Mein grenzwertiges NANO


    • Eva1960
    • 1703 Aufrufe 20 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein grenzwertiges NANO

      Beckenvorstellung Fluval Edge

      Bilder:


      Beckenbeschreibung

      Thema das Beckens: Desing oder Chaos

      Beckengröße:50 Liter

      Standzeit des Beckens: 1 1/2 Jahre


      Beckeneinrichtung

      Bodengrund: Glanzkies Anthrazit

      Pflanzen: Bunt gemischt einfach

      Dekogegenstände: Fluval Mauerwand und Steine


      Technik

      Beleuchtung: Fluval LED

      Filter: Fluval Powerfilter

      Beheizung: Fluval Heizstab

      CO2: Plant Growth

      Sonstige Technik: Ehaim Luftsprudler hinter Mauer zum Lüften


      Beckenbesatz

      6 Minineons
      2 Kampffischdamen
      1 Kampffisch männlich
      1 Saugschmerle gold
      2 Panzerwels


      Sonstige Angaben zum Aquarium:
      Der Besatz geht nur wenn man sich täglich um Filter kümmert und die Wasserwerte im Auge hat! :kopfkl:

      Ich hoffe die Bilder sind ansprechend geknipst
      Ich mag das Becken so wie es ist. :blub:
      Bilder
      • DSC_1007.jpg

        212,12 kB, 1.024×685, 67 mal angesehen
      • DSC_1006.jpg

        233,75 kB, 1.024×685, 63 mal angesehen
      • DSC_0991.jpg

        170,25 kB, 1.024×685, 58 mal angesehen
      • DSC_1022.jpg

        309,87 kB, 1.024×685, 54 mal angesehen
      • DSC_1033.jpg

        142,23 kB, 1.024×576, 49 mal angesehen
    • Hallo Eva,

      ein hübsch eingerichtetes Becken, gefällt mir gut.
      Allerdings habe ich gehört, dass bei den Betas die Zusammensetzung von zwei Weibchen und einem Männchen viel Stress für die Tiere aufkommt.
      Aber da kann sicherlich jemand mehr dazu sagen, der sich mit dieser Art besser auskennt.

      Schön wären neue Bilder in ein paar Wochen, wenn sich das Becken entwickelt hat und der Bewuchs das ganze noch mal abrundet.
      Bis dahin viel Spaß daran!
      Gruß - Ingo
    • Hallo!

      Was genau sind das denn für Minineons? Ich halte selbst Neons, genauer rote Neons. Aber der Begriff Minineon ist mir neu... :denknach:

      Mir persönlich wären es zu wenig Pflanzen, aber du hast ja geschrieben, dass es dir so gefällt. Ist ja auch Geschmackssache...

      Zu den Kampffischen kann ich mich nicht äußern, da ich mit der Haltung keine Erfahrung habe. Panzerwelse könnten gehen. Trotzdem würde ich den Besatz leider als grenzwertig ansehen, gerade wegen der Saugschmerle, da diese um einiges mehr an Platz benötigen. Außer, man hält die Schmerle kurzzeitig zur Aufzucht.

      Liebe Grüße, Sarah
    • Hallo Sarah
      Laut Zoohandlung wird die Saugschmerle nicht größer falls doch kriegt sie natürlich mehr Platz und wenn ich noch ein Becken kaufe kein Problem.
      und diese Minineons wachsen auch nicht -ich hab die schon eine ganze Weile im Becken die sehen immer gleich aus laut Zoohandlung werden
      diese in drei Größen gezüchtet?!
      Aber trotzdem Danke für dein Intresse.
      LG Eva :blub:
    • Hallo,

      Panzerwelse, Goldene Saugschmerle, Minineons(???), in diesem kleinen "Becken", du das passt nicht.

      Ein Kampffischmännchen (Betta Splendens), viele Pflanzen (der Kampffisch mag verkrautete Becken) mehr würde ich da nicht einsetzen.

      Edit: Die goldene Saugschmerle kann bis zu 30cm werden, so viel zur Aussage der Zoohandlung...Minineon?, nie gehört.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Kampffische mögen auch weiches saures Wasser und wie schon geschrieben, verkrautete Becken und Schwimmpflanzen. Die Schmerle gehört in ein anderes viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeel größeres Becken, die neigen auch zu aggressiven Verhalten wenn sie allein gehalten werden.
      Minimalismus bedeutet nicht, nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben.
    • Eva1960 schrieb:


      Laut Zoohandlung wird die Saugschmerle nicht größer


      Hallo

      Diesen Satz "Laut Zoohandlung" oder "Laut Verkäufer", hört/liest man immer und immer wieder...dies ist für mich aber nur eine Ausrede des Käufers.

      Verkäufer (der Name sagt es schon) in solchen Läden müssen verkaufen, damit der Umsatz stimmt, da passen alle Fische, egal wie groß die werden, in die Becken der Käufer, Hauptsache die Kasse klingelt...

      Deshalb solltest du als Käufer dich vor dem Kauf von Fischen, über deren Haltungsbedingungen informieren (Bücher, I-net, hier im Forum), dann nämlich gehst du "gewappnet" in den Zooladen und kein Verkäufer dreht dir dann "Minineon"...Goldene Saugschmerle...Panzerwelse für solch ein Becken an.

      Sieh es mal so, wenn du dir ein Auto, Handy, TV etc. kaufst, informierst du dich doch vor dem Kauf auch über gewisse Dinge, weshalb dann nicht bei dem Kauf von lebenden Tieren?...

      Also, das nächste Mal besser machen...dann passiert so etwas nicht mehr.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo Eva, dein Becken wirkt auf mich so, als hättest du es gerade eben erst eingerichtet. Irgendwie steril. Wenn es nur darum ginge, dass dir persönlich wenig verkrautete Becken besser gefallen, wäre alles gut. Aber es wurde ja schon erwähnt, dass Kampffische üppig bewachsene AQs wollen. Und auch Neons brauchen nach meinen Erfahrungen einerseits Schwimmraum, andererseits dunkle verkrautete Bereiche, um sich zurückzuziehen. Als Sofortmaßnahme würde ich einen dunklen Hintergrund kleben und dann zusehen, dass die Pflanzen ordentlich zulegen.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Jue schrieb:

      Hallo Eva,
      es wurde ja schon alles gesagt.

      In so einem kleinen Behälter könnte man gut Schnecken und Garnelen halten,
      auch einige Minifische wären möglich


      Nee dann hätte der Verkäufer nich alle paar wochen Kundschaft, weil ein Richtiger Besatz für die Pfütze würde min 2Jahre halten. Wenn du das bei 100 Kunden so machst verkaufst du ordendlich Fische :zwinker:

      zB. einige kleine Red fire 4x marmorierter Zwergpanzerwels und 5 Pseudomugil gertrudae oder ein kleiner Schwarm Moskito-Rasbora (Boraras Brigittae)
      Minimalismus bedeutet nicht, nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben.
    • Hallo Eva,

      bei deinem Becken geht mir das Herz auf.
      Schmeiß alle Bewohner raus und setz ne Handvoll
      Goldringelgrundeln rein. Ne Portion Frostfutter im TK -Fach,
      und ne Pinzette zum Füttern.
      Und ich garantiere dir richtig Spaß!
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hi Eva,

      ich halte selbst einen männlichen Betta. Habe hierfür ein 54 l Becken, welches sehr stark bepflanzt ist. Der Betta ist ein Labyrinthfisch, der gern durch das Kraut schwimmt. Ich finde den Besatz etwas hoch. Kommen die männlichen und weiblichen Bettas gut miteinander aus? Habe mich bis jetzt noch nicht getraut ein oder zwei Weibchen einzusetzen. Bis jetzt habe ich immer gelesen, dass Bettas Einzelgänger sind und durch Mitbewohner gestresst werden. Wie sind deine Erfahrungen?

      Gruß Charlie :blub: :engel:
    • Ich weiss nicht woher diese Richlinien stammen ich hab schon 14 Jahre 1 Männchen und zwei Damen die machen auch keine Randalen mein Becken hat im Moment keine Pflanzenüberwucherung wobei ja edliche Pflanzen schon wieder drinnen sind nur noch jung weil mich die Überwucherung gestört hat. Die wachsen schon wieder gut zusammen.Nur eines geht gar nicht 2 Männchen das gibt angeblich Krieg das hab ich auch noch nie getestet. Aber ich muss nochmal darauf hinweisen ich hab noch nie gesehen das Mann mit Frau gekämpft haben...Nur noch ein Hinweis falls sich Nachwuchs einstellt muss man die Weibchen ausquartieren das heisst dann braucht man ein Ausweichbecken!
      Gruss Eva
    • Hi,

      Ich hatte mal ein Pärchen Betta splendens zusammen in einem Becken für ca. 30 Minuten. Habe nur kurz ein anderes Becken sauber gemacht. Heraus kam das, was man da unten sieht. Das Weibchen hat das Männchen ganz übel zugerichtet.
      So eine Haltung KANN gutgehen oder aber mächtig in die Hose gehen und dann ist das in kurzer Zeit erledigt. Das Problem ist, dass es sogar Monatelang gut gehen kann und dann plötzlich nicht mehr passt.

      Die perfekte Haltung bei Betta splendens wäre allerdings keine 2 Weibchen auf einem Männchen (ich weiss garnicht woher das überhaupt kommt), sondern 2 Männchen mit einem Weibchen. Das geht natürlich nicht bei den Hochzuchten, sondern nur bei der Wildform.
      Die Weibchen suchen sich den Partner aus. Im Glücksfall paart sie sich mit beiden Männchen.
      Ein Freund von mir hat zur Zeit 2 Männchen und ein Weibchen auf 54l. Das sind Nachzuchten von Wildfängen vom Fundort Khao Lak. Das kann man garnicht mit der Hochzucht vergleichen. Es gibt nichtmal Flossenschäden bei den Fischen. Bei den Hochzuchten würde ich das mit 2 Männchen nicht probieren. Ich für meinen Teil behaupte, dass es einen riesen Unterschied im Verhalten der Betta splendens Hochzuchten und der Betta splendens Wildform gibt. Für mich sind die Wildformen auch viel interessanter, da man hier oftmals auch die Jungen mit den Elterntieren aufziehen kann und es zu keinen Todesfällen kommt.
      Aber ich bezweifel ganz stark, dass man bei 50l mit einem Trio Hochzuchten keine Probleme bekommt. Das könnte man eventuell umgehen, wenn man das Männchen unter Druck setzt. Das könnte man mit anderen Fischen machen. Ich denke genau das ist hier der Grund, warum es bisher klappt. Das Männchen kann sich nicht normal verhalten und ein Revier besetzen. Unter normalen Umständen würde er ein Schaumnest bauen und die Umgebung gegen jeden Fisch verteidigen. Aber allein die Beckenstrukturierung macht es unmöglich für den Fisch ein Revier zu besetzen. Ich denke, dass die Kampffische nicht ihr mögliches Alter erreichen werden, da sie doch sehr schnell altern, wenn sie unter Stress stehen.

      Edit: Noch ganz vergessen: Bei Nachwuchs reicht es nicht die Weibchen zu entfernen. Bei den Neons wird sowieso nichts durchkommen. Aber selbst wenn, müsste das Männchen früher oder später ebenfalls von den Jungtieren entfernt werden. Aber das reicht auch noch nicht. Auch die Jungtiere musst du nach und nach aussortieren, weil du einige dabei haben wirst, die richtig Stinkstiefel sind und alle anderen attackieren. Männchen wie Weibchen. Da kann man schonmal 20-100 Behälter rechnen, jenachdem wieviel man aufziehen will, bzw. wieviele sich als richtig üble Kämpfer entwickeln. Deswegen rate ich immer zu einer wildform, wenn man den Zyklus der Vermehrung sehen möchte. Bei dieser Beckengrösse würsste ich aber nicht, zu welcher Art ich raten sollte. Es gibt zwar einige, die sich auch in kleinen Becken sehr gut halten lassen, aber die Masse des Beckens sind da nachteilig, bzw. die Kampffische, die ich da drin versuchen würde, wären absolut nichts für Anfänger in der Wildformhaltung.

      Gruss
      Sascha
      Bilder
      • DSCI0002.JPG

        129,41 kB, 800×600, 25 mal angesehen
      • Betta.JPG

        205,1 kB, 800×600, 26 mal angesehen
    • Hallo Eva,

      dann interessiert mich jetzt,
      wenn du seit 14 Jahren KaFis hast,
      wieviele Männchen waren es?
      Schreibst du jetzt eine Zahl unter höchstens 7,
      ist alles im grünen Bereich.
      Ist die Zahl höher, spielst du zugunsten des Beckendesigns
      mit der Lebenslänge deiner Tiere.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen

        Asari-90