Betta livida


    • Duras
    • 955 Aufrufe 0 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Betta livida

      Hi,

      Ich freu mich riesig für einen Freund, weswegen ich euch das hier nicht vorenthalten möchte.

      Vor ca. 2 Jahren bin ich auf Betta livida aufmerksam geworden. Ich hab bei einem Freund (Michael Scharfenberg von der Betta-AG) nachgefragt, der mir sagte, dass es ganz, ganz düster mit dieser Bettaart aussieht. Der Fundort wurde wohl vernichtet (Dank Palmölplantagen) und in den Aquarien sieht es ebenfalls sehr düster aus. Auf alle Fälle hat Michael es geschafft, dass er noch ein altes Pärchen zusammenbekommt und hat die Tiere mittlerweile auch vermehren können.
      Jetzt drück ich ihm die Daumen, dass er viel von dem Nachwuchs durchbekommt und das er es schafft einen sicheren Stamm in Deutschland aufzubauen. Das wird allerdings nicht sehr einfach und ich hoffe, es lassen sich irgendwo noch ein paar mehr Tiere finden, um auch mal frisches Blut in den Stamm zu bringen.

      Aber es zeigt ganz deutlich, wie schwierig es ist bestimmte Fischarten zu erhalten und warum es sehr, sehr wichtig ist auch Wildfänge zu entnehmen. Hätte damals keiner Wildfänge entnommen und nachgezogen, wäre diese Bettaart für immer verloren. Ich hoffe ganz stark, dass wir es doch noch schaffen diese Bettaart zu erhalten.
      Natürlich habe ich mich bereit erklärt, ein paar Jungfische zu nehmen :grinz:

      Aber seine wir realistisch: Da gibt es eine Menge Leute, die weit mehr Erfahrung haben, wie ich und die sollten hier ganz klar den Vortritt haben. Es ist enorm wichtig, dass diese Fische im Moment zu Leuten kommen, die sich richtig dahinterklemmen und erfolgreich sind. Ich stelle mich erstmal ganz weit nach hinten in der Liste.

      Gruss
      Sascha