Grindal- Zucht


    • Schniefxx
    • 2422 Aufrufe 13 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grindal- Zucht

      Hallo,

      wie ihr wisst, habe ich nochmal einen Verusch mit SBB gestartet.
      Zur weiteren Aufzucht riet mir der Züchter, die Tiere mit viel Lebendfutter zu versorgen,
      zB Daphnien oder Grindalwürmern.
      Ihh, hab ich gesagt, ich hatte mal Enchytraeen, nie wieder, das stinkt!
      Er zeigte mir die Grindals, die in Seramis leben.
      Da stank gar nix.
      Da kam es wie es kommen musste, ich hab eine Box mitgenommen.
      Seitdem gibt es einmal täglich eine "Wolke" Grindals.
      Und was soll ich sagen? Die Neon lieben sie! :hammer:
      Ich muss also immer so viel auf einmal verfüttern, dass die SBB auch was abbekommen.
      Ich füttere Griessbrei, den ich auf eine Acrylglasplatte streiche.
      Am nächsten Tag muss ich nur noch mit einem Holzstäbchen die Würmer abnehmen und sie im Becken abschütteln.

      Ich habe mir jetzt schon einen zweiten Ansatz gemacht. Hab Schiss, dass ich durch mein großzügiges Füttern die Würmer ausrotte.
      Jetzt überlege ich schon wieder, mir wieder ein paar Grundeln zuzulegen.
      Lebendfutter hab ich ja jetzt...
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo, Haferflocken werden hier gefüttert :zwinker: und dann auch unter einer kleinen Glasplatte abgedeckt. Nur aufpasen nicht zu viel füttern sonst gammelt der Ansatz. Beim Fische füttern wird der Ansatz einfach unter Wasser gehalten und in ein Artemiasieb gekippt ( natürlich ohne das Seramis) dann nochmal gespühlt und verfüttert. Die Ansätze sind in einer leeren Hariboschale das hat sich am besten bewährt.
      Minimalismus bedeutet nicht, nichts zu haben, sondern keinen Ballast zu haben.
    • Hi,

      Ich steige jetzt auch voll in die Lebendfutterzucht ein. Anders ist das einfach nicht zu schaffen bei den kleinen Wildbettas. Die Jungtiere kann man zwar mit Artemianauplien eufziehen (was ja auch Lebendfutter ist), aber bei den kleinen Schaumnestbauern muss man die erste Woche was anderes haben. Habe jetzt mit Microwürmer angefangen.

      Gruss
      Sascha
    • Grindal mache ich auch auf Seramis. Zum futtern gibt es für die Schmelzflöcken. Die zerreibe ich mit den fingern und streue sie dabei auf den Ansatz. Als Dosen habe ich Langsnese Eisboxen. Ich habe mit einer Nadel oben und unten viele Löcher rein gemacht. Es laufen mitlerweile 4 Kulturen. Neu ansetzen spüle ich das Seramis in einem Kescher aus. Dann kurz warten, bzw. Das neue und vorher über Nacht geässerte Seramis in einfüllen. Dann vorsichtig das Wasser mit den Grindal abschütten. Den letzten Schuß mit den Grindal wieder in die Box geben. Nach drei bis vier Tagen kann ich von dem neuen wieder nehmen.

      Gestern kamen dann auch noch Moina dazu. Habe dazu zwei Harbiobecher mit Aquarienwasser gefüllt und den Ansatz rein gegeben. Leider sind über Nacht sehr viele der Monia abgestorben. Hoffe ich kann aus dem kläglichen Rest was hoch ziehen. Ist schwer anständige Starterkulturen zu bekommen.

      Gruß Christian
    • Hi,

      also ich habe auch nur oben Löcher drin.
      Will ja meine Würmchen behalten OoO
      Aber eine Frage hab ich:
      Ihr gebt das Futter auf die gesamte Oberfläche?
      Ich schmiere nur einen Kreis auf die Scheibe.
      Dort, wo das Futter zu liegen kommt, mache ich eine Mulde ins Granulat,
      damit kein Brei mit Seramis in Kontakt kommt.
      Sonst kann man doch die Würmer nicht abnehmen, oder?
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Bei mir läuft das ganz anders rum, Corinna...
      Seramis , in der Mitte ne Mulde rein, gemörserte Köllnflocken da rein (ins Seramis,genau!)
      bissel anfeuchten und Scheibe drüber, die Grindals sammeln sich dann an der Scheibe,
      von dort nehme ich sie mit nem Flachpinsel ab, und , ohne Reinigung, ab ins Becken...
      funzt schon viele Jahre ...
      Ab und an gibts mal Schimmel, den nehm ich mit Pinzette als Klumpen raus , neue Flocken rein, fertig!

      Alle zwei-drei Jahre setz ich aber schon ne neue Dose an, hängt davon ab, wie schnell ich an neues
      Seramis denke beim Einkaufen...
      tschüss, common :grandpa:
    • Hallo Anton,

      Danke für die Idee mit dem Schaumstoff.
      Das ist einen Gedanken wert, wenn mein Seramis schlappmacht.

      Hallo Jü,

      halten tun die Grindal sich auch im Süßen nicht..
      Und ob sie da oder dort ertrinken, ist doch letzten Endes egal.
      Nur, ob sie für deine Bewohner einen Nährwert haben,
      keine Ahnung.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.