Plötzliches Sterben von Labidochromis caeruleus ("Yellow")


    • Goldkaefer
    • 1450 Aufrufe 6 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Plötzliches Sterben von Labidochromis caeruleus ("Yellow")

      Bitte trage die Antworten unter die Fragen ein, ohne die schon vorgegebenen Inhalte zu löschen!

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?
      Keine sichtbaren Veränderungen.Weder am Körper noch im Verhalten.Tot traf bis jetzt plötzlich und unerklärlich über Nacht ein.



      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?
      Labidochromis caeruleus (4 Tiere von 6)



      Wie alt ist/sind die betroffenen Tiere? Wie lange hältst du sie bereits in deinem Aquarium?
      ca. 3 Jahre



      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?
      nein



      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?
      1x täglich (abends),außer mittwochs und samstags,
      Rote Mückenlarven als Frostfutter und Elementarfutter von "Trixie"



      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?
      letzten Samstag (17.09.)
      wöchentlich ca.1/3 Wasserwechsel



      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?
      Temperatur:25-26 Grad,PH:7,9,GH:8,Nitrit:0



      Volumen oder Maße des Aquariums?
      1700x750x750 (mm)



      Wie lange läuft das Aquarium bereits?
      ca. 15 Jahre



      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?
      nein



      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:
      Ich hatte seit längerer Zeit sechs Tiere gehalten (4 weibl.,2 männl.).Kann sogar auf Zuchterfolge verweisen.O.g. Futter wurde immer gern angenommen.
      Seit vorige Woche Donnerstag gibt es Probleme.Während abends beim Füttern alle Tiere fressen und auch quicklebendig sich verhalten,muß ich feststellen,daß am folgenden Morgen ein Tier tot ist.Das wiederholte sich ein paar mal bis es z.Zt. nur noch zwei Fische sind.Es fielen mir keinerlei Absonderlichkeiten auf.Alle anderen Fische verhalten sich normal und sind ganz offensichtlich gesund.
      Hat jemand eine Vorstellung davon was das sein könnte?

      Gruß
      Ralf




      Anmerkung: Bei sichtbaren Krankheitsmerkmalen ist ein scharfes Foto immer von Vorteil!P
    • Hallo,

      ich sehe die Roten Mückenlarven als "Übeltäter", denn dieses Futter wird von manchen Aufwuchsfressern nicht gut vertragen.

      Wie oft und wie viel fütterst Du Rote Mückenlarven?

      Labidochromis c. yellow sind Aufwuchsfresser, da sollte pflanzliche Nahrung überwiegen ( z.B. Tropical Spirulina Super Forte, als Flockenfutter, Granulat, oder als Tabletten). Die Tabletten bleiben nach leichtem Druck an der Aquariumscheibe haften, da lassen sich die Fische beim Fressen sehr gut beobachten.

      Du kannst auch mal Frostfutter oder Lebendfutter füttern, aber nicht täglich. Wenn du dies etwa alle 2 Wochen fütterst (kleine Portion), ist das ok.

      Anstelle der Roten Mückenlarven, wäre Artemia besser geeignet.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo,

      der Labidochromis caeruleus ist ja eigentlich ein Insektenfresser.
      Dadurch ist gerade bei ihm,im Gegensatz zu vielen anderen Mbunas
      fleischliche Nahrung schon nicht verkehrt.
      Aber auch ich sehe rote Mückenarven als nicht unkritisch an.
      In dem Punkt bin ich ganz bei Wolfgang, Artemia wären da die bessere Wahl.
      Rote Mückenlarven stehen im Verdacht, für plötzliche Todesfälle verantwortlichzu sein.

      Ansonsten fällt mir da leider auch keine andere Ursache ein.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo und vielen Dank für Eure Hinweise bezüglich der Roten Mückenlarven.
      Obwohl ich mir das nicht so richtig vorstellen kann,da ich das Frostfutter nur einmal die Woche verabreiche.Und dann auch nur so viel,daß es nach ca. drei Minuten weg ist.Es kommt also kaum etwas auf dem Grund an.
      Trotzdem werde ich es mal mit Arteria versuchen.
      Nochmals vielen Dank.

      Gruß.
      Ralf


      -
      Übrigens.Ein Freund von mir hat das gleiche Problem mit den Labidochromis c..Er fütterte über Sommer gern mit lebendigen Bachflohkrebsen,die die Tiere auch gern annahmen.Hier haben wir beide auf das Lebendfutter getippt.Was meint Ihr?
    • Goldkaefer schrieb:

      Hallo und vielen Dank für Eure Hinweise bezüglich der Roten Mückenlarven.
      Obwohl ich mir das nicht so richtig vorstellen kann,da ich das Frostfutter nur einmal die Woche verabreiche.Und dann auch nur so viel,daß es nach ca. drei Minuten weg ist.
      Aber zu 100% liegt es an den Roten Mückenlarven!

      Gerade bei Malawi Cichliden sollte man Rote Mückenlarven nicht füttern.
      Es kann bei diesen Fischen zu Verdauungsproblemen, Infektionen und zu Darmverschluss führen und dies führt zum Tod der Tiere.
      Auch die "Widerhaken" an den Roten Mückenlarven, können u.a. bei den Aufwuchsfressern (dazu gehören auch die Labidochromis c. yellow) Magen und Darmverletzungen verursachen.
      Im I-net findest du viele hilfreiche Seiten zum Thema Rote Mückenlarven und Malawi Cichliden, auf denen von der Fütterung von diesen Mückenlarven ebenfalls abgeraten wird.
      Mein Vorschlag, einfach mal danach googeln und informieren, was für Deine Malawis das richtige Futter ist, dann hast du auch lange Freude an den Fischen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo Wolfgang,

      zwischenzeitlich bin ich auch zu dem Entschluß gekommen keine Mückenlarven mehr zu verwenden.
      Ich habe mich heute auch noch anderweitig informiert und man sagte mir dort ähnliches,wie von Dir beschrieben,daß es sehr häufig zu inneren Verletzungen kommen kann.Das war wohl bei meinen Tieren der Fall.Empfohlen wurden mir auch hier ab und zu Bachflohkrebse zu füttern.Da habe ich jedoch auch meine argen Zweifel.
      Ich habe jedenfalls im Verlauf der letzten Woche keine Mückenlarven gereicht und meinen beiden verbliebenen Exemplaren geht es offensichtlich gut.Ich hoffe daß das so bleibt.
      Ferner habe ich die empfohlenen Artemia bestellt.Mal sehen ob sie da ran gehen.

      Man lernt doch nie aus.Ich bin schon seit vielen Jahren Aquarianer und habe in der Vergangeheit auch schon mehrmals Mbunas gepflegt.Aber das mit den Mückenlarven war mir neu.(Ich kannte die Warnhinweise immer nur bezüglich der schwarzen und weißen.)
      Vielen Dank.

      Gruß
      Ralf
    • Thema wurde von 2 Benutzern gelesen