Fritz Pölking Preis


    • Prestutnik12
    • 826 Aufrufe 6 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fritz Pölking Preis

      HiHi zusammen

      Eben hat man mir Wahnsinns-Bilder zu geschickt: Die Siegerreportage des diesjährigen Fritz Pölking Preises der GDT (Gesellschaft Deutscher Tierfotografen). Ein Norwegischer Professor der Biologie namens Audun Rikardsen dokumentiert den Kilmawandel in den Gewässern seiner Heimat. Die Bilder zeigen nordatlantische Heringsschwärme, die zum Überwintern aus bisher unbekannten Gründen in bestimmte Fjorde im nördlichen Norwegen wandern und von den Folgen, die dieser plötzliche Überfluss vor allem für Wale und Fischer nach sich zieht.

      Fotografisch eine echte Offenbarung!
      Stefan

      P.S. Keine Sorge, die Bilder dürfen wir in LowRes zeigen, stammen aus einer Pressemeldung des Verbandes. Fotograf ist immer Audun Rikardsen. Hier sieht man mehr: gdtfoto.de/seiten/fritz-poelking-preis-ergebnisse-2016.html

    • Hallo Stefan,

      wunderschöne Aufnahmen sind das, die ihren Preis verdient haben.
      Solche Bilder - und auch die von Siegfried Bäsler - kann ich mir stundenlang ansehen. Schöner als jedes Bilderbuch!

      Aber eine Frage sei mir gegönnt: Heißt es nicht "Offenbarung"?
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • HiHi Bildergucker

      Das Beeindruckendste an der Arbeit kam bei meinem Post nicht deutlich heraus.

      Sagen wir mal so: Natur- oder Unterwasserfotografie ist die eine Seite. Da gibt es viele sehr gute Aufnahmen. Hervorragende Einzelbilder. Sehr effektvolle Singles.

      Aber was dieser norwegische Professor hier zeigt, ist eine Reportage!

      Und das ist schon nochmal eine ganz andere Sache. Da wird mit fotojournalistischen Mitteln eine Geschichte erzählt. Sieben oder zehn Bilder einer Serie müssen eine Story transportieren, mich von Null auf Hundert in eine Geschichte hinein ziehen. "Von Walen und Fischern". Mit Spannungsaufbau etc. Das ist die wirklich hohe Schule. Sowas sieht man in der Naturfotografie - leider - nur absolut selten...

      Wenn man die ganze Serie des Audun Rikardsen nebeneinander sieht, das hat schon Extra-Klasse, nicht nur "fotografisch", sondern auch "foto-journalistisch"... (Etwas das Thema Wale und Fischer stilistisch mit einer Gleichzeitigkeit von Über- und Unterwasseraufnahmen anzugehen, ist erzählerisch schon genial!)

      Also: Ich war hin und weg!
      Stefan

      P.S. Richtig Marlis. Magst Du das "h" zuviel, vielleicht aufheben? Für später mal, wenn ich eins vergesse?
    • Thema wurde von 1 Benutzern gelesen

        Till