Hitze, Abwesenheit und Dummheit


    • Prestutnik12
    • 1061 Aufrufe 13 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hitze, Abwesenheit und Dummheit

      HiHi

      Himmel, war das ein Wochenende voller aquaristischer 35 Grad-Katastrophen! Am ersten heißen Tag hat es mir die Yellow Fire im 10er Nano gekocht. Alle! Die Red Fire dagegen im identischen Zwillings-Nachbarbecken hatten nur minimale Ausfälle. Verstehe ich das?

      Dann: Im großen 200er-Becken unterm Dach hat es am nächsten Tag gleichermaßen die Garnelen erledigt. Zum Glück aber nicht den ganzen Bestand. Doch der Boden war rot von abgekratzten Krabblern! Sowas habe ich noch nie gesehen, die lagen an einigen Stellen regelrecht gestapelt übereinander! Im Leben: farblose Nominatform der C. davidi, im Tode hässlich tiefrot. Sind seit mehr als einem dutzend Jahren in diesem Becken. Einen Großteil der Kadaver habe ich abgesaugt, trotzdem sehe ich überall glückliche Corydoras-Welse! Kauend glücklich!!!

      Aber das Schlimmste: Es waren drei oder vier uralte, über neun Jahre alte Amano-Riesendamen im Becken. So richtige Brummer. Die hat es alle zerbröselt. Kann keine lebenden Amanos mehr finden. Und das geht mir schon ans Herz...

      Aber: ab und an eine C. davidi huscht durch mein Blickfeld ... dieser Bestand wird wohl erhalten bleiben. Wird aber etwas dauern, denn zuerst erwischt es bekanntlich immer die tragenden Weibchen.

      Und ich habe Keilfleck-Bärblinge mit "Hütchen"! Die armen Viehcher jappsten aus Sauerstoffmangel wohl an der Oberfläche rum. Dabei sind ihnen die Köpfe weiß verpilzt. Aber sie werden es schaffen, die Pilze gingen innerhalb eines Tages schon deutlich zurück seit die Situation wieder normal ist. Nur das Wasser seit gestern fast schwarz ist vor lauter Erlenzapfensud und Seemandelbaumblättern. Diese Haus-Apotheke hilft zwar nichts bis kaum was, beruhigt aber mein schlechtes Gewissen!

      Ich hätte halt an diesen Höllen-Tagen nicht wegfahren dürfen...

      flucht
      Stefan
    • Hallo Stefan,

      das ist gruselig und furchtbar traurig!

      Ist mir auch mal passiert. Ich war nur einen Abend nicht zu Hause sondern im Biergarten, es war die ganze Nacht über 20 Grad warm.
      Am nächsten Tag waren alle Fische im damaligen 200-Liter-Becken tot. Es roch im ganzen Raum nach Fisch, das Wasser war milchig. Der Anblick der erstickten Tiere war grauenhaft.
      Ich habe Rotzblasen geheult, als ich die ganzen toten Fische ins Klo gekippt habe :cry:
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • 35 Grad!! :-O Aber das kann meinen offenen Becken nicht passieren. Da heizen die Leuchten nicht zusätzlich auf, jedenfalls nicht sehr. Da müsste es ja im Raum 35 Grad haben. Ich sach ja immer: Leute, macht eure Becken auf!
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Salute

      Eigentlich wäre es ja gerecht gewesen, die Wasserwechsel händisch mit der Giesskanne machen zu müssen. Aber ich neige halt nicht zu Masochismus, auch nicht zu gerechtem Masochismus...

      Wie warm das große Becken war? Keine Ahnung. Da klebt so ein Scheibenthermometer dran, dessen Skala bei 30 Grad aussteigt. Aber ich brauchte zwei sehr große Wasserwechsel um die Brühe halbwegs wieder auf 27 Grad zu bringen. Scheiben, Deko etc haben das kühle Wechselwasser innerhalb einer Stunde wieder auf 29 Grad gehoben.

      Bei den Nanos lagen die Temperaturen bei 32 Grad. Die RF konnten das ab. Und die Muschelkrebse auch... Nur die Yellow Fire sind Pienzen.

      Tja, die südlich-sonnige Pfalz, in der Wein, Palmen, Bananen und Kiwis gedeihen, ist ein rauhes Pflaster für Aquarien. Aber scheinbar Göttingen auch...

      Grüße
      Stefan

      P.S. Gisela, die Becken sind offen.
    • Hi Stefan,

      so ein Mist!!!! Schade dass dieser Kelch scheinbar an keinem Aquarianer vorübergeht. Mich hat es in meiner Glanzzeit als Aquarianer erwischt, damals im 1000 Liter Diskus-Becken. Wir waren ein paar Tage in Kärnten unterwegs und die liebe Schwägerin hatte Aquariendienst. Es waren wirklich sehr warme Tage!
      Den Rest übernahm die Schwägerin, indem sie die Filterpumpen zum Füttern abstellte und dann vergaß sie wieder einzuschalten. Es waren mehrere tausend Mark Schaden, vom Anblick der toten Fische ganz zu schweigen. Zum Glück ist mir so etwas nie wieder passiert! So etwas schmerzt richtig!

      Trotzdem, Kopf hoch Stefan!


      Gruß Roland
    • Das ist wirklich eine Katastrophe!! :cry:
      Wenn es in meinem Aquarium zu warm wird, entferne ich die Klappen von der Abdeckung und ersetze sie durch gelochtes
      Aluminiumblech. Auf dem Blech montiere ich dann noch auf jeder Seite einen PC-Lüfter, um den Wärmestau zusätzlich auch
      noch abzusaugen. Bisher konnte ich damit einen Hitzetod im Becken abwenden.
    • Hallo Stefan,

      du hast wirklich mein vollstes Mitgefühl.
      In meinem Wohnzimmer wird esnie so warm,
      dass das Becken auf mehr als 27 Grad geht.
      Da kommt die Sonne erst mittags rum und den Rest
      erledigen die Rollos. In der Küche nehme ich aus dem Nano
      ein Literchen raus undersetze es durch kühles Wasser. Fertig.
      Dort wird es in ungeheizten, kühleren Nächten (wie in diesem "Sommer")
      eher zu kühl als zu warm :kopfkl:
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • HiHi zusammen

      Ach, so katastrophal ist es in der konkreten Praxis gar nicht. Schon gar nicht finanziell. Da sage ich mal: 25 Euro plus Versand. Was mich nervt ist eher eine narzistische Kränkung, dass mir nach so vielen Jahren Aquaristik immer noch so ein Mist passiert. Habe diese zwei Tage einfach total unterschätzt. Vor allem hätte ich Stein und Bein geschworen, dass ein sehr dicht bepflanztes 200-Liter-Becken einfach mehr "Reserven" hat.

      Dennoch: Fünf von sieben Becken sind ja gut durch die Hitze gekommen. Vor allem das in meinen Augen Kritischste, das 60 Liter Bienen-Becken. Da haben die Ventillatoren drüber gute Arbeit geleistet.

      Grüße,
      Stefan
    • Stefan, warum überhitzt ein dicht bepflanztes Becken weniger schnell, als eines mit wenig Flora?
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)