mamamels Wasserwelten Teil 1 - das Eckaquarium


    • mamamel
    • 372 Aufrufe 1 Antwort

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • mamamels Wasserwelten Teil 1 - das Eckaquarium

      Schönen guten Tag zusammen,
      nachdem ich mich endlich vorgestellt hab, möchte ich jetzt auch meine Becken vorstelle.
      Den Anfang macht mein großes.

      Beckenvorstellung

      Bilder:

      Ein Bild kurz nach dem Einzug des alten Besatzes und zweimal von gestern Abend.

      Beckenbeschreibung

      Thema das Beckens:
      Barbenbecken

      Beckengröße:
      220 Liter Eckaquarium

      Standzeit des Beckens:
      Ziemlich genau 2 Jahre

      Beckeneinrichtung

      Bodengrund:
      Orangener, blauer und naturfarbener Kies gemischt mit schwarzem Sand

      Pflanzen:
      Vallisneria
      Anubias nana
      Echinodorus cordifolius

      Dekogegenstände:
      1 Wurzel
      1 flacher Stein
      1 größerer und mehrere kleine Tontöpfe
      2 künstliche Äste (Höhlen)
      2 kleine Dekogegenstände auf Wunsch meiner Kinder


      Technik

      Beleuchtung:
      2 × 14 Watt T5 Leuchtstoffröhren

      Filter:
      JBL CristalProfi e900

      Beheizung:
      Keine

      CO2:
      Nein (anfangs Bio-CO2)

      Sonstige Technik:
      Keine


      Beckenbesatz

      Arten und Anzahl der Tiere:
      Ca. 20 Zebra- und Leopardbärblinge (Danio rerio)
      7 Brokatbarben (Puntius semifasciolatus)
      3 Saugbarben (Garra rufa)
      2 Fadenfische, blaues M/goldenes W (Trichogaster trichopterus)
      2 Antennenwelse (Ancistrus sp.)
      Ein paar Posthornschnecken

      Und momentan noch 6 Bitterlingsbarben (Puntius titteya) als Notaufnahme aus dem undichten Becken einer Kollegin


      Sonstige Angaben zum Aquarium:

      Ich hatte das Becken anfangs schön eingerichtet. Allerdings hab ich kein Händchen für Pflanzen und letztendlich blieben nur die Vallisneria und die Anubias nana. Die später eingesetzte Echinodorus wuchtert wie verrückt, hat aber nur noch wenige Unterwasserblätter. Dafür blüht sie ständig und bildet auch Ableger.
      Ich hab mal gelesen, dass wenn man die langen Stängel abschneidet, wieder neue Unterwasserblätter nach kommen. Trau mich aber nicht so recht. Hat damit jemand Erfahrung?

      Anfangs hatte ich vorne einen Bereich mit Sand für meine Panzerwelse abgetrennt. Das blieb allerdings nicht lange so, weswegen ich dann eine Tonschale mit Sand eingesetzt habe. Mittlerweile haben die Garras aber die Schale geleert.

      Inzwischen ist das Becken keine Augenweide mehr, aber es hat sich so entwickelt und solange es den Bewohnern gefällt, stört mich das nicht.

      Bei diesem Becken hab ich auch immer Algen an der Scheibe, bei den anderen Becken nicht.

      Viele Grüße
      Melanie

      Bilder
      • großes Aquarium alt.jpg

        237,47 kB, 1.024×768, 29 mal angesehen
      • großes Becken.jpg

        184,41 kB, 1.024×576, 26 mal angesehen
      • großes Aquarium 2.jpg

        238,46 kB, 1.024×576, 25 mal angesehen
    • Hallo Melanie,

      ich frag mal nach:

      Beleuchtung..... mit oder ohne Reflektoren? Wie lang wird Beleuchtet? Lichtfarbe?

      Filter..... Was für Filtermaterialien werden verwendet?

      Wasserwechsel.... Wie oft /häufig und wie sind die Ausgangswerte des Wechsel-Wassers (kann man beim Wasserversorger erfragen)

      Wenn du uns diese Angaben nachreichen tust, dann kann die große Spekulation, bezüglich deiner Algen-Bildung beginnen. :zwinker: :teufel:

      Schon mal etwas vorab, manchmal liegt es einfach nur an zu langen Beleuchtungszeiten bzw. an der falschen Lichtfarbe oder Kombination. Auch haben die Filtermaterialien, einen gewissen Einfluss auf den Nährstoff-Haushalt und somit auf die Algenbildung. Wenn das WW zu wenig oder zuviel an Nährstoffen mit sich bringt, kann es unter Umständen auch dazu kommen.

      PS: Die Ablegerstränge, kannst du Problemlos abschneiden. Macht der Pflanze gar nichts. Für einen besseren Wuchs, könnte man speziellen Echinodorus Dünger, in Tablettenform geben (in den Wurzelbereich). Dann sollte sich auch das Wuchsverhalten verbessern.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Wabenschilderwels ()