Orangeflossen-Panzerwels - Corydoras sterbai ist am Sterben!?


    • Timbo
    • 1555 Aufrufe 7 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Orangeflossen-Panzerwels - Corydoras sterbai ist am Sterben!?

      Hallo,

      seit ein Paar Tagen ist mein kleinster Corydoras sterbai am schwächeln. Ständig dreht er sich um seine eigene Achse, bewegt sich fast garnicht mehr und macht Kopfstand und/bzw. Bauch nach oben.

      Er ist seid einem Jahr im Becken bei mir.

      Seit anfang an waren seine Orangenen Stacheln vorne verstümmelt. Jetzt viel mir auf das seine Schwanzflosse auch was zerissen ist.

      Vor kurzen ist mir schon meine 12 cm große Gebirgsbach garnele plötzlich gestorben. Die andere sieht zwar fit aus, aber versteckt sich mehr. Hoffe das da nix im argen ist im Becken.

      Hatte den Bodengrund teilweise stück für stück gewechselt gegen ADA Soil. 8 Liter
      Denke wenn der Corydoras sterbai in ein bis zwei Tagen nicht am Dampfer ist, wird er es auch nicht mehr und ich erlöse ihn :cry: :
      Bilder
      • DSC_0133.jpg

        220,38 kB, 1.024×576, 27 mal angesehen
      • DSC_0135.jpg

        229,37 kB, 1.024×576, 22 mal angesehen
      • DSC_0137.jpg

        228,24 kB, 1.024×576, 22 mal angesehen
      Et hätt noch immer joot jejange & Wat fott es, es fott.
    • HiHi Timbo

      Ins Blaue hinein geraten würde ich auf einen Schwimmblasendefekt tippen. So etwas kann beispielsweise durch Unterkühlung (etwa durch Wasserwechsel mit sehr niedrig temperiertem Frischwasser im Winter) passieren. Eventuell aber kann sich die Schwimmblase bei höheren Temperaturen (etwa 29 Grad) wieder regenerieren.

      Aber Unterkühlung ist natürlich nur eine vage Idee, es könnte genauso gut eine Infektion der Blase sein. Bakteriell, viral? Dann wird es schwer werden, etwas dagegen zu tun. Wenn Du die Chance dazu hast und bei der Temperatur wegen der anderen Fische auf Nummer sicher gehen willst, isoliere den Fisch in ein eigenes Quarantäne-Becken. Eventuell mit einem Luftsprudler wegen der Sauerstoffbilanz.

      Ich denke, bei einem Schwimmblasendefekt, der sich nicht von selbst regeneriert, kannst du aktiv von außen nur wenig machen. Aber bevor Du ihn killst, gib ihm vielleicht doch die letzte Chance.

      Ich drücke Dir die Daumen,
      Stefan
    • Habe eben das 25 Literbecken noch kurzendschlossen besorgt und ein Professionelles :respekt: :ablv: Untergestell gebaut auf die schnelle...

      >Prestutnik12<
      Du setzt den Fisch in normal temperiertes Aquarienwasser - und heizt das Quarantäne -Becken zusammen mit der Sprotte drin hoch.

      Nene, das war mir klar das ich den Fisch zusammen mit dem Wasser hochheize! Habe ihn jetzt ins andere Becken getan und was Grünzeug mit dabei.

      Jetzt mal abwarten :popcorn: was passiert und die Daumen drücken! :daumen:
      Bilder
      • DSC_0140.jpg

        165,47 kB, 1.024×576, 21 mal angesehen
      • DSC_0143.jpg

        172,31 kB, 1.024×576, 16 mal angesehen
      • DSC_0142.jpg

        177,47 kB, 1.024×576, 17 mal angesehen
      Et hätt noch immer joot jejange & Wat fott es, es fott.