggefault". Haben sich aufgelöst.
      Muschelblumen, da hast Du recht, hätte beim Froschbiss bleiben sollen, sind echte Dreckschleudern, sollen aber gut für das Wasser sein. Und ich fand sie optisch schön. Überlege jetzt was ich noch tun/ändern kann.
      Was wird mit dem Kabelbinder festgehalten? Letzte Bild, oberhalb.
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chila ()

    • Hi,

      Also ich muss sagen, ich habe keinerlei Algenprobleme. Warum auch immer. Denn ich habe auch Becken, in denen sitzen nur Anubias und Javafarn. also sehr langsam wachsendes Zeugs. Aber da dürfte der PH auch eine Rolle spielen.
      Ein Becken habe ich jetzt aufgestellt nur mit Wurzeln und Eichenlaub. Keine Pflanze und kaum Beleuchtung. Da bin ich mal gespannt. Links und rechts von dem Becken steht jeweils ein Becken, deren Beleuchtung dieses Becken beleuchten. Da merk ich an den Seitenscheiben einen leichten Algenbefall. Der stört mich aber nicht. Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt.

      Gruss
      Sascha
    • Hallo Sascha,
      PH Wert liegt bei mir so um 7,5 - 8.
      Da bin ich aber auch gespannt mit Wurzeln und Eichenlaub. Willst Du da später mal was rein setzen?
      Nächstes Jahr wollte ich mich auf mal versuchen in einem kleinen Becken mit Erde und ein wenig Kies, ein paar Pflanzen, wahrscheinlich Vallisneria, um zu testen, ob sie alleine wachsen. Also komplett ohne Technik auf der Fensterbank im Wohnzimmer.
      Viel Glück, berichte mal wieder.
      Schade, dass nur ihr zwei mal Bilder von Krautbecken gezeigt haben. Vielleicht wollen alle nur schöne Becken zeigen oder das Thema ist nicht so interessant.
      Wie dem auch sei, ich weiß jetzt, dass es so etwas nicht nur bei mir gibt.
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chila ()

    • Hallo,

      chila schrieb:

      ........Nächstes Jahr wollte ich mich auf mal versuchen in einem kleinen Becken mit Erde und ein wenig Kies, ein paar Pflanzen, wahrscheinlich Vallisneria......

      Versuch es mal mit mineralisierte Erde (kann man, wenn man etwas Platz hat, selber herstellen). Funktioniert sehr gut.
      Schade, dass nur ihr zwei mal Bilder von Krautbecken gezeigt haben. Vielleicht wollen alle nur schöne Becken zeigen oder das Thema ist nicht so interessant.

      Haben bestimmt einige, solche Krautbecken, nur meist keine Foto´s davon (Vermute ich mal). Auch sind solche Krautbecken (meistens), nur bei einigen Aquarianern beliebt (Stichwort Artgerechte Haltung bzw. Zucht). Es kann natürlich auch sein, das manche nur zu Faul (dies ist nicht abwertend gemeint) sind, ihr Becken in Schuss zu halten. :grinz:
      Wie dem auch sei, ich weiß jetzt, dass es so etwas nicht nur bei mir gibt.

      Bin gespannt, wie dein Versuch, mit dem Technik-losen Becken ausgeht. ( Ich erahne es, fast schon).
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von KatiG () aus folgendem Grund: Zitat korrigiert

    • Hallo Martin,
      das hört sich aber nicht gut an, Dein erahnen....wollte nur ein Glasbecken was nicht tiefer als 25 cm sein darf, sonst passt es nicht.
      mineralisierte Erde , wie macht man das? Wollte im Frühjahr starten wenn meine Welpe etwas älter ist, hab noch keine Ruhe, 12 Wochen ist die Kleine und der alte Rüde genervt, aber er lebte wieder auf. Wie im Aqua mit Wasserwechsel....


      Hallo Sascha,
      Post??? Privat?
      Bin gespannt. Schaue so um 17 -18 h, oder morgen früh.
      Was war das denn nun mit dem Kabelbinder, ne Wurzel???

      Ach so, was haltet ihr von dem Dünger von zoofux?
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von chila ()