Hilfe was wird es


    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hilfe was wird es

      Beckenvorstellung

      Bilder:


      Beckenbeschreibung

      Thema das Beckens: Keins, vielleicht Piratenbecken?

      Beckengröße:150x50x65

      Standzeit des Beckens:neu


      Beckeneinrichtung

      Bodengrund: Kies, Sand

      Pflanzen:kommen noch aber es kommt: Bogormoos,
      Taxiphyllum barbieri, Scaper Pad,4,5x4,5 cm,
      Hortilab Kleiner Wasserschlauch,
      Utriculariagraminifolia, In Vitro
      Härtels Wasserkelch, Cryptocoryne affinis,
      Dichtblättrige Wasserpest, Egeria densa, Bund
      Großer Wasserfreund, Hygrophila angustifolia,
      Sumpfschraube, Vallisneria spiralis,
      Verschiedenblättriges Speerblatt, Anubiasheterophylla,
      Windelovfarn, Microsorium windelow,
      Grüne Haarnixe, Cabomba caroliniana

      Dekogegenstände:

      Höhlen aus Ton und Kunsstoff,
      Wurzeln: Mangrove Fingerwood
      Steine als Deko

      Technik

      Beleuchtung:4x T5 Halos

      Filter: Eheim Classic

      Beheizung:im mom keine

      CO2:nö

      Sonstige Technik: Bubblemaker bzw Auströmerstein


      Beckenbesatz

      Arten und Anzahl der Tiere: 3x Leopard-Trugschilderwels L 75
      1x Wabenschilderwels L165
      2x Zebra-Skalar
      2x Blauer Skalar
      2x Red Devil Skalar
      2x Marmor Skalar
      4x Neonsalmler
      4x Roter Neon
      4xDiamant-Neonsalmler



      Sonstige Angaben zum Aquarium
      Puh bin selber total gespannt wie es wird wenn es fertig ist, ich habe hier aber schon öfters gesehen das viele nur Sand oder nur Kies als Bodengrund haben.
      ich habe mich für beides entschieden da ich den Rand gerne bepflanzen würde und in der mitte des aquariums sollen dann z b die Fische gründeln können, bin sehr interessiert an Welsen gibt schöne arten.

      Im mom gehe ich davon aus das Fische Steine (Kies) vom Sand unterscheiden können ist dieses falsch? Sollte ich lieber nur Sand nehmen?
      Ja ich weiß die frage kommt spät aber schonmal schieße ich einfach über das Ziel hinaus ,....

      Hoffe man sieht genug Updates folgen sobald der Rest hier ist

      Fertig ist es :grinz: 27.06.16


      img4web.com/view/T9L8MM

      img4web.com/view/54CFY

      img4web.com/view/C543VB

      img4web.com/view/W8X7MU





      Bin zwar noch ein wenig unzufrieden und denke werde es hinterher umstellen, den Aufbau des Beckens verändern aber für den anfang muss ich sagen ist doch nett geworden :), ich hoffe euch gefällts.

      P. S ja ich weiß Der Wabi wird zu groß für das Becken werden.
      Bilder
      • aq3.jpg

        207,34 kB, 1.024×576, 40 mal angesehen
      • aq4.jpg

        256,25 kB, 1.024×576, 47 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Fischliebhaber ()

    • Hi,

      Fische können das bestimmt unterscheiden.
      Ich glaube nur, dass sich deine Abgrenzungen irgendwann mischen
      und du dann zb blaue Steinchen im Sand hast.
      Deshalb bin ich immer eher für einen homogenen Bodengrund,
      in dem sich nichts vermischen kann.
      Ansonsten gefällt mir das Layout echt gut!
      Und jetzt das Ganze nur mit dem tollen dunklen Sand... perfekt!
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • HiHi Liebhaber


      Mir gefällt die Idee mehrerer Bodengrundfarben und Körnungen gut. Zumal die Beckengröße von eineinhalb Metern das Variieren allemal hergibt. Allerdings hätte ich lieber eine Trennung der Sorten durch Terrassen eingezogen. Erstens wegen der Vermischung, zweitens weil verschiedene Höhenstufen das Becken plastischer machen als nur Bodengrund auf einer Ebene.

      Meine Idee wäre: nur den schwarzen Sand auf der untersten Ebene lassen, alles andere terrassenartig nach oben setzen, so dass sich am Schluss drei Stufen ergeben.

      Ich habe für sowas gerne Schieferplatten mit Silikon eingeklebt. Aber dazu bist Du bei der Einrichtung vielleicht schon etwas zu weit... Obwohl es natürlich noch machbar wäre.

      Grüße,
      Stefan
    • Vielen dank für eure antworten.

      @Prestutnik12 eigentlich sollte es wirklich viel mehr Tiefgang haben aber irgendwie hab ich die größe des Beckens unterschätzt ;)

      ich selber habe auch schon gedacht das es zu einer Vermischung kommen kann von Sand und Steinen, hoffe ich bekomme die Bepflanzung so hin das dieses nicht dauerhaft passiert ansonsten wird das Becken halt hinterher nochmals ausgeräumt und neu gemacht.

      Meine Höhlen und der Rest ist gerade angekommen. Fange jetzt an zu stellen und ihr bekommt natürlich Updates anhand Bilder.
    • Pflanzen und höhlen sind drinn, + Hände fast verklebt mit Pflanzenkleber, man man ich merke immer wieder das ich kein Handwerker bin :grinz:

      - - - Aktualisiert - - -

      So leider haben meine steine nicht gereicht um die Mangrove am Boden zu halten also kommt sie jetzt erstmal extra oder kann ich sie hinterher im aquarium schwimmen lassen bis sie untergeht?
      Bilder
      • 20160513_162000.jpg

        157,05 kB, 1.024×576, 23 mal angesehen
      • 20160513_162026.jpg

        128,76 kB, 1.024×576, 24 mal angesehen
      • 20160513_173840.jpg

        143,31 kB, 1.024×576, 23 mal angesehen
      • 20160513_173846.jpg

        170,97 kB, 1.024×576, 25 mal angesehen
      • 20160513_173855.jpg

        162,67 kB, 1.024×576, 24 mal angesehen
    • Hallo Fischliebhaber,

      hast du das Wasser nach der Einrichtung wie sie auf den ersten Fotos zu sehen war, eingelassen?
      Ich hoffe, dass das keine Probleme macht, weil sich Lufteinschlüsse im Boden sammeln. Deshalb habe ich immer erst Wasser, dann den Sand oder Kies ins Becken gegeben.
      Alle paar Jahre musste ich auch mal alles außer dem Boden aus dem Becken holen, um eine Grundreinigung zu machen. Dabei habe ich den Sand bzw. Kies kräftig im niedrigen Wasser durchgerührt und immer wieder das Wasser gewechselt und Mulm gesaugt, bis alles wieder reichlich sauber war.
      Das stelle ich mir bei deiner Gestaltung des Bodens sehr aufwändig vor.

      Die Höhe deines Bodengrunds kommt mir davon abgesehen sehr gering vor und ich hoffe, dass deine Pflanzen auf die Dauer dort genug Halt finden.

      Aber bitte versteh meinen Beitrag nicht als Kritik! Du hast dein AQ gestaltet, wie es dir gefällt und ich wünsche dir viel Spaß und Freude daran.
      Bitte bericht weiter, wie es sich entwickelt :top:
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • Der Sand war die ganze zeit über nass da ich unten nicht das gesamte Wasser herausbekommen habe.

      Der Bodengrund ist vorne nur aus Sand und ung 4 cm hoch, der hintergrund ist fast 6-7 cm hoch was man auf meinen Fotos aber nicht erkennt, man das Aqauarium ist riesig da geht so Kies einfach mal unter,... man erkennt wahrscheinlich auch nicht das 3 Terassen verbaut worden sind aber für den Anfang bin ich zufrieden.

      Was das säubern angeht, kommt Zeit kommt rat, ist erstmal nur ein start des Beckens und kann sein das es im laufe wieder umgeschmissen wird, ich hab Zeit.

      Urrka schrieb:

      Alter Trick:
      Verklebe die Wurzen mit einer Schieferplatte (oder einem sonstigen Stein), der dann im Bodengrund verschwindet. Dann sitzt die Wurzen/das Holz sicher und schwimmt nicht auf.

      Klingt toll ich wollte sogar noch radikaler sein und die Wurzel einfach am Boden verkleben ;).

      Hab mich jetzt aber erstmal dafür entschieden sie zu Wässern und brav ne Woche zu warten, sollte die Mangrove dann immer noch zickig sein werden schwere Geschütze aufgefahren
    • Kleines Update, es scheint als würde es ein standart Südamerika Becken.

      Ich weiß noch nicht ob ich wirklich glücklich damit werde aber wir schauen recht positiv in die Zukunft.

      Was soll jetzt denn rein?

      Jaaa, da ich rel warme Temperaturen erreiche bis 27 Grad und höher dank der Lampen und dem Wetter hab ich mir gedacht warum nicht mit Skalaren arbeiten.

      Dazu kommen noch ein paar Neons oder andere Salmarten und anscheinend passt hierzu auch noch ein schöner L-Wels.

      Ja sieht bestimmt toll aus aber ich hatte eigentlich mehr gewollt das dort zb ein Flösselaal sein Unwesen treibt, ein Paar Oskar Tigerfische einziehen sowie 1 oder 2 Dornwelse. Besonders der Liniendornwels hatte es mir angetan aber irgendwie sagten mir dann doch sehr viele Quellen ne mach das nicht, geht nicht zu viele unterschiedliche Arten usw,....

      Hier mein letzter Versuch bevor ich wirklich anfange mit dem langsammen Besatz des Aquariums geht es wirklich nicht, das ich Flösselaal, Oskars und Dornwelse in das Aquarium packe?

      Morgen schicke ich euch nochmal ein paar Bilder durch,
      die Mangrove weigert sich übrigens immer noch unterzugehen und sie will auch nicht festkleben an meinem Beschwerungsstein. (Deswegen wird sie weitergewässert und ist im mom mit 5 KG Kies beschwert worden :P
    • Vielen dank hab nochmal drüber geschlafen und denke werde ein Standart Becken anstreben, obwohl z b nur Flösselaale auch toll wären. Wow wieviel L. Brauchen die Oskars (Astronotus) denn?

      Find das sind übrigens auch ganz tolle Tiere, haben eine super schöne Färbung.
    • Hey,
      bei Großcichliden kommst du mit Literangaben nicht weiter, da brauchst du Beckenmaße!
      Für Astronotus würde ich nicht unter 180x60 gehen.

      Heros zum Beispiel, sind sehr gut mit Polypteridae zu vergesellschaften, es würde nichts gegen ein Paar Heros mit der Gruppe Aale sprechen.
      Platydoras costatus wachsen recht langsam und du bekommst sie nicht zu oft zu Gesicht, wer jedoch schon ein ausgewachsenes Tier gesehen hat, der wird von dieser Art Abstand halten.
      Vielleicht wären Megalechis für dich ja eine gute Alternative!!
      MfG,
      David
    • Du machst es mir nicht leicht, bin jetzt hin und hergerissen ob ich nicht doch deiner Idee nachkommen soll, leider hab ich verprochen das es in eine andere Rictung erstmal geht, Megalechis finde ich übrigens auch schön. Platydoras habe ich mir auf Youtube angeschaut und fand die sehen einfach toll aus mit ihren Panzerplatten um den Kopf herum und man die sind groß,... aber für meine Idee vielleicht dann doch nicht richtig.

      Ich hab vor als Bodenbesatz Leopard-Trugschilderwels, L 75 2x

      Dann sollen 3 Paare Skalare rein
      Platinskalar als Paar
      Leopardskalar als Paar
      Skalar Red Devil x2

      Neons 18 Stück, verschiedene Arten

      und vielleicht noch ein paar Störwelse

      Ich weiß leider nicht ob das doch zu viele Skalare werden?

      Und ist der Rest ok?

      P.s dann Oskars sind komplett gestrichen dann für mein Becken schade ;)
    • Hey,
      lass die Neons weg und du kannst problemlos die Aale halten ;)
      Bei den Skalaren darfst du nicht in Paaren denken.
      Sechs Tiere sind gut möglich, jedoch musst du einiges beachten.
      Du kannst nicht beeinflussen wie sich die Paare bilden, das passiert unabhängig von der Farbzuchtform, zudem können die Partner auch gewechselt werden.
      Dazu rate ich dir sehr stark dazu, keine Tiere ohne Streifen mit gestreiften Tieren zu vergesellschaften.
      Allgemein ist zu sagen, dass gestreifte Tiere friedlicher sind und die dauerhafte Gruppenhaltung besser funktioniert.
      Tiere ohne Streifen neigen zum ausgeprägten Territorialverhalten (sogar vor der Geschelchtsreife).

      Ich möchte dir diesen detaillierten Erfahrungsbericht von mir an´s Herz legen:
      aquariumforum.de/threads/13640…ormen-variables-verhalten
      MfG,
      David
    • Danke gerade fleißig am lesen bin.

      Platinskalare von der Liste gestrichen, Neons denke ich werde ich dann als kleines Lebendfutter einsetzten und vieleicht überleben ja sogar welche, Flösselaale sind dann def mit dabei.

      Jetzt bräuchte ich dann nur noch hilfe
      wieviel von was.

      Denke bleibe dann bei 6 Skalaren.

      Wenn ich die Welse behalten würde, vielleicht 3 Aale mit dabei.
      Wie sieht es mit den Störwelsen aus, ich weiß das diese sich meistens bei mir im hinteren Teil aufhalten werden weil dort die Pflanzen sind aber vielleicht bekommen sie zuviel Stress?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fischliebhaber ()

    • Hey,
      ach tut mir leid, ich habe den bearbeiteten Beitrag übersehen!
      Sturisoma wären in Gesellschaft von Pterophyllum und Erpetoichthys gut aufgehoben.
      Jedoch gibt es ein Problem:
      Erpetoichthys sind sehr gesellig, weshalb du wohl oder übel um 5 Tiere nehmen musst ;)
      Sturisoma solltest du 4-6 Tiere einsetzen.
      MfG,
      David
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen

        Asari-90