Neonsalmler und PH8


    • MariaErna
    • 2456 Aufrufe 7 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neonsalmler und PH8

      Hallo ihr Lieben!

      Wahrscheinlich wurde das Thema, ob man Neonsalmler bei hohem PH-Wert halten sollte/darf hier schon öfter diskutiert. Aber ich habe irgendwie nichts Passendes entdeckt in den endlosen Weiten dieses Forums. Kann aber auch sein, dass ich mit der Suchfunktion nicht wirklich klarkomme. Deswegen bitte ich euch, mir entweder einen schon bestehenden Thread zu zeigen oder diese schlichte Frage zu beantworten: Ist es in Ordnung, Neons bei einem PH von 8 zu halten?

      Ich tue das seit ein paar Jahren mit gemischten Gefühlen, weil es ja Aquarianer gibt, die dem PH nicht soo viel Gewicht bemessen. Und wenn ich das Gefühl hätte, das es meinen Tieren rundum gutginge, würde ich einfach weitermachen mit dieser Spezies. Aber es geht ihnen in sofern nicht gut, als dass sie nie das Alter erreichen, das im Netz oder Literatur angegeben ist, nämlich mindestens 4, wenn nicht gar 8 Jahre. Meinen Tieren geht es, so weit ich das beurteilen kann, etwa 2 Jahre gut und dann sterben sie mir still und leise weg. Still und leise in sofern, dass ihr Sterben nicht dramatisch verläuft. Keine Besonderen Anzeichen von Krankheit. Der Schwarm, derzeit 10 Tiere wird einfach mit der Zeit immer kleiner. Demnächst wäre mal wieder eine Aufstockung notwendig, oder eben nicht. Je nachdem, was ihr mir ratet.
      Ich füttere täglich mit hochwertigem Flockenfutter, getrockneten Mückenlarven und im Sommer öfter mal mit Lebendfutter. Ein Fastentag die Woche und öfter mal längere Fastenphasen.
      Seltene kleine Wasserwechsel und immer wieder Zugabe von Erlenzäpfchen, welche den PH aber kaum merklich senken.
      Dicht bepflanztes Arten-Becken mit 110 Litern, das schwach beleuchtet wird.

      Danke, schon mal!!
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hallo Gisela,

      der Schwarm meiner Neon, allerdings blaue, P. simulans, verhält sich genauso.
      Ich muss auch alle Nase lang aufstocken.
      Es ist immer mal einer dabei, der sichtliche "Alterserscheinungen" hat, dünner wird
      und irgendwann nicht mehr zu sehen ist. Bis dahin frisst er aber und nimmt am Leben teil.

      Auch ich überlege immer wieder, ob das wohl an meinen Bedingungen liegt.
      Das Wasser ist zu hart, wobei mein pH noch bei 7 ist.
      Allerdings denke ich eher, dass es die Härte ist, die den Tieren früher zu schaffen macht.

      Du siehst, ich werfe eher noch mehr Fragen auf, als dass ich dir deine beantwortenkann.
      Nur soviel: Hast du es mal mit nem Torfsäckchen versucht, das du neben den Filter hängst?
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hi,

      Neonsalmler sind bei PH 8 garkein Problem. In der Natur findet man sie bei einem PH von 7. Der Rote Neon dagegen kommt in eher saurem Wasser vor. Aber auch dem macht ein PH von 8 nichts aus.
      Ich habe bisher nur eine Fischart erlebt, die bei mir richtig Probleme mit einem PH von 7 gemacht hat. Das war Betta persephone, der in der Natur bei einem PH von 3,5-5,5 gefunden wurde. Hier kann es aber auch dadran gelegen haben, dass ich die Wasserwechsel stark vernachlässigt habe. Bei einem PH von 5 macht das dem Fisch nichts aus. Bei PH 7 dagegen schon.

      Fraglich ist ja auch, ob der PH wirklich so wichtig ist oder nicht z.B. die KH viel wichtiger ist.

      Also Vereinskollegen leben in Berlin und halten dort Rote Neons seit etlichen Jahren in alkalischem, harten Wasser ohne Probleme. Allerdings kommt es da zu keiner Vermehrung. Aber 5-7 Jahre schaffen die Neons dort durchaus.
      In der Natur werden diese Fische kaum ein Jahr alt. Vermehren sich dort aber wie die Kanickel.

      Edit: Für mich bringt ein zu hoher PH natürlich auch Nachteile für die Fische aus saurem Wasser. Dort scheint es manchmal Bakterien oder Keime zu geben, mit denen sie enorme Probleme haben, die aber in saurem Wasser nicht oder nur gering vorkommen. Dem kann man oft mit grossen und häufigen Wasserwechsel entgegenwirken. Die Haltung ist durchaus möglich.
      Ein anderes Beispiel: M. ramirezi
      Ich habe sie bei einem PH von 5 bis 5,5 gehalten und die Wasserwechsel auch dort enorm vernachlässigt. Keine Probleme. Andere halten und vermehren sie bei einem PH von 7,5. Allerdings dürfen die die Wasserwechsel nicht vernachlässigen. Die Fische bekommen sonst Glotzaugen.

      Gruss
      Sascha
    • Nein, Corinna, hab ich nicht. Aber mit Massen von Erlenzapfen. Den Tieren gefiel diese kaffeefarbene Brühe sicher, mir weniger. Aber selbst da war der PH kurzfristig grad mal bei 7,5. Und Torf färbt nicht so?
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Oh, danke Sascha für die ausführliche fundierte Antwort. Dann werde ich wohl doch grummelnd dazu übergehen, häufigere Wasserwechsel vorzunehmen. Welche Intervalle und Mengen schlägst du vor? Ich möchte wieder auf 20 Tiere aufstocken. Jedoch frage ich mich jetzt gerade, wo diese Keime, die den Tieren zusetzen könnten herkommen. Die leben doch praktisch in Quarantäne. Vielleicht eine blöde Frage.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Hi Gisela!
      Als ich noch Aquarien hatte, gehörten Neon immer zum Besatz dazu. Vermehrt haben sie sich bei mir auch nie, aber sie wurden recht alt, 6 - 8 Jahre waren schon immer drin.
      Das Kölner Wasser ist unheimlich hart, ich dachte, dass sie das eventuell nicht mögen würden, aber das schien sie gar nicht zu stören..
      Allerdings habe ich auch regelmäßige Wasserwechsel durchgeführt, eher häufiger und dafür nicht so viel auf einmal. Mein Rhythmus war so ungefähr einmal pro Woche ca. 15 - 20 % des Wassers auszuwechseln.
    • MariaErna schrieb:

      Meinen Tieren geht es, so weit ich das beurteilen kann, etwa 2 Jahre gut und dann sterben sie mir still und leise weg. Still und leise in sofern, dass ihr Sterben nicht dramatisch verläuft. Keine Besonderen Anzeichen von Krankheit.

      Seltene kleine Wasserwechsel
      Hallo

      "Seltene kleine Wasserwechsel", darin sehe ich das "Problem".
      Neonsalmler "lieben" regelmäßige Wasserwechsel, deshalb wäre es angebracht, einmal wöchentlich mindestens 30% (mehr geht natürlich auch :zwinker: ) zu wechseln.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Okay, okay, ihr habt mich überredet!! Danke!!

      Ich hole gleich mal nen Eimer.


      Eure Postings machen mich fast übermütig. Ich würde sooo gerne Moskitobärblinge halten, schon immer..... versagte sie mir bis jetzt, weil ich mir sagte: Wenn schon Neons das Nürnberger Wasser nicht wirklich mögen, werden diese reizenden Fischlein erst recht rumzicken. Wie seht ihr das? Allerdings kann ich weder Frost- noch Lebendfutter regelmäßig anbieten.
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)