Perhuhnbärbling Nachzucht


    • chila
    • 1147 Aufrufe 6 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Ulrike,

      ich sag mal so: schaden kann es sicher nicht.

      Ich hatte es auch mal mit der Nachzucht dieser Fische versucht.
      Hatte ein 25l Becken mit jede Menge Moos dafür genommen. Aber wie in allen meinen AQs waren da eben auch viele Schnecken mit drin.
      Ich hatte dann auch irgendwo gelesen, dass Schnecken (oder eben auch Garnelen) gerne den Laich wegfuttern. Ich glaub, ich hab am Ende ganze drei Jungfische großbekommen OoO

      Sicher gibt es aber auch andere Erfahrungen...

      Viele Grüße, Kati
    • Hallo,

      ich habe es mit Laichmops versucht. Leider ohne Erfolg.
      Als ich dann irgendwann die letzten verbleibenden Perlhühner wegen Beckenreduzierung an Peter abgegeben habe und nur noch Raub(!)turmdeckelschnecken und Garnelen im AQ waren, entdeckte ich bald einen Jungfisch. Den hat Peter dann natürlich auch noch bekommen :yes:

      Ich vermute daher ganz stark, dass die Eltern selbst ihre Gelege ganz gern mögen.

      Meine Perlhühner hab ich seinerzeit von Johanna bekommen. Bei ihr haben sie sich in einem ca. 200 l großen dicht bepflanzten Gesellschaftsbecken vermehrt, so dass sie immer wieder mal welche abgeben konnte.

      Viele Grüße
      Marlis
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • Hallo Kati,
      die großen Schnecken habe ich raus genommen, aber es sind ja immer noch kleine da, die man erst nicht sieht.
      Werde später mal den Bekannten anrufen, von dem ich die Hühnchen geholt habe wie er das gemacht hat. Denn er gab mir noch Teichlebermoos mit in dem auch Schnecken waren. Werde berichten...


      Hallo Marlis,
      Meine sind auch im 240 Becken, habe dann gestern ein Paar mit der Flasche raus gefangen. Gestern Abend schwammen die Beiden ganz munter und zugetan in 20 Litern.
      Durch die Pünktchenkrankheit und davor starker Algenbefall war das große Becken nicht mehr schön. Aber jetzt hat sich alles prima erholt, nur Hühnchen habe ich noch 7, das ist zu wenig. Traue mich aber nicht wieder welche zuzukaufen - wegen Krankheiten. Außerdem habe ich 8 Sterbay und 16 vietn. Blauaugen.
      Also, dicht bepflanzt ist das Becken jetzt auch, aber eben mit Schnecken und Sakuras.

      Danke für Eure Antworten
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • Meine Freundin hat eine ganze Weile die Perlhühner nachgezogen. Sie hatte als Laichunterlage Javamoos drin. TDS und Posthörnchen sind auf jedenfall drin gewesen. Wenn sie die ersten Minis gesehen hat, dann hat sie das ganze Moos in ein anderes Becken getan, wo keine erwachsenen Tiere drin waren. So hat sie recht viel durch gebracht. Zum Teil hat sie die wieder an ihren Händler zurück verkauft, weil sie so erfolgreich war :grinz:

      Gruß Dörte
    • Hallo Dörte,
      danke für Deine Antwort. Der Bekannte hat es auch so gemacht und, es waren auch Schnecken drin. Habe gelesen, die Schnecken würden die Eier reinigen und nur aufressen, was nicht befruchtet wäre, gut, wenn dann mal eines angeknabbert wird.
      Ich habe sie ja jetzt im Aufzuchtbecken und werde die Alten nächste Woche raus fangen um zu sehen, ob sich Nachwuchs zeigt. Soll ja so eine Woche dauern.
      Habe Javamoos drin, allerdings ist der noch klein und Teichlebermoos.
      Werde berichten ob es geklappt hat.
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.
    • Ja, es hat geklappt :klatsch:
      nach einer Woche habe ich die 2 Weibchen und das Männchen entfernt. Gestern sehe ich etwas an den Scheiben "kleben", Mist, Planarien? Mit zwei großen schwarzen Augen? Nein, Fischlis. Zählte etwa 7 Stück. Heute schwimmen sie frei.
      ABER: habe leider auch Hydras gesichtet und schon 6 manuell entfernt, mit der Pinzette. Sollen ja angeblich die Fischbrut vernichten. Hoffentlich habe ich Glück.
      Letzte Woche habe ich ein Baby im großen Becken gesichtet, ob Blauauge oder Perlhuhn, keine Ahnung. Trotz Schnecken und Garnelen.
      Du kannst keine Wellen stoppen, aber Du kannst lernen, auf ihnen zu surfen.