CO2 Außenreaktor Selbstbau


    • Michael69
    • 2028 Aufrufe 8 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CO2 Außenreaktor Selbstbau

      Hallo Forengemeinde,

      vor längerer Zeit war ich auf der Suche nach einem CO2 Außenreaktor für mein damaliges SW Becken da mich zum einen der Flipper im Becken gestört hat aber auch ich mit der Leistung recht unzufrieden war da sich das CO2 nicht kpl auflöst und Teile davon ungenutzt verloren gehen. Naja im Netz mal so umgeschaut, wau sind die Dinger teuer
      Das Ding bauste dir selber, dachte ich mir und die Einkaufsliste wurde geschrieben:
      Benötigtes Material:
      1 PVC Rohr 50mm x 400mm transparent
      2 Übergangsnippel 50/63mmx1 1/2 " AG
      2 Schraubkappen 11/2" IG
      2 Übergangsmuffe 16/10mmx1/4" IG
      2 Schlauchtülle 18mmx3/4" Überwurfmutter
      2 Übergangsnippel 20/25mm x 3/4" AG
      2 T-Stück 25x16x25mm
      1 PVC Kugelhahn 16mm
      2 Schlauchanschluss 90° 1/4"x 4mm
      1 4/6mm Hahn
      2 Winkel 25mm
      50cm PVC Rohr 25mm
      50cm PVC Rohr 16mm
      2 Rohrklemmen 50mm (für Wandbefestigung)
      Teflonband
      Gesamtkosten kpl. 32,-€, plus wenn nicht vorhanden Tangitkleber und Tangitreiniger (ca. 8,-€)
      Ich hatte paar Teile eh noch rumliegen, somit wurde es etwas günstiger

      So jetzt gings dann los,...
      hier seht ihr das Rohr und die Übergänge


      dann aufgesteckt und mit einer Lochsäge auf jeder Seite ein 25mm Loch gebohrt (man kann es auch erst verkleben und dann bohren dann muss der Kleber aber ausgehärtet sein

      aquarium-stammtisch.de/index.p…1e691d09d268f76224fb9cb8b

      so sieht es fertig aus



      jetzt wurden die Rohre alle zugeschnitten und probehalber zusammen gesteckt, wenn alles passt verkleben

      Bilder
      • IMG_1842 (1024x768).jpg

        423,37 kB, 1.024×768, 15 mal angesehen
      Gruß Michael
    • so gehts weiter

      als nächstes werden in die zwei Schraubkappen je ein 16mm Loch gebohrt und die Übergänge 16x1/4" für die Schlauchanschlüsse eingeklebt,
      in den unteren CO2 Anschluß habe ich noch ein kurzes Stück 6mm Rohr (lag hier so rum) eingeklebt, das man den Blasenaustritt beobachten kann, für den oberen Anschluß der als Entlüftung dient wurde der Rohrstutzen gekürzt damit der mit dem Deckel bündig ist (bessere Entlüftung)


      wenn der Kleber ausgehärtet ist noch die Schlauchanschlüsse mit etwas Teflonband eindichten und einschrauben, an den oberen Anschluß noch ein Stück Luftschlauch und einen Hahn anbringen zum entlüften


      da die Schlauchtüllen ja auch für einen Druck von 10 bzw.16bar ausgelegt sind haben die eine entsprechende Wandstärke, die allerdings den Durchfluss extrem verengen (meine hatten einen Innendurchmesser von gerade mal 10mm!!!) diese habe ich mit einem 13mm aufgebohrt, somit wird der Durchfluss etwas größer, bleibt aber genügend Materialstärke über das sie stabil genug bleiben
      Gruß Michael
    • und fast fertig

      fertig sieht das Teil dann so aus


      gefüllt habe ich den Reaktor mit vorhandenem Ehein ehfi fix Filtermaterial, man kann aber auch irgendwelche Kugeln (Biobälle) oder Ton/Kunststoffröhrchen (z.B. Eheim Vorfiltermasse) nehmen



      Der Bypass dient zum einen bei stärkeren Fitern die Leistung etwas am Reaktor anzupassen und wenn sich das "Filtermaterial" im Reaktor etwas zusetzt den Filterdurchfluss aufrecht zu halten. Obs was bring? Keine Ahnung, ich hab ihn halt mit eingebaut
      Angeschlossen wird das Teil in die Druckleitung vom Außenfilter mit Durchflussrichtung im Reaktor von oben nach unten!!! und die CO2 Einspeisung erfolgt unten, somit muss das CO2 gegen den Wasserfluss aufsteigen und löst sich sehr gut auf.
      Durch das geschlossene System erreicht man einen 100%ige Ausnutzung des CO2 ohne Verlust in die Luft

      So jetzt muss er bei mir noch richtig aushärten, dann Dichtheitsprüfung und Einbau, werde weiter berichten

      Viel Spaß beim Nachbau
      Gruß Michael
    • Hallo Michael,

      vielen Dank für den tollen Bericht:thankyou:

      Ich habe mir ja schon einmal die Frage gestellt, wieso man sich die Arbeit machen soll, wenn man für ein paar Euros mehr einen Reaktor kaufen kann. Aber: Die meisten Reaktoren bremsen den Filter aus, Deiner nicht! Zudem ist Dein Reaktor mit einem Bypass ausgestattet, was ja auch nur Vorteile hat.

      Hätte ich mir nicht schon einen Reaktor gekauft, ich würde Deinen nachbauen :teufel:


      Gruß Roland