Großer Schneckenegel ?


    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Großer Schneckenegel ?

      Ich brauche mal Rat...

      Ich habe im Aquarium ein seltsames tierchen entdeckt.
      In der Rubrik ULF bin ich dann auf Schneckenegel gestoßen und habe danach gegooglt.

      Trotzdem würde ich gerne euch bitten die Bilder anzuschauen, um sicher zu gehen um was es sich handelt.

      Außerdem... woher kommt so ein tierchen? Muss der weg oder kann er bleiben? Ist er alleine oder gibt es noch mehr?
      Was soll ich tun.... ?

      Grüße, Peter
      Bilder
      • SAM_0061.jpg

        167,88 kB, 1.024×768, 41 mal angesehen
      • SAM_0058.JPG

        151,46 kB, 1.024×768, 38 mal angesehen
      • SAM_0063.JPG

        234,12 kB, 1.024×768, 34 mal angesehen
      • SAM_0062.JPG

        160,4 kB, 1.024×768, 31 mal angesehen
    • Eva1960 schrieb:

      Hallo Peter
      So was kautf man sich unter Umständen mit einen Fisch oder mit Pflanzen mit.
      Würde das Tier raus tun der vermehrt sich und frisst deine Schnecken oder vielleicht sogar noch Garnelen und Co.
      Das Becken nach Brutstätten absuchen.
      :pfeifen:
      Gruß Eva


      Erledigt und hab so gut es ging alles abgesucht.
      Ich habe vor kurzem 4 Raubturmdeckelschnecken gekauft, um meine Blasenschnecken und diese kleinen geringelten einzudämmen.
      Vlt hat eine Turmdeckelschnecke den Gast mitgebracht? ...Ansonsten war das letzte Einsetzen (Pflanzen/Fische) schon recht lange her...

      Vielen Dank :zwinker:


      Prestutnik12 schrieb:

      [INDENT] HEYA Peter

      Als bekennender Unfreund von Schnecken in Aquarienbecken sehe ich in dem Egel einen wahren Schatz! Ein Geschenk, um das Dich wahrscheinlich viele geplagte "Schneckenhalter" glühend beneiden...

      Du solltest das Tier züchten und die Brut im Marktplatz hier anbieten,

      lacht
      Stefan [/INDENT]



      Ich weiss, auf einem Bild sieht man super das ich mir ordentlich Schnecken gezüchtet habe :klatsch:
      Anfangs dachte ich noch ok... macht nichts und gehören irgendwie dazu. Aber langsam wird,s arg viel....ich arbeite dagegen an.
      Ohne Stress und ohne Egel!
      Zucht kommt nicht in Frage, habe mir noch ein schönes Nanobecken gekauft und als Besatz Blue Dream Garnelen geplant.
      Für Schneckenegelzucht habe ich einfach kein Platz...leider :top:

      Auch dir vielen Dank!

      Grüße, Peter
    • Hallo,

      ich hatte auch schon solche Egel. Als ich es dann aus dem Aquarium raus nehmen wollte, ist es wie aufgeplatz. Dann hatte ich lauter kleine von diesen Dingen. Scheinen also Lebendgebährend zu sein. Habe es dann in einen Eimer geschmissen und mal geschaut was passiert. Es sind immer mehr geworden. Auch die kalten Temperaturen über Winter hat den Tieren nicht viel aus gemacht. Im Frühjahr war die Vermehrung dann wieder höher.

      Gruß Christian
    • Heiliger BimBam schrieb:


      Ich habe vor kurzem 4 Raubturmdeckelschnecken gekauft, um meine Blasenschnecken und diese kleinen geringelten einzudämmen.


      Nabend,

      Die Raubturmdeckelschnecken hättest du dir sparen können (übrigens vermehren diese sich auch recht zahlreich :zwinker: ).

      Um eine starke Vermehrung von Schnecken zu verhindern hilft eines ganz besonders gut, weniger Füttern = weniger Schnecken.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Salute zusammen


      HEYA, habe ein bisschen gegoogelt. Das sind allemal interessante Tiere, diese Schneckenegel! Schade, ich hatte noch nie einen.


      Christian, Deine These des Lebendgebärens hat mich nicht losgelassen. Hier (aquaristik-im-keller.de.tl/Schneckenegel.htm ) bin ich zu einer alternativen Deutung Deiner Beobachtung gekommen. Es gibt Schneckenegelarten, die betreiben tatsächlich Brutpflege! Tsss... Zit: "Brutpflege , indem er sich die Eier, und später die geschlüpften Jungen, für 2 bis 3 Wochen an den Bauch heftet." Irre! Lebengebärend wäre ja schon erstaunlich gewesen, aber Brutpflege? Bei Ringelwürmern? (Interessierte Frage: Was wurde dann aus Deiner Zucht?)


      Peter, ganz ehrlich: Ich würde ihn im Becken lassen. Oder besser noch, ihm das Garnelenbecken spendieren. Jeder halbwegs musikalische Primat hält irgendwelche bunten Davidi-Garnelen. Ein Egel aber, den Du mit Deinen überzähligen Schnecken füttern kannst, da hättest Du ein aquaristisches Monopol! Allemal spannender... und Du hättest was zu erzählen hier!


      Viel Glück,
      Stefan
    • vetzy schrieb:

      Hallo,

      Habe es dann in einen Eimer geschmissen und mal geschaut was passiert. Es sind immer mehr geworden.

      Gruß Christian


      Falls du den Eimer noch hast, kannst ja du die Resonanz am Marktplatz ausprobieren :popcorn:



      Aqua-Wolf schrieb:



      Um eine starke Vermehrung von Schnecken zu verhindern hilft eines ganz besonders gut, weniger Füttern = weniger Schnecken.



      Danke! Schreib ich mir hinter die Ohren. Stimmt, ich habe vor allem die ersten Wochen reichlich Futter gereicht.
      Aktuell füttere ich aber nur noch 2-3x die Woche und deutlich kleinere Mengen als vorher.

      Gruß, Peter
    • Hallo Peter

      Will ja nicht Weißheiten verbreiten.... Aber die Schmerlen fressen die Schnecken auf- gibt es in
      verschiedenen größen zu kaufen , und das funktioniert ganz gut.
      Ferner alle Schnecken immer gleich entsorgen, bis auf eine Zahl, für dein Becken geeignete Menge,
      da diese ja die Gesundheitspolizei sind.
      Ich hab mir, nach einer Plage, welche besorgt die sich nicht vermehren dazu gehört die Zebraschnecke....

      Gruß Eva :wink:
    • Hallo Eva,

      tschuldige, ich muss hier mal einhaken. Ich bin ja so gar kein Freund von Schmerleneinsatz bei der sog. Schneckenplage.

      Solch eine Empfehlung ist schnell ausgesprochen und viell. auch vom Geplagten realisiert, ohne wirklich überlegt zu haben, ob die Tiere in das Becken und den sonstigen Bedingungen passen.
      Dass es funktioniert, möchte ich gar nicht in Frage stellen. Aber nur zu gern holt man sich mit den Einsatz sog. "Nutztiere" mehr Probleme ins Haus, als wenn man nach der Ursache sucht und diese abstellt. Bei zu vielen Schnecken halt einfach weniger Futter (insbesondere Trockenfutter und Futtertabletten, die auf den Boden fallen). Ist doch auch viel rentabler: man spart Futter und muss später nicht noch extra Futter für die Schmerken beschaffen, wenn keine Schnecken mehr da sind :zwinker:

      Viele Grüße, Kati
    • Da hast du absolut Recht das sollte alles im Gleichgewicht sein.
      Ich hatte mir damals als ich diese Schneckenplage hatte eine Schmerle besorgt keine Prachtschmerle sonder nur eine kleine die lt. ZOOGESCHÄFT 5cm nicht überschreitet was zur Folge hatte das diese total überfordert war mit den ganzen Schneckenbabys. Hat sich zu tote gefuttert und ich hab mir dann doch die Arbeit gemacht alles aus den Becken zu holen.Deko abgekocht neuen Kies Aq neustart Besatz zurück Pflanzen neu besorgt alles schon min.12 Monate her und heute hole ich ab und an noch eine der Babys raus weis der Teufel wo die noch herkommen. Weniger füttern beugt dem vor diesen Rat befolg ich seit dem.
      Lieben Gruss Eva :trost:
    • Die Turmdeckelschnecken hätte ich so oder so eingestzt, mir gefallen Wasserschnecken einfach.
      Tiere nur deswegen einsetzen um andere loszuwerden, finde ich auch nicht so dolle... sonst hätte ich jetzt einen Erbsenkugelfisch. Diesen wollte mir der Zoohändler einpacken um die Schnecken loszuwerden, nachdem ich seine Schneckenfalle wieder weggelegt habe.

      "Meine" Schneckenplage hat sich auch schon deutlich gebessert. Die Turmdeckelschnecken haben sicherlich so mancher hübschen Schnecke nachgestellt und werden bestimmt auch einige davon vernascht haben :ablv:

      Andererseits habe ich jetzt hier im Thread gelesen das meine Reduzierung des Futters ebenfalls dazu beigetragen hat, das die Schnecken zahlenmäßig deutlich sichtbare Verluste einfahren mussten.

      Ich hätte es ohne eure Tipps ausschließlich auf die Turmdeckelschnecken geschoben.
      Jetzt wird garantiert dauerhaft abwechslunsgreich aber sparsam gefüttert!

      Der Egel ist hinterm Haus in die Eyach entsorgt worden...zu kalt wird ihm da auch nicht, wie Christian in seinem Eimer beobachten konnte :zwinker: