Neues Nano Projekt


    • Sandro
    • 1074 Aufrufe 12 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues Nano Projekt

      Hi Leute!
      War jetzt seit ca. Jahren mehr oder weniger inaktiv, doch jetzt will ich wieder anfangen! Ich habe nun ein bisschen recherchiert un dbin zum Entschluss gekommen einen 30l Nano Cube zu scapen und Yellow Fire Garnelen rein zu setzen. Hat jemand von euch schon Erfahrungen mit denen oder kann mir allgemein Tipps zu aquascaping und Garnelen geben?

      Und ich habe noch ein paar Fragen dazu:
      1.) Stinken Garnelenbecken? Denn mein altes AQ neigte dazu sehr starken Geruch zu entwickeln.
      2.) Wie kann ich Algen vorbeugen bzw sie ganz verhindern?
      3.) Wie oft muss ich das Wasser bei Garnelen wechseln?


      Danke schon im Vorraus!!! :grinz:
    • Hey,
      also so weit ich das mit meiner kaputten Nase beurteilen kann, dann riechen die Garnelenbecken nicht "stärker", als die restlichen Becken.
      Mit Algen habe ich in den Becken gar keine Probleme.
      Wasser wird nicht gewechselt, ich fülle nur das Wasser nach, was verdunstet ist.
      MfG,
      David
    • Hallo Sandro,

      schön, dass du wieder an Bord bist.
      Ich fülle bei meinen Garnelen auch nur verdunstetes Wasser auf.
      Ein kleiner HMF mit Tauchpumpe tut seinen energiearmen Dienst
      und hält viel Fressbares für die Krabbler bereit.
      Stinken tut gar nix.
      Und gegen Algen hilft es, das Becken so einzurichten, wie Garnelen
      es lieben- schön verkrautet.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Salute Sandro

      Die N. davidi und Aquascapes sind eine ideale Kombination! Im Gegensatz zu vielen Fischen, die die Lichtmenge in Scapes oft nicht mögen, ist es bei diesen Garnelen schlichtweg egal. Auch bei den Wasserwerten geht da ziemlich viel: die üblichen Scaper-Wasserwerte - leicht sauer und weich - sind kein Problem. Unterm Strich: Die Idee ist prima.

      Bei den unterschiedlichen Farbschläge der Davidi ist mir bei meinem Stamm nur aufgefallen, dass die Yellow Fire etwas temperaturempfindlicher reagieren als andere (Nominatform, Red Fire, Blue Dream). Ich habe deshalb sicherheitshalber einen Heizer drin, der bei 20 Grad anspringt. Als bei mir die Temperatur auf 18 Grad sank, hatte ich - wie schon gesagt: bei meinem Stamm YF - rund 50 % Leichen im Becken. Ich sage es deshalb, weil Heizer im Becken ja nicht unbedingt ein Scaper-Ideal sind...

      Jetzt der Punkt: Wasserwechsel. Da solltest Du Dir einen Kompromiss ausdenken. Bei reinen Garnelenbecken wechsle ich auch sehr selten Wasser, fülle meist nur auf. Wechsel sind halt nicht nötig.

      Allerdings laufen nach meienr Erfahrung Scapes deutlich besser, wenn man ihnen von Zeit zu Zeit eine Frischwasser-Kur spendiert. Ich würde also wechseln. Dem Scape zuliebe. Den Yellow Fire-Garnelen macht Frischwasser nichts aus. Im Gegenteil, die werden nur munterer. (Bei Bienengarnlen, Spotted Head etc. ist das schon ein bisschen heikler. )

      Aber: Setze einfach mal an, leg' los, das löst sich!

      Grüße,
      Stefan
    • Danke Danke Danke!!!!

      Wirklich großen Dank Leute!!
      Das hilft mir jetzt sehr bei allem! Und auch die Information mit den Wasserwechseln ist pures Gold, denn das findet man sonst nirgends!!
      Ich werde dann auf jeden Fall einen AQ-Bericht dazu schreiben und den regelmässig updaten damit ihr alle mein Treiben mit verfolgen könnt ;)







      P.S.: Ja bei meinem alten Aqua hab ich sehr sehr gerne gefüttert und dann auch immer noch viel zu viel... ich war jung und wollte mich einfach nicht eines besseren Belehren lassen...


      Greetz ;)
    • Prestutnik12 schrieb:



      Jetzt der Punkt: Wasserwechsel. Da solltest Du Dir einen Kompromiss ausdenken. Bei reinen Garnelenbecken wechsle ich auch sehr selten Wasser, fülle meist nur auf. Wechsel sind halt nicht nötig.



      Stimmt, das ist ein Punkt. Und man sollte einfach mal davon ausgehen, dass Wasser nicht gleich Wasser ist. Solche pauschalen Empfehlungen gehen auch mal schnell hinten los, nämlich dann, wenn Äpfel mit Birnen verglichen werden.

      Wer mal in Gebieten mit Hartwasser gearbeitet hat und regelmäßig die Wassertests auf dem Tisch hatte, der wird NIEMALS solche pauschalen Infos geben.

      Tropfentest mit KH weit über 30 und GH abgebrochen bei über 60 Grad kommen da schnell mal raus und der Kunde wundert sich, warum die Kisten nicht laufen. Kalke und Salze verdunsten eben nicht, sie bleiben zurück. Bei so genannten Altwasseraquarien werden langsam Karbonate verbraucht, aber nicht in Mengen und schon garnicht, wenn wir von Flüssigbetonregionen sprechen.

      Zum einen gehören Wasserwechsel dazu. Wer dazu zu faul ist, sollte was anderes tun. Zum anderen ist es wirklich keine Arbeit mal eben in so einem kleinen Ding 10 Liter zu wechseln.

      Vielleicht könnte Sandro erst mal sagen, wie seine Wasserwerte sind. Dann hätte man eine Grundlage für das Gespräch ;)
    • Hallo,

      finde die Idee mit den Garnelen in einem Scape auch Klasse. Und es stimmt WW sind bei den Scapes wichtig. Alleine schon wenn einer der Dünger nicht so viel gebraucht wird wie du ihn evtl. dazu gibst. Dann hilft es ungemein mit dem Eimer einen Schwung raus zu holen. Dann sammelt auch dieser Stoff, welcher es nun auch immer sein mag, nicht so schnell an.
      Ich würde mir Gedanken machen wie viel Zeit und Geld du in das neue Becken stecken willst. Sehe es bei deinem Wasserwerten so das du dein Leitungswasser aufbereiten solltest, bevor du es in das Aquarium gibst. Weitere Möglichkeit Osmosewasser oder dest. Wasser beim Händler einkaufen.
      Dann immer wichtig, Blatt und Stift nehmen und sich sein Scape auschreiben und zeichnen.
      Technik sollte vorher auch klar sein. Denn danach musst du dich auch wenig in der Pflanzenauswahl richten.

      Gruß Christian