Wie weiter? Brauche Rat für 120x40x50


    • Ronda
    • 2126 Aufrufe 3 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie weiter? Brauche Rat für 120x40x50

      Hallo Ihr Lieben!

      Ich brauche mal Euren Rat! Mein Schwiegervater hat sich letztes Jahr besagtes 120x40x50 Becken angeschafft und er wollte es ganz fix ganz schön haben, hat sich nicht gescheit informiert und hat dann, wie ich finde besatzmäßig falsche Entscheidungen getroffen.
      Er hat ein Pärchen Mikrogeophagus ramirezi Electric Blue, 4 Stück Buntbarsche, vermutlich Thorichtys elliotti, einen Ancistrus (keine Ahnung welcher), 2 Prachtschmerlen und 3 Netzschmerlen eingesetzt. Inzwischen sind die Schmerlen sehr groß geworden und die Netzschmerlen dominieren das Becken und nerven alle anderen Fische und zerbeissen die Planzen. Die Prachtschmerlen verstecken sich nur, ebenso der Ancistrus. Von den Elliotti lebt inzwischen nur noch einer, ich denke die anderen haben den Stress mit den Schmerlen nicht ausgehalten.
      Ist also ziemlich an die Wand gefahren das Ding und es muss dringend was passieren.

      Da mein Schwiegervater seine Buntbarsche sehr liebt, würde er am Liebsten die Schmerlen abgeben, aber wir haben bislang niemanden gefunden, der die haben möchte. Eine andere Möglichkeit, um das Problem zu lösen, wäre ein zweites Becken. Ich könnte eins der gleichen Größe bekommen, dafür wäre auch noch Platz (größer wäre natürlich toller, aber das Haus ist leider ziemlich verbaut).

      Meine Idee: Die Schmerlen in das andere Becken umsiedeln, mit einer richtig tollen, schmerlengerechten Einrichtung (Viele Verstecke, Höhlen, robuste Pflanzen) und dann mit einem Schwarm Barben vergesellschaften, ich dachte da an Moos/Sumatrabarben, die halten ja was aus und wären wohl nicht so schnell von den aktiven Schmerlen genervt. Richtig?

      Das andere Becken würde ich dann mit den M. ramirezi, dem einen T. elliotti und dem Ancistrus als Südamerikabecken neu aufsetzen und mit einem kleinen Schwarm 10-12 Brillantsalmer und vielleit ein kleines Grüppchen Sturisoma ergänzen. Ramirezis vielleicht noch aufstocken, oder wäre das zuviel? Was meint Ihr dazu?

      Wegen dem T.elliotti: Ich kenne mich mit Buntbarschen nicht so aus und weiß daher auch nicht, ob es ein Männchen, oder ein Weibchen ist. Da ist ein Nachkauf wahrscheinlich ein Problem, oder? Selbst wenn ich einen passenden Partner fände, lassen die sich einfach so zusammen setzen? Besser alleine lassen?

      Fragen über Fragen!

      Danke schonmal für Eure Hilfe!
      Liebe Grüße von BaBo
    • Hey David!

      Ja, ich weiß, sie brauchen mehr Platz und sollten auch in eine größere Gruppe. Aber wie gesagt, bisher habe ich niemanden gefunden, der die haben möchte. Ist ja leider nicht so selten, dass Schmerlen in zu kleinen Becken leben und dann abgegeben werden müssen.

      Du meinst die beiden Buntbarscharten untereinander verstehen sich nicht? Das hat bisher eigentlich gut geklappt.

      Ach man, die Situation ist echt verfahren... :sad:
      Liebe Grüße von BaBo
    • Huhu!

      Die Schmerlen haben inzwischen alle ein neues Zuhause gefunden, ich bin ganz froh! Sie sind in ein großes Becken mit weiterer Schmerlengesellschaft gekommen! In Schwiegervaters Becken sind auch neue Fische eingezogen: 10 Thayeria boehlkei und 1 Paar Apistogramma cacatuoides.
      Es kommen demnächst noch einmal neue Pflanzen rein, denn die Netzschmerlen haben ganz schön gewütet.
      Liebe Grüße von BaBo
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen

        Till