Das "alte" Holzaquarium und was daraus inzwischen geworden ist....


    • Blauauge
    • 1175 Aufrufe 4 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das "alte" Holzaquarium und was daraus inzwischen geworden ist....

      Bitte trage die Angaben zu deinem Aquarium ein ohne die schon vorhandenen Texte zu löschen!







      Thema das Beckens:
      -ursprünglich Südamerika

      Beckengröße:
      ca. 100L

      Standzeit des Beckens:
      mit dieserBepflanzung ca. 3 Jahre. In dieser Zeit erfolgreich Bartalgen bekämpft. Nun sind nur noch kleine grüne Polster von Pinselalgen da (nur auf dem Holz), die recht dekorativ wirken

      Bodengrund:
      - beiger Flußsand

      Pflanzen:
      -Echinodorus vesuvius
      -Echinodorus x barthii rot (vermutlich)
      -ein paar Stengel Proserpinaca palustris (Kammblatt)
      -Hydrocotyle verticillata (amerikanischer Wassernabel)
      -Aponogeton crispus (krause Wasserähre)


      Deko:
      -Holz
      -Schieferhöhle
      -Steine
      -Buchenlaub
      - Erlenzäpfchen

      Beleuchtung:
      -LED-Balken, blau-rot-weiß, 12Std.

      Filter: Eheim Innenfilter

      Beheizung:
      -ja, 25°C

      CO2:
      -ja

      Sonstige Technik:


      Arten und Anzahl der Tiere:
      5 Amanos
      11 Corydoras similis
      10 Otocinclus negros
      1 Gabelschwanz-Schachbrettbuntbarschmännchen/Dicrossus filamentosus (die Mädels sind leider gestorben, bin auf der Suche nach Gesellschaft für ihn)
      15 Filigran-Regenbogenfische/Iriatherina werneri




      Sonstige Angaben zum Aquarium:

      Das Becken war ursprünglich für die Barsche, doch die ersten Gestaltungsversuche mit selbstgesammelten Ästen und einweichen in der Regentonne, hat mir Käferlarven im Becken beschert.
      Also alles an Deko raus, Äste weg, dafür ein paar Pflanzen und etwas größeres an Holz. Laub ist immer drin, macht einen natürlicheren Eindruck und die Inhaltsstoffe tun dem Wasser gut.
      Nachdem ich dann irgendwann die Bartalgen im Griff hatte, habe ich das ganze Becken umgestaltet und dabei festgestellt, daß ich alle Corys und Oto's noch habe. Sie sind fast nie zu sehen. Selbst wenn minutenlang davor sitzt, komme ich mir vor wie beim Beamtenmikado. Und die Fische gewinnen, denn sie sind nicht zu sehen :zwinker:

      Ich habe einiges ausprobiert, um das Licht zu dämpfen, bis ich die Wasserähre eingesetzt habe. Die wächst wie verrückt, blüht am laufenden Meter und schattet das halbe Becken ab. Ich schneide sie hin und wieder zurück, indem ich die äußeren Blätter entferne.

      Mein Wasser hier oben im Norden ist recht hart, aber durch das Regenwasser habe ich Werte, die für die Fische angenehm sind.
      Mir fehlte aber irgendwie noch ein bischen Bewegung im oberen Bereich. Und dann habe ich letztens die werneri gesehen. Ich habs gewagt und mir 15 Tiere zugelegt. Sie schwimmen jetzt seit ca. 4 Wochen bei mir und machen einen munteren Eindruck.
      Tja, das war's erst einmal. Wenn ich es dann noch schaffe, die Bilder direkt anzeigen zu lassen, wäre das ein fast erfolgreicher Post :zwinker:
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen

        Till