Vordergrundpflanzen tun's nicht


    • abe
    • 4911 Aufrufe 44 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vordergrundpflanzen wachsen schlecht

      Moin,

      mein 240 Liter Becken läuft noch nicht so richtig rund, weil ich seit einer Woche eine leichte Kahmhaut auf dem Wasser habe die ich regelmäßig absauge oder mit Papier abtupfe. An Dünger nehme ich wöchentlich nach jedem Teilwasserwechsel Profito Flüssigdünger und im Boden sind Lehmdüngerkugeln. Zur Zeit benutze ich noch keinen Tagesdünger und die CO2 Anlage habe ich auf 20 Blasen pro Minute eingestellt (aber das Nadelventil defekt und die Anlage läuft z.Zt. nicht regelmäßig durch).

      Vorhin habe ich einen Streifentest 2x durchgeführt und Tropfentest für PH und KH Werte. GH liegt bei 10 / PH: 7,8 / KH: 7. Laut Streifentest beträgt die Karbonalhärte 10 aber der Tröpfchentest zeigt 7 an Letzteres erscheint mir glaubwürdiger. Der CO2 Wert ist viel zu niedrig (ich habe 4,8 mg/l ausgerechnet).

      Nun habe ich einen neuen Leuchtbalken mit zwei T5 Röhren (54 Watt) mit Reflektoren. An Röhren habe ich momentan 2 Solar Ultra Tropic von JBL mit einer Farbtemperatur von 4000K. Das Licht ist um ein vielfaches heller als die alten T8 Röhren und nun wollte ich mal ein paar Bodendecker für vorne ausprobieren die bei meinem alten Becken aus Lichtmangel immer verkümmert sind.

      Seit 3 Wochen habe ich die Pflanzen: Zwerg-Nadelsimse, Zwergkleeblatt Marsilea hirsuta und Kleiner Stern Pogostemon Helferi. Die Nadelsimse wächst nicht schnell aber gut und vermehrt sich. Der kleine Stern und das Zwergkleeblatt verkümmern und sehen nicht gut aus. Der Zwergenklee soll ja ziemlich genügsam sein was Licht und Wassserhärte angeht, aber immerhin sind ein paar neue Blättchen im Sand zu sehen.


      CO2 erhöhe ich noch (neuer Druckminderer ist unterwegs), aber kann es sein das immer noch zu wenig Licht im Becken ist? Oder sollte ich Tagesdünger geben? So einen hohen Aufwand möchte ich nicht betreiben, also kein Osmosewasser oder zusätzicher Leuchtbalken. Nur vorne ein schöner grüner Teppich mit Pflanzen die nicht zu hoch wachsen. Vielleicht könnt ihr mir da ein paar Tips geben oder genügsame Vordergrundpflanzen empfehlen.
      Bilder
      • IMG_6642.jpg

        361,53 kB, 994×746, 121 mal angesehen
      • IMG_6647.jpg

        322,69 kB, 1.024×768, 120 mal angesehen
      • IMG_6644.jpg

        235,5 kB, 1.024×768, 121 mal angesehen
      Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von abe () aus folgendem Grund: Fotos

    • Uwitsch schrieb:

      Hallo, mach 6,8 draus das erspart dir vieles
      Hallo, Becken läuft noch nicht so rund (zu wenig Pflanzen und CO2 Anlage läuft unregelmäßig) und in einigen Monaten wird sich der PH-Wert wieder bei 7 einpendeln (war früher auch immer so). Pflanzen wuchsen vorher sehr gut (außer lichthungrige Bodendecker)

      Uwitsch schrieb:


      mit deinem PH wirst du nie ein ausgewogenes Becken fahren
      Jupp wenn er nicht mit der Zeit sinkt muss ich mit Säure nachhelfen (Osmoseanlage ist mir zu stressig).

      Uwitsch schrieb:


      , es sei den du machst ein Malawibecken draus.
      Niemals

      Uwitsch schrieb:


      Die Pogostemon Helferi hat aber jemandem geschmeckt.
      Da waren wohl meine garstigen Amanos am Werk.
      Gruß
    • Es wäre mir neu das der PH-Wert sich wie von Zauberhand da einpendelt wo er sein sollte obwohl die Voraussetzungen dafür nicht gegeben sind. Sorry das ich das so krass ausdrücke aber dann schaffe dein Aquarium ab.
      Wenn Du dir ein oder mehrere Tiere anschaffst solltest du auf ihre Bedürfnisse eingehen, bist du dazu nicht gewillt oder in der Lage dann lass es. Wenn man aus Unwissenheit Fehler macht ist das eine Sache aus der man lernt seinen Horizont erweitert und es in Zukunft besser macht, wenn man aber aus Kostengründen Fakten vorsätzlich unter den Tisch schiebt finde ich das sehr arm.
      Aquarien zu pflegen ist ein ewiger Lernprozess mit dem man sich auseinandersetzen muss, wer das nicht tut wird scheitern.
      Minimalismus bedeutet nicht, nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben.
    • Moin
      Härte runterbekommen kann man auch mit Torffilterung wenns der richtige Torf ist. Dann verbieten sich aber große Wasserwechsel. Den Torf dann am besten immer nur eine Woche drinlassen. Aber dann darf man sich bei minimalen Wasserwechseln - so um fünf Liter/Woche nicht mehr allzuviele Fehler erlauben. Ein einfacher selbstgebastelter Ionentauscher kostet auch nur ein paar Euronen und funktioniert jahrzehntelang. Aber dann Kat und Anionentauscher. Die Salzsäure bekommt man bei Eisen Karl oder... Natriumhydroxyd am besten im Internet wenn man sich nicht in der Apotheke zublubbern lassen möchte. Ich wechsle nur einen Liter die Woche und dann mit A.dem. Klappt bei mir schon sei 25 Jahren bis auf das eine mal wo ich so blöd war ToruMin reinzukippen damits wegkommt...

      Alfred
      Achso, mit Säuren arbeiten solle mann erst wenn man auch bereit ist statt mit Nacl auch mit Kcl zu würzen, ist ja beides Salz oder statt der Zitrone zur Abwechslung mal Phosphorsäre trinken, ich mein jetzt nicht in den Spuren die in diesem Blubberwasser enthalten sind.
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Resümee Kurzfassung

      Der eine rät ich soll mein Aquarium abschaffen (das sich mein Becken noch in der Einlaufphase befindet mit einem defekten CO2 Druckminderer tut ja nichts zur Sache).
      Mit Säure den PH Wert senken Wasser sollte ich mir erst zutrauen wenn ich unverdünnte Phosphorsäure getrunken habe.
      Ach Leute OoO Falls gerade ein Moderator mitließt "Bitte den Thread schließen" Ich muss mir das hier nicht länger geben und nehm mir erst mal ne Auszeit...
      Gruß
    • Der eine rät ich soll mein Aquarium abschaffen (das sich mein Becken noch in der Einlaufphase befindet mit einem defekten CO2 Druckminderer tut ja nichts zur Sache).


      Wenn dein Becken noch einläuft und du weißt das dein Druckminderer defekt ist frage ich mich warum du regelmäßig düngst
      Minimalismus bedeutet nicht, nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben.
    • Hallo Karsten,

      langsam bitte. Ich würde Dir empfehlen, erst einmal einen CO² Dauertest zu installieren. Der kostet nur ein paar Euro und Du hast einen vernünftigen CO² Wert im Becken!
      Diese Ausrechnerei des CO² Wertes kannst Du komplett vergessen. Dafür sind die Tests zu ungenau.

      Versuche doch mal folgendes: Teile die Düngermenge durch 7 Tage und gib den Profito-Dünger in kleiner Dosis jeden Tag ins Aquarium. Schaue auch dass der NO³ Wert passt.
      Wenn eine Komponente nicht stimmt, bekommst Du graue Haare und nichts geht voran.


      Gruß Roland
    • Ja genau, einen vernünftigen optischen Co2 Dauertest, mit einer Testlösung für 20 mg/L. Dazu das Nadelventil / Druckminderer erneuert (ist ja schon bestellt) und dann mal schauen, wo sich die Werte einpendeln.
      Die Teststreifen selbst, sind eigentlich brauchbar, solange sie frisch sind. Wenn jedoch schon älter, gibt es da schon große bis sehr große Abweichungen. Das gilt aber, für Tröpfchen Test genauso- zumindest nach dem Ablaufdatum. Würde auch sagen, versuche erstmal das Becken zu stabilisieren, dann kannst du immer noch, mit dem Wasser-Pantschen anfangen.

      @ Uwe:
      Wieso keinen Dünger, von Anfang an? Co2, kann er doch auch erstmal Flüssig zugeben, der Rest wäre dann Grundversorgung. Was nun die Wasserwerte betrifft, klar ist es immer schöner, wenn die erforderlichen Parameter eingehalten werden.
      Die Frage war aber, ob es immer noch zu wenig Licht für die Bodendecker ist und ob es besser wäre, täglich zu Düngen. Auch hatte er gefragt, ob es eventuell Alternativen zu seinen jetzigen Boden-Deckern gibt, da er deswegen nicht mit mehr Licht fahren bzw. mit der Wasserpantscherei anfangen möchte. Klingt für mich, erstmal plausibel und die Frage betraf ja auch nicht den "lebenden Besatz".
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Nu macht ihn doch nicht ganz kirre. Ist doch klar wenn das Becken neu eingerichtet ist ist auch noch frischer Bodengrund drin und in dem ist halt gerne mal auch noch ein wenig Kalk Gips u.s.w. Nach zwei Monaten mit Wasserwechsel ist das ausgewaschen und die Werte ändern sich von ganz alleine. Also aussitzen. Drum wechsle ich auch nicht so gerne den Bodengrund.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • @ Uwe:
      Wieso keinen Dünger, von Anfang an? Co2 , kann er doch auch erstmal Flüssig zugeben, der Rest wäre dann Grundversorgung. Was nun die Wasserwerte betrifft, klar ist es immer schöner, wenn die erforderlichen Parameter eingehalten werden.
      Die Frage war aber, ob es immer noch zu wenig Licht für die Bodendecker ist und ob es besser wäre, täglich zu Düngen. Auch hatte er gefragt, ob es eventuell Alternativen zu seinen jetzigen Boden-Deckern gibt, da er deswegen nicht mit mehr Licht fahren bzw. mit der Wasserpantscherei anfangen möchte. Klingt für mich, erstmal plausibel und die Frage betraf ja auch nicht den "lebenden Besatz".


      Martin, wenn ein System nicht läuft nützt auch neue Beleuchtung nix, destiliertes Wasser kostet weniger wie ne kleine Lebendfutter Tüte wenn mir das schon zu Teuer ist dann lass ich das Ganze.
      Gerade die Bodendecker haben spezielle Ansprüche, nicht nur ans Licht auch das Wasser sollte stimmen, das wird aber nix wenn ich ständig einen rundum sorglos Dünger reinschmeiße und mit defektem CO2 Druckminderer arbeite und einen PH von 7,8 fahre. Darum anfänglich mein Tip erstmal PH-Wert senken! Der PH wird ja in einem dekadischem system gemessen , soll heisen sein Wasser sollte 10mal saurer sein. Jeder Scaper wird mir Recht geben das gerade Vordergrund Pflanzen nicht in so hartem Wasser vernünftig wachsen. Frag mal Roland wie er es geschafft hat sein Becken so wundervoll zu gestalten, bestimmt nicht weil ihm die Wasserwerte egal sind.
      Und nochmal ein Aquarium läuft nicht alleine und wenn ich nicht gewillt bin dafür Geld auszugeben lass ich es,
      Wenn eine Komponente nicht stimmt, bekommst Du graue Haare und nichts geht voran.


      Genau das ist der Punkt, es ist nunmal ein Naturgesetz das KH /PH / und CO2 in einem direktem Verhältnis stehen, das denke ich mir ja nicht aus.

      Nu macht ihn doch nicht ganz kirre. Ist doch klar wenn das Becken neu eingerichtet ist ist auch noch frischer Bodengrund drin und in dem ist halt gerne mal auch noch ein wenig Kalk Gips u.s.w. Nach zwei Monaten mit Wasserwechsel ist das ausgewaschen und die Werte ändern sich von ganz alleine. Also aussitzen. Drum wechsle ich auch nicht so gerne den Bodengrund.


      Nur Leider wird in den meisten Gegenden in Deutschland ein Leicht alkalischer Wert bei Leitungswasser gefahren um Wasserrohre zu schützen da saures Wasser die Rohre eher angreift. :zwinker: Mit Wasserwechsel geht der PH also kaum runter.
      Minimalismus bedeutet nicht, nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Uwitsch ()

    • Hallo Uwe,

      von daher hast du natürlich recht, aber er ist ja auf dem Weg dies zu regeln. Erst wenn sein Becken "grundsätzlich normal" läuft, kann / sollte er an der Stellschraube drehen. Auf ein neues Licht, müssen die Pflanzen auch erst einmal reagieren. Wenn der neue Druckminderer da ist, wird sich der Co2 Gehalt auch auf einen festen Wert einpegeln und dann kann er anfangen, das eine oder andere zu verändern.

      Düngung.....Jeder Scaper wird dir aber auch sagen, das es verschiedene Wege, bezüglich des Aquarium Starts gibt. Von daher, sehe ich das nicht so eng mit der Düngergabe, solange die Wasserwechsel-Intervalle eingehalten werden. Die tägliche Düngung, die Roland vorgeschlagen hat, könnte also hilfreich sein. Es führen halt verschiedene Wege nach Rom bzw. zum Ziel. Ob diese aber letztendlich effektiv sind, lassen wir jetzt einmal dahingestellt.

      Sicherlich kann er, durch verschneiden des Wassers, schneller zum Ziel kommen. Wenn es dies aber nicht möchte (aus welchen Gründen auch immer), muss er sich halt, von der grünen Wiese im Vordergrund verabschieden. Grundsätzlich würde ich jetzt erstmal folgenden Weg gehen:

      1.) Co2 Haushalt, in stabile Bahnen lenken

      2.) Die Stoßdüngung auf Tagesdüngung umstellen

      3.) Schauen wie sich das Becken, mit dem vorhandenen Equipment entwickelt (neuer Druckminderer vorausgesetzt)

      4.) Wenn dann das Becken stabil läuft, eventuell doch in Betracht ziehen, das Wasser zu verschneiden

      Uwe, ich weiß das du ein Perfektionist bist. Man sieht es an deinen Metallarbeiten und den Aquarien selbst. Die kleinen und feinen Details, überraschen mich immer wieder. Von daher, kann ich deiner Denkweise ohne weiteres folgen. Nur bitte, lasse andere ihren Weg gehen. Die Erkenntnis, ob es der richtige oder der falsche war, wird sich dann, für die betreffende Person, früher oder später auftun. Manchmal braucht es seine Zeit, bis man gewisse Zusammenhänge erkennt und diese auch umsetzten kann bzw. will.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Martin, ich bleibe dabei !!!
      Vorhin habe ich einen Streifentest 2x durchgeführt und Tropfentest für PH und KH Werte. GH liegt bei 10 / PH : 7,8 / KH : 7. Laut Streifentest beträgt die Karbonalhärte 10 aber der Tröpfchentest zeigt 7 an Letzteres erscheint mir glaubwürdiger. Der CO2 Wert ist viel zu niedrig (ich habe 4,8 mg/l ausgerechnet).



      Bei PH-7,8 KH 7 hat er 4,8mg/l das kann stimmen , wenn du nur mit CO2 diesen PH-Wert senken willst vergiftest du Pflanzen und Fische, weil um wenigstens auf PH-7,0 zu kommen etwa 60mg/l nötig wären, also bleibt nur die KH zu knacken.
      KH knacken = Osmosewasser oder Säure
      Im übrigen sollte die Co2 Anlage der Pflanzendüngung und nicht der PH- Wert Regelung dienen, aber egal das war das letzte was ich in diesem Thema schreibe es ist ja nicht mein Becken was nicht läuft und ich hab hier auch nicht um Hilfe gebeten.
      Minimalismus bedeutet nicht, nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben.
    • Hallo Roland,

      Roli schrieb:


      langsam bitte. Ich würde Dir empfehlen, erst einmal einen CO² Dauertest zu installieren. Der kostet nur ein paar Euro und Du hast einen vernünftigen CO² Wert im Becken!
      Jepp ich habe den von JBL nur leider halten die kleinen Saugnäpfe nicht mehr und der kleine Kasten mit der Flüssigkeit treibt dann oft an der Wasseroberfläche. Da muss ich mir mal was basteln mit Magnethaltern oder einem großen Saugnapf.

      Roli schrieb:


      Diese Ausrechnerei des CO² Wertes kannst Du komplett vergessen. Dafür sind die Tests zu ungenau.
      Da muss ich dir leider recht geben. KH lässt sich noch recht zuverlässig bestimmen aber der PH Tröpfchentest von z. B. JBL ist für'n Anus (sorry für die Ausrucksweise ist aber so). Man hat 4 verschiedene Grüntöne für das Schauglas mit der stark transparenten Flüssigkeit für die PH Werte 6,5 - 7 - 7,5 und 8. Da kann man eigentlich nur raten und mit den Teststreifen kann man das Ergebnis schon etwas genauer bestimmen.

      Roli schrieb:


      Versuche doch mal folgendes: Teile die Düngermenge durch 7 Tage und gib den Profito-Dünger in kleiner Dosis jeden Tag ins Aquarium. Schaue auch dass der NO³ Wert passt.
      Wenn eine Komponente nicht stimmt, bekommst Du graue Haare und nichts geht voran.
      NO³ Wert ist sehr gut und ich habe die Düngermenge momentan um ein viertel reduziert.

      - - - Aktualisiert - - -

      Hallo Martin,

      Wabenschilderwels schrieb:


      @ Uwe:
      Wieso keinen Dünger, von Anfang an? Co2, kann er doch auch erstmal Flüssig zugeben, der Rest wäre dann Grundversorgung. Was nun die Wasserwerte betrifft, klar ist es immer schöner, wenn die erforderlichen Parameter eingehalten werden.
      Die Frage war aber, ob es immer noch zu wenig Licht für die Bodendecker ist und ob es besser wäre, täglich zu Düngen. Auch hatte er gefragt, ob es eventuell Alternativen zu seinen jetzigen Boden-Deckern gibt, da er deswegen nicht mit mehr Licht fahren bzw. mit der Wasserpantscherei anfangen möchte. Klingt für mich, erstmal plausibel und die Frage betraf ja auch nicht den "lebenden Besatz".
      Mein Becken lief die letzten 6 Jahre mit dem gleichen Wasser (PH bei 7) immer sehr gut. Hier ist ein Foto kurz bevor das alte Becken durch ein anderes ersetzt wurde. Die Sterberate bei meinen Fischen ist sehr gering und die Cherry-Garnelen vermehren sich fast schon zu gut :grinz:





      Find ich gut das du mein eigentliches Anliegen mit den Vordergrundpflanzen nicht ignorierst! :top: Was Dünger angeht denke ich ohne Nährstoffe = schlechtes Wachstum.

      - - - Aktualisiert - - -

      Uwitsch schrieb:


      Im übrigen sollte die Co2 Anlage der Pflanzendüngung und nicht der PH- Wert Regelung dienen,
      Hallo Uwe, nein ich bin nicht so dämlich wie du vielleicht denkst und das habe ich auch nie beabsichtigt. Trotzdem hat die CO2 Anlage einen sehr positiven Einfluss auf die Wasserwerte.

      Uwitsch schrieb:


      aber egal das war das letzte was ich in diesem Thema schreibe
      Danke ich denke das wäre mir am liebsten. Keine Ahnung warum du bei meinem Thread so überreagierst. Weil ich mal was negatives über Waterhome-Aqarium geschieben habe (du hast ja eins) und ich nicht so einen hohen Aufwand mit Osmose-Anlage inkl. den Kosten wie Wasserverbrauch usw. betreiben möchte. Oder liegt's an meiner Schreibe :confused: Egal ist dein gutes Recht mich nicht zu mögen und es ist wohl besser wenn wir beide uns hier im Forum zukünftig gegenseitig ignorieren.

      Uwitsch schrieb:


      es ist ja nicht mein Becken was nicht läuft


      und ich hab hier auch nicht um Hilfe gebeten.
      ohne Worte ....
      Bilder
      • IMG_2147.jpg

        161,37 kB, 574×768, 53 mal angesehen
      Gruß

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von abe () aus folgendem Grund: blabla...

    • Tursiops schrieb:

      Moin
      Ich weiß ja das manche hier anders denken, aber den Blödsinn mit der Säure würde ich lassen.

      Alfred


      Hi,

      Wieso ist Säure Blödsinn? Schonmal ausprobiert?
      Also von Salzsäure würde ich die Finger lassen. Einfach weil das Zeug nicht die GH drückt, sondern wirklich nur die KH und den PH. GH bleibt gleich. Phosphorsäure soll wunderbar funktionieren. Jetzt kommt allerdings das grosse ABER:
      Nicht mit Leitungswasser. Das hat bei mir einfach garnichts gebracht, weil sich der PH-Wert innerhalb kurzer Zeit wieder nach oben verändert hat. Das klappt einfach viel besser mit Osmosewasser. Um den PH zu senken, muss man die KH zerstören und das geht nur mit Säure. Welche Säure man nimmt, spielt erstmal keine Rolle. Manchmal reicht die Säure in Erlenzapfen. Auch Torf hilft da viel. Es geht aber durchaus auch mit Salz- oder Phosphorsäure.

      Ich würde dir raten, wenn du wirklich den PH etwas senken willst, versuch es mit Torf. Eventuell funktioniert das auch bei deinem Leitungswasser. Zumindest soweit, dass sich der PH bei 6,5-7 einpendelt.

      Edit: Achja, den Torf kannst ruhig 2 Monate drin lassen. Das macht rein garnichts. Aber der braucht auf alle Fälle länger wie eine Woche, bis er nachgibt. Bei mir liegt der Torf als Bodengrund ein Jahr im Becken. Allerdings säuert der das Wasser dann nicht mehr an. Und wenn du den richtigen Torf suchst, schau in den örtlichen Baumärkten oder Gartencenter. Such nach reinem Hochmoortorf mit einem PH von 3,5. Er sollte keinen zusätzlichen Düngemittel enthalten. Wenn er das hat, steht das aber auf dem Sack deutlich drauf.

      Edit2: Ganz vergessen: Bevor du jetzt Torf holst und anfängst an den Wasserwerten zu schrauben, schau wirklich erstmal, wie sich die Werte im Laufe der Zeit einpendeln, wenn alles vernünftig im Betrieb ist. Ich halte es in vielen Fällen garnicht für notwendig an den Wasserwerten gross rumzuschrauben.

      Gruss
      Sascha
    • Uwitsch schrieb:


      Und nochmal ein Aquarium läuft nicht alleine und wenn ich nicht gewillt bin dafür Geld auszugeben lass ich es,



      Falsch! Ganz falsch! Meine Becken laufen so gut wie von alleine und kosten nur ganz bissl Strom, weil sie noch nicht mal beheizt werden und halt Futter.

      Wie das geht? Pssst, mein absoluter Geheimtipp: Pflanzen und Tiere auswählen, die zu dem Wasser passen, das aus der Leitung kommt. Und dann möglichst die Finger raus dem Becken und nicht dauernd was reinträufeln und rummessen und dran rumbasteln. Aber, ich weiß, gerade Männer tun sich da echt schwer mit.*seufz*
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)