TMC Reef Skim Nano 100 Abschäumer


    • lonesome
    • 927 Aufrufe 10 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TMC Reef Skim Nano 100 Abschäumer

      Hallo zusammen,

      kennt jemand den Schäumer? Angeblich soll er Ozon tauglich sein, was aber heißt das die Pumpe so viel Dampf hat, das die Luft durch den Ozonreaktor gezogen wird. So ganz kann ich das noch nicht glauben, scheint aber dennoch ganz gut verarbeitet zu sein.

      Bin gespannt ob jemand Infos hat :grinz:
    • So, der Schäumer wurde heute verbaut. Ich muss sagen, für einen Ebay - Kauf hat der Verkäufer nicht zu viel versprochen, die eine Betriebsstunde nehme ich im ab!
      Es kam als ein sehr sauberer Schäumer, Originalrechnung mit Garantie, aber keine OVP. Brauche ich die? Nein :grinz:

      Ich habe heute mit meinen Vater sein Becken umgebaut, und ein 45 Liter Aquarium in ein 60 x 30 x 40 getauscht. Da im kleinen Becken kein Abschäumer war, habe ich meine Schwester zum Auto beordert und mich von dem guten Stück verabschiedet.

      Die unten hängende Pumpe kam mir von der Bauart bekannt vor: Es ist wohl das selbe Model wie es von Eheim vertrieben wird oder wurde. Somit qualitativ keine schlechte Wahl, aber mit zunehmenden Alter dank dem seitlichen Schieberegler schwer regelbar wie man es von dem Pumpentyp bereits kennt. Die Verarbeitung ist aber insgesamt recht wertig: Der Konus zum Schaumbecker ist aus einem massiven Stück gegossen, eine Dichtung wurde in eine gefräste Naht gelegt und dient so beim Zusammenstecken in das Reaktionsrohr als Halterung. Gut gemacht, wenn sich mir auch die Frage nach einem Ersatzring stellt. Der Schaumtopf lässt sich leicht abnehmen, das Material ist insgesamt sehr wertig, auch der Halter macht einen soliden Eindruck, kein Saugermist, sondern der zu erwartenden Glasstärke angemessem mit einer Schaube am Beckenrand zu sichern. Gut gemacht.

      Die Pumpe sitzt unterm Schäumer, hier passt zur Pumpe bauartbedingt kein Vorfilter. Der Betrieb im Becken, ein Filterbecken ist bei den Beckengrößen für den er ausgelegt ist kaum in Verwendung, wird zeigen wie er sich schlagen wird. Im besonderen denke ich an zB Algen wie Caulerpa.

      Das Schaumbild ist fein, der Betrieb sehr leise dank mitgelieferter Schalldämpferdose.

      Die Pumpe drückt das Wasser / Schaumgemisch in ein kleines Rohr, welches am anderen Ende ein Sieb hat. Danach geht es in das große Reaktionsrohr. Wie bereits beschrieben ist das Schaumbild fein, ruhig, aber schwer zu Regeln. Es geht nur:

      - der Schieberegel an der Pumpe (unpraktikabel)
      - der Konus ist höhenverstellbar (jedoch im geringen Maße)
      - über die Luftmenge, Zubehör gibt es jedoch nicht

      Was mich in dieser Preisklasse nicht überzeugt ist der Wasserauslass: Das Wasser strömt am unteren Ende einfach wieder aus, was natürlich feine Luftblasen mit sich zieht. Der Hersteller hat erkannt, dass es nicht mit einem einfach Schaumstoff getan ist, es wurden 2 Pads in unterschiedlicher Feinheit verbaut. Allerdings ist der Effekt nicht 100 % befriedigend.

      Fazit: Wertiges Material, leise im Betrieb, schwer zu Regeln, Luftblasen im Aquarium.
    • Moin
      Ein Problem könnte werden wenn die Luftblasen mit Ozon durchs Aquarium ziehen das es zu Geruch in der Wohnung führt. Auch ist wichtig das das Ozon-Luftgemisch am Schaumtopf komplett abgegriffen werden kann um es zu neutralisieren. Wenn die Luft durch das Gerät angesaugt wird geht es darum ob der Durchfluss ausreichend ist denn z.b. Sander gibt eine Minimalmenge an weil ansonsten das Gerät überhitzt je nachdem welches Gerät. Ich habe ein selbstgebautes das dreieihalb Gramm kann aber nur auf 0,3 eigestellt ist das ergibt sich das Problem nicht, auch weil ein großer Kühlkörper verbaut ist, aber mein kleiner Sander wird doch schon so heiß das der Schlauch wabbelig wird.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Hallo Ihr beiden :grinz:

      zu Michael: Leider nein, nicht beweglich! Schön wäre es gewesen und sicher die einfachste Lösung... Die Blasen sehe ich eher als "mechanisches" Problem. Aber ich werde berichten!

      zu Alfred: Toller Einwand und gute Frage. Ich würde KEIN Ozongerät verwenden. Der Luftzug ist schlicht zu schwach. Da bin ich bei Dir. Was mich viel mehr besorgt ist aber, dass Ozon Zellmembranen reizt bzw verbrennen kann. Der Einsatz von Ozon ist schließlich gedacht zum desinfizieren (abgesehen von der Versteifung des Schaumes!!!) und wird zB in Gebrauchtwagen verwendet, um Gerüche zu neutralisieren. Man weiß seit der ersten Verwendung in den 70er Jahren das Ozon NICHTS im Aquarium zu suchen hat, sehr wohl aber im Schäumer (Ozon Steuerung via Redoxpotential :zwinker: ). Und eben dafür ist der Schäumer, trotz dessen Auslobung, nicht die erste Wahl.

      (Mich nervt bis heute das ich den alten Nano Skim von Tunze umrödeln müsste, aber dem würde ich durch sein passives Diffusionsprinzip und top - Diffusor Ozon zutrauen. Wäre ja nur ein Loch 5,5mm Loch bohren... )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lonesome ()