Ich hab zwei Fragen


    • Isus
    • 1007 Aufrufe 8 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hab zwei Fragen

      Hallo zusammen!

      Frage 1:
      Wie oft macht ihr TWW? Hatten ne Diskussion und alle hatten mich für verrückt erklärt, weil ich bei meinen AQ (112l und 60l) jede Woche ein TWW von 30-40% vornehme.

      Frage 2:
      Welches Flockenfutter füttert ihr? Ich abwechseln Vipa von Sera und JBL Premium mit Krill. Natürlich gibt's auch Frostfutter :zwinker:
      lg Susi
    • Hallo Susi,

      wat bist du doch :crazy: . Ne mal im ernst, ist doch gut so, wenn du das so möchtest. Ich mache es nicht, fahre eher Altwasser- also TWW so alle 6-12 Wochen. Dann aber minimum 50%.

      Flockenfutter..... das ganz normale von JBL. Ansonsten Frost und Lebendfutter.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Nabend Susi,

      ich wechsele 1x wöchentlich 50%.

      Gefüttert wird JBL Flockenfutter, Granulatfutter, Tablettenfutter, Frostfutter (Artemia), Lebendfutter gibt es nur "Saisonbedingt aus meiner Regentonne im Garten". Lebenfutter aus dem Zooladen kaufe ich nicht, von diesem Zeugs (Mist) lasse ich die Finger davon.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Nabend
      Jede Woche einen Liter, egal obs nötig ist (gebe zu der Spruch ist geklaut) auf 110L. Dann aber A.Dem. und Leitwert überprüfen. Reicht seit mehreren Jahren völlig und ich habe keine Probleme @ Ausfälle wenn die Leitungen mit Hochdruck gespült werden.
      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Hallo!
      Ich betreibe Altwasserbecken ,aber nur die Pflanzenbecken,mit wenig Fischbesatz,WW alle 4-8 Wochen. In einem Ostarikanischen Steinbecken mit wenig bis gar keiner Bepflanzen da würde ich einen wöchendlichen WW machen, oder ich finde was Aquaponik mässiges, einen externen Pflanzenfilter mit entsprechender Bepflanzung.


      Meine Fische bekommen oft Frostfutter und Sera Vipan als Flockenfutter.
      Im Frühjahr/Sommer auch Lebendfutter welches in unseren Garten in Tonnen so lebt und wächst.

      Grüße
    • Hallo,

      jede Woche beim WW 40-50 %, wegen hohem Besatz und weil das Becken auch noch in der Einlaufphase ist. Später wenn alles gut läuft wollte ich 14 Tage anpeilen.
      Futter variiert von gefriergetrocknet roten Mückenlarven, Futtertabletten (Spirulina), Flockenfutter und Minipallets von JBL und Dennerele. Ab und an Lebendfutter (leider viele zu selten) in Form von Wasserflöhen.
      Gruß
    • HiHi S.

      Was man wie und wie oft tut, hängt enorm von zig Faktoren ab: dem Besatz, der Besatzdichte, der Bepflanzung, der Qualität des Ausgangswassers, der Menge und der Art der Fütterung etc. Das macht eben die Erfahrung des Aquarianers aus: seine Becken und seine Bewohner kennen zu lernen und zu beobachten! Mit einer gewissen Erfahrung lernt man eben, was ein bestimmtes Becken konkret braucht.

      Es gibt natürlich die bekannten Bauernregeln, die man fragenden Anfängern sicherheitshalber mal erzählt. Anders geben die ja eh keine Ruhe. Soundsoviel Prozent (50) alle xxx Tage (14). Einfach aus dem Wissen heraus, dass mangelnde Becken-Hygiene oftmals der Grund für Probleme, schlecht wachsende Pflanzen und Fischkrankheiten ist.

      Mein Ideal wäre aber, irgendwann mal soviel von Aquaristik und Ökosystemen zu verstehen, dass ich "ein immer besseres Auge" für meine Becken bekomme.

      Generell behandle ich nicht alle Becken gleich, das geht von Altwasser bis hin zu wöchentlichem Wasserwechsel. Mupfige Krebsbecken laufen anders als Aquarien, in denen Salmler aus schnell fließenden Ursprungsgewässern sitzen.
      Corydoras-Welse etwa überschlagen sich vor Freude bei jedem Wasserwechsel, Bienengarnelen fluchen Dich in den Krabbler-Himmel...

      Du solltest einfach versuchen, im Lauf der Zeit durch Beobachtung ein Gefühl für Deine Becken zu bekommen. Dieses Gefühl, was wann zu tun ist, kommt dann mit der Erfahrung fast schon automatisch.

      Grüße,
      Stefan
    • Hallo Susi,

      Stefan hat völlig Recht.
      Zuhause mache ich WW, wenn das Wasser allzu dunkel wird
      vom Erlenzapfensud, den ich regelmäßig reingebe.
      Das ist ca nach vier Wochen der Fall.
      Ne Handvoll Neon und Panzerwelse braucht nicht mehr.
      Es könnte aber sein, dass sich das ändert... :grinz:

      Im Becken in der Klinik gibt's jede Woche ca 800l neues Wasser.
      Auf den Scheiben ist ne glitschige Patina, die kommt jedes mal ab.
      Schmeckt den Fischen:-)
      Vor vier Wochen hab ich da das erste mal den Grund abgesaugt.
      Jetzt sieht's schon wieder genauso aus.
      Dieses Becken, 170 Malawis in 2500l, braucht deutlich mehr an Fürsorge.

      Das Nano in der Küche braucht nur eins- Fadenalgen ernten.
      Wasser wird nur aufgefüllt. Futter gibt's nur ab und an ein Reiskorn oder
      ein Stück Paprika oder Möhre.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen