8.000 Kelvin für Süßwasser?


    • Prestutnik12
    • 2326 Aufrufe 5 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 8.000 Kelvin für Süßwasser?

      HiHi

      Will mal nach einer neuen Lampe schauen für meinen NanoCube 30. Der Grund ist einfach: Die Standzeit der original Dennerle-Lampen ist mittlerweile lausig. 1 Jahr. Dann habe ich klar beschlossen: Bei den beiden Lampen über dem Dreißiger nervt mich das jetzt.

      Ne neue Funzel soll her. Schaut mal, die: ebay.co.uk/itm/20-60cm-Aquatic…m:mfHcFwxivcvUNFje6xmXpVg

      Für mich würde es passen: Optik und Material (naja, ADA-Designklau), Preis (im Vergleich zu ADA sind umgerechnet 30 kleine Euronen ein Witz), Dimmbarkeit (!) und Werte. 2.800 Lumen für ein Dreißiger, da ist man mit 90lm/Liter wohl für alles gewappnet. (Weil das Teil eh "überstromt" ist, lege ich Wert darauf, dass man es runter regeln kann.)

      Nur: bei der Kelvin-Zahl komme ich ins Stottern. 8.000 Kelvin für ein Süßwasserbecken? Will ich das? Im Allgemeinen habe ich mit 6.500 Klevin gute Erfahrungen beim Pflanzenwachstum gemacht. Achttausend scheinen mir eher suboptimal. Aber das ist nur ein Bauchgefühl.

      Fällt jemand was Kluges ein zu der Lampe? Hat jemand Erfahrung mit dieser Kelvin-Zahl in Süßwasser?

      Dann mal her,
      ruft
      Stefan
    • Hi Stefan mein lieber Süsswassermatrose,

      In Süßwasseraquarien werden meistens Röhren mit 3000-8000 Kelvin genutzt.
      3000K ist relativ stark gelblich
      4000K - 5000k entspricht so in etwa dem normalen Tageslicht.
      6500K ist der helle Sonnenschein.
      Alles darüber geht dann schon in einen Blauton.( Kaltlicht)
      Über 10000K wird in Meerwasserbecken genutzt.

      Ich habe irgendwo gelesen das einige Aquascaper mit 8ooo Kelvin arbeiten.
      1.) Ist eigentlich eine Geschmackssache
      2.) Vertragen es die Pflanzen?
      Gruß Jue
    • Hallo,

      mit meiner DIY-Lampe kann ich die Farben nach Belieben mischen. Ich mag es eigentlich sehr wenn das Licht blaulastig wirkt, alleine schon wegen der herrlich leuchtenden Neons.
      Abends geht das Licht bei mir deshalb in die Richtung "Leuchtfisch"
      Allerdings habe ich jedesmal mit Algen zu kämpfen wenn ich es zu sehr übertreibe. Ich persönlich würde sagen: 8000K sind auf Dauer zu blau!

      Gruß Roland
    • HiHi Salzwasser-Admiral

      Da sprichst Du einen zweiten wichtigen Punkt der Lampe an. Klar, die Farbtemperaturen der Kelvin-Skala kann ich einschätzen. Wobei ich 6.500 K als für das Pflanzenwachstum optimal halte. Sicher, die Wiedergabe der Farben - vor allem die Rottöne - ist ein bisserl mau, schlechter als beispielsweise bei 5.000 K. Aber ich finde, es geht noch. Hat eben das Licht eines herrlichen Sonnentages auf den Malediven, wenn Du mir um 12 Uhr Mittags mit freudigem Lächeln einen Longdrink servierst...

      Die Frage ist halt nicht nur das Pflanzenwachstum bei 8.000K , sondern auch die zu erwartende "kühle" Farbwiedergabe. Wo doch rote Ringelsocken-Bienen-Garnelen im Becken schwimmen.

      Dass Scaper 8.000 mögen, ja. Aber liegt das nicht auch ein bisserl an der Fama (?) und der Hoffnung, dass bei verstärkten Blautönen die Algen bräver sein sollen? Optisch wirkt halt alles sehr "direkt".

      Anyway, ich habe noch eine 10.000 Kelvin-LED-Lampe hier rumliegen, die war mir deutlich zu kühl... So dunkelbraun konnte das Schwarzwasser gar nicht sein, dass unter der Funzel etwas gut ausgesehen hätte. Außer den Reflektoren der Glühlichtsalmler! Die leuchteten schön...

      LG,
      Stefan

      P.S. Hu! Roland, habe Dich glatt übersehen! (Bin bei der Arbeit...schreibe zwischendrin immer mal ne Zeile...habe kein Auge...) Du rätst aufgrund der Farbtemperatur ab? Gut, das ist ne Aussage. Wenn selbst Dein durch jahrelanges Meerwasser farb-korrumpiertes Auge das feststellt, dann hat das umso mehr Gewicht!
    • HiHi

      Ich konnte nicht anders, habe die Lampe gekauft. Gegen eigene Bedenken - und gegen Rolands guten Rat. (Das klassische Problem dieses Forums hier: Rate mal einem Narren wohl...)

      Seit zwei Tage ist sie nun montiert, mein Eindruck:

      Optisch erstklassig! Ihren Ruf in Scaperkreisen, eine Low-Budget-Alternative zu den ADA-Lampen zu sein, erfüllt das Teil. Sehr filigran.

      Verarbeitung? Der Alu-Corpus: prima. Die Anbauteile aus Plexiglas fallen aber klar ab. Naja, bei dem Preis. (Sorry, das Preis-Argument ist doof. Denn die Acrylglas-Elemente rechtwinlig gerade zu schneiden, wäre auch nicht teurer gekommen....) Aber: gut abgefast, da ist nichts Scharfes oder Kantiges dran.

      Und für Scaper ist die Lampe auch. Die Lichtausbeute ist gradios. Kein Vergleich zu den beiden 11-Watt-De****rle-Lampen, die bisher über dem Dreißiger waren. Eine regelrechte Lichtdusche. (Da ich das in dem Becken aber eigentlich nicht brauche, habe ich gleich wieder runter gedimmt. Dimmer ist etwas grob, aber okay. Passt.)

      Jetzt der Wermutstropfen: Wie erwartet, die Farbwiedergabe. Für Scaper wohl absolut in Ordnung, leuchten doch die Grün-Schattierungen der Pflanzen erstklassig. Als wären die Grünpflanzen in Gemüse-Kur gewesen!

      Woran es bei 8.000 Kelvin - wie erwartet - hapert, ist das Rot. Sehr zurückhaltend, fast schon etwas mau. Da fehlt jede Strahlkraft.

      Leuchtendes Grün, maues Rot, insgesamt ist die Farbwiedergabe schon ein bisserl "gewöhnungsbedürftig". Zumal es sich bei mir um ein Becken mit Red Fire sakura handelt... Die verlieren sehr.

      Ob ich die Lampe drüber lasse? Erstmal schon. Sie sieht einfach zu gut aus. Will auch mal schauen, wie es sich mit den Algen bei dieser Lichtfarbe entwickelt...

      Gehabt Euch,
      Stefan
    • Hallo Stefan,

      hört sich doch gut an! Du hast ja mit ein wenig handwerklichem Geschick alle Möglichkeiten Deine Lampe umzubauen. Einfach ein paar Chips rausnehmen und neue einlöten(eine ruhige Hand vorausgesetzt!), oder einen kompletten Stripe ersetzen. Wenn ich mich nicht irre habe ich noch eine 3000K Platine bei mir rumliegen.


      Gruß Roland