Probleme mit PH, GH und KH


    • DietmarB
    • 2236 Aufrufe 4 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Probleme mit PH, GH und KH

      Hallo habe ein Problem mit der KH, GH und dem PH Wert. Habe seit 5 Wochen mir ein 120 Liter Aquarium zu gelegt da das alte zu klein geworden ist
      Im AQ ist eine Bio CO2 Anlage, Bin im Besitz einer Osmoseanlage.
      Meine Wasserwerte im Aquarium:
      PH - 7,8
      GH - 5
      KH - 10,5
      NO3 - 0,05
      NO2 - 0,5
      NH4 - 0,05
      PO4 - 0,02


      Werte des Leitungswassers:
      PH - 7,4
      KH - 8
      GH -12
      NO3 - 0,5
      NO2 - 0,025
      NH4 - 0,05PO4 - 0,3


      Besatz zur Zeit:
      7 Guppys
      2 Leoparden Panzerwelse


      Meine Frage wie bekomme ich mein PH und KH runter und den GH rauf.
      Hat jemand Erfahrungen mit Aquadur oder Osmo Fit habe damit Probleme beim Aufsalzen von Osmosewasser. Oder gibt es eine andere Möglichkeit?


      Danke im Voraus


      Gruß Dietmar
    • Moin
      Nun ich denke wenn die Gh kleiner ist als Kh dann müssen schon irgendwelche anderen Salze im Wasser sein die dann wohl den Ph hochtreiben. Ich benutze praktisch nur Vollentsalztes Wasser und Hückstedtlösung die fast nichts kostet. Ich liege immer im leicht sauren Bereich um 6,4 und brauche nur ein bis zwei Liter die Woche wechseln. Co gebe ich überhaupt nicht zu und die Pflanzen wachsen trotzdem gut. Ich will nicht behaupten das alle gekauften Mittelchen nichts taugen aber - die wollen halt verkaufen. NO2 wäre für meinen Gechmack etwas zu hoch.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tursiops ()

    • Hi,

      Da kann irgendwas nicht stimmen. Die GH kann nicht niedriger sinken, wie die KH, ausser durch z.B. einer Enthärtungsanlage. Theoretisch müsstest du eine Enthärtungsanlage zwischen dem Leitungswasser und deinem Aquariumwasser haben.
      Sowas ist aber meisst schon so installiert, dass dein Leitungswasser schon enthärtet ist.

      Ich vermute hier stark eine Fehlmessung. Eventuell sind die Tröpfchentests zu alt oder wurden falsch gelagert. Womit hast du gemessen? Eine Gh von 5° ist vollkommen ok. Nur eben nicht möglich, wenn die KH bei 10 liegt, denn die KH ist Bestandteil der GH.

      Wenn die KH sogar ansteigt, während die GH sinkt, dann geht das, meines Wissens nach, nur mit speziellen Salzen. Allerdings habe ich mich in diese Richtung kaum befasst, da ich die Sache eher andersherum mache. Ich versuche die GH und KH auf 0-1 zu bringen.

      Mit den von dir genannten Werten, egal ob Leitungs- oder Aquariumwasser, bekommst du mit den von dir genannten Fischarten aber keine Probleme.

      Gruss
      Sascha
    • Hallo zusammen,

      die gemessene KH kann durchaus höher als die GH liegen. Mit unseren Tests messen wir eigentlich das Säurebindungsvermögen und dieses wird im Aquarienwasser vor allem durch den Gehalt an Hydrogencarbonat festgelegt. Wenn ich zum Beispiel Natriumhydrogencarbonat in reinem Wasser löse, bestimme ich mit den GH- und KH-Tests eine GH von 0 (kein Ca oder Mg vorhanden) und eine KH > 0 (durch das Hydrogencarbonat).

      Das KH nicht höher sein kann als GH ist eine Definitionssache. Ein typisches Wasser enthält eben "Kalk" oder GH. Durch Erhitzen kann ich den Teil Herauskochen, für den GH = KH gilt, daher der Name "temporäre Härte" für KH. Wenn nun KH > GH, kann ich für diesen Waschanstalt-Fall trotzdem nur die GH herauskochen, ob da noch überschüssige "KH" vorhanden ist, hat die Wäscherei nie interessiert.

      Was ich bei Dietmar nicht verstehe bzw. was mir noch fehlt, ist die Angabe, welches Wasser ins Aquarium kommt. Dadurch dass die Osmoseanlage erwähnt wurde, gehe ich davon aus, dass eben kein reines Leitungswasser für den Wasserwechsel benutzt wird? Zudem Frage ich mich, ob es wirklich eine Umkehrosmoseanlage ist oder in Wirklichkeit ein Ionentauscher. Wenn es einer Ionentauscher ist, der mit Kochsalz funktioniert (Entkalker, kein Entsalzer), also nur das Wasser enthärtet, so würde dieser nur Ca und Mg gegen Na tauschen. Damit würde die GH sinken und die KH bleiben wie sie ist ...

      Wie pH und KH runter und GH hoch? Mit dem Einsatz von vollentsalztem Wasser kann man KH und GH senken, mit der niedrigeren KH stellt sich bei gegebenem CO2-Gehalt (vorhandene Bio-CO2-Anlage) auch ein niedrigerer pH ein. Alternativ Zugabe von Säure, das "knackt" die KH, lässt die GH in Ruhe und sorgt dann auch wieder für niedrigeren pH. Bei den tiefen Nitratwerten bietet sich hier Salpetersäure an.

      Ich wüsste jetzt nicht, warum man hier die GH erhöhen sollte. Aber da den Pflanzen hier Nitrat und Phosphat knapp wird, bietet sich an diese zusammen mit Magnesium (= GH) zu düngen ...

      Gruss,
      Michael
    • Hallo

      Wie schon angegeben: KH kann höher sein als GH. Typisches Beispiel ist die Härte mit Natriumbikarbonat erhöhen - das hebt ausschließlich die KH.

      KH verringern: wie vorher angegeben z.B. mit Osmosewasser beim Wasserwechsel. Da die GH im Osmosewasser auch fast null ist, kann man die GH alleine beliebig durch Gips erhöhen. Auf Dauer bei Osmosewasser beachten: es werden alle Stoffe reduziert. So kann es notwendig werden zusätzlich einen Dünger anzuwenden.
      PH wird sich bei einer KH über 3 kaum viel verringern lassen. Die KH puffert den pH (ohne CO2) über 8. Bei zu wenig KH kann der pH recht unstabil werden.

      Ich habe hier etwa dasselbe Leitungswasser (GH 9, KH 7) und da halten sich deine erwähnten Fische (bei mir) recht gut. Wenn du nicht richtige Weichwasserfische einsetzt (die passen vom Wasser aber nicht zu den Guppy), dann würde ich fast nur Leitungswasser verwenden und ab und zu einen Tausch mit Osmose.

      mfG
      Anton