INTERVIEW: Fragen an einen erfahrenen Meerwasser Aquarianer


    • Roland
    • 3943 Aufrufe 9 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • INTERVIEW: Fragen an einen erfahrenen Meerwasser Aquarianer

      Hallo liebes Forum,

      unser User Michael Salwiczek(Michael69) will sich in einem Interview euren Fragen zum Thema Meerwasser stellen. Dafür möchte ich mich recht herzlich bei Dir bedanken, lieber Michael :top:

      Da Michael dem salzigen Virus hoffnungslos verfallen ist und dieses Hobby bereits eine ganze Weile erfolgreich betreibt, könnte dieses Interview eine echte Bereicherung für das Forum werden. Und das nicht nur für die Einsteiger in dieses wunderschöne Hobby. Gerade Im Bereich Wasserchemie ist Michael eine Bank. Ihr dürft aber gerne eure Fragen zu allen Themen der MW-Aquaristik stellen.

      Dann wollen wir Michael mit unseren Fragen löchern...


      Gruß Roland
    • Hallo zusammen

      Na, denn, nachdem die Salzwasser-Evangelisten hier scheinbar alles schon wissen, will ich als Süßwasser-Leichtmatrose doch mal den Anfang machen.


      1.) Für mich ist die Welt des Süßwassers grenzenlos, nach Jahren habe ich nicht mehr als 0,3 Prozent erlebt und gemacht. Michael, nenne mir mal schnell drei gute Gründe, warum ich trotzdem in die Salzwasser-Aquaristik wechseln sollte.


      2.) Die sattsam bekannte Einlaufphase bei Salzwasser. Hast Du Praxis-Tipps, wie man diesen Zeitraum clever abkürzen kann?


      Grüße,
      Stefan
    • Hallo!
      Ich spielte mit dem Gedanken mir ein Meerwasserbecken anzuschaffen, diesen Gedanken habe ich wieder verworfen,nach dem ich 2 Fachbücher über Meerwasseraquaristik gelesen habe weil:
      1) Wir fahren gerne mal weg, Urlaub usw. zur Zeit hätte ich niemanden der, ich nenne es mal regelrecht nach dem Becken schauen könnte, Wasserdichte usw.
      2) Wo kommen Lebendsteine her, werden die in der Natur also im Meer abgebaut? das ist ein Punkt den würde ich für mich nicht wohlen

      3) Die Kosten für Anschaffung und Unterhalt halte ich für wesentlich höher als für ein entsprechendes Süßwasserbecken

      Die Meerwasseraquaristik finde ich sehr interessant, es könnte ein 700-800l Becken werden, aber diese aber.

      Grüße
    • Hallo Michael,

      ich habe eine den Lille Hafvrue auf dem Felsen gehabt, sie ist aber nicht mehr Standorttreu und turnt durchs ganze Heim. Wie bekomme ich sie, in die Jahre gekommen und etwas schrumpelig, wieder zurück auf das LG? Und wie bekomme ich die Schrumpeln weg? Hast Du eine Idee was hier fehlen könnte und was ich dem Wasser zugeben könnte?

      Das war ja nicht so günstig mit dem Import, und hübsch anzusehen war sie ja auch. Danke für Deine Hilfe :thankyou:
    • Hallo,

      dann will ich noch ein paar Fragen stellen, damit wir die Fragestellung langsam beenden können.


      1. Ist der Einsatz von Ozon im Meerwasseraquarium ratsam?
      2. Erkläre uns doch bitte mal die "Wodka-Methode"
      3. Was ist die Ionenverschiebung im Meerwasser?
      4. Kann man die Ionenverschiebung außer Acht lassen, oder sollte man gegensteuern? Wie kann man gegensteuern?
      5. Was hältst Du von Riffkeramik?


      Gruß Roland


      PS: Ihr dürft gerne noch Fragen stellen...:thankyou:
    • HiHi Michael

      Bei Süßwasser war ich länger auf dem Trip "technikfrei". Einfach, weil ich es absurd fand, dass neben jedem 10-Liter-Nano eine 50 cm lange Steckdosenleiste liegt.

      Meerwasser wird ja zumeist noch mit viel mehr Technikaufwand betrieben! Gibt es da auch Low-tech-Alternativen? Seien wir fair, setzen wir eine brauchbare Lampe drüber, aber: Gibt es eine Möglichkeit, 60-Liter Meerwasser ansonsten technikfrei laufen zu lassen?

      LG,
      Stefan