125l - Besatzfrage


    • Aquarella
    • 2015 Aufrufe 19 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 125l - Besatzfrage

      Hallo :wink:

      Wir haben ein Rio 125 von Juwel. Als Besatz haben wir einige Tylomelanias, rosa Posthörner und Yellow Fire Garnelen. Nun überlegen wir ob es nicht noch passende Fische gibt. Es kann entweder ein schöner Schwarmfisch sein oder auch ein toller größerer Fisch den man paarweise halten kann. Es sollten friedliche Fische sein die unsere Wirbellosen in Ruhe lassen, unsere jungen Garnelen können sich in ausreichend Moos verstecken. Leider habe ich nur Streifentests und (noch) keine Tröpfchentests :-O , aber die Werte sind laut denen im "grünen Bereich". Wir schmeißen wöchentlich Kalziumtabletten ins Becken falls das wichtig bei der Wahl der Fische.

      Bevor wir das angehen würden wir noch Tröpfchentests kaufen um uns endgültig abzusichern. Hat jemand eine Idee was da passen könnte? :blub:

      Ich habe euch auch mal zwei Bilder mitgebracht. Leider sind durch die Reflexionen nicht alle Details zu erkennen.
      Bilder
      • DSC_0236_1.JPG

        1,03 MB, 1.600×900, 24 mal angesehen
      • DSC_0237_1.JPG

        1,05 MB, 900×1.600, 20 mal angesehen
      Viele liebe Grüße! :blub:
    • Hallo,

      bei einem 125l ist ja schon einiges machbar.

      Aber, weshalb gibt's du Kalziumtabletten (welche?) ins Aquarium?

      Zum Fischbesatz, sieh dir mal z.B. Honigguramis an, davon könntest du ein Pärchen einsetzen, dazu dann eine Gruppe/Schwarm Keilfleckbärblinge und als "Bodenpersonal" eine Gruppe Dornaugen, dann hättest du, was den Fischbesatz angeht, ein Asien-Becken.
      Wenn dir Dornaugen nicht gefallen, kannst du auch eine Gruppe Panzerwelse (Corydoras) einsetzen.
      Sieh dir mal folgende Seiten an, da findest du Aquarienfische und deren Haltungsbedingungen:
      ---> zierfischverzeichnis.de
      und
      ---> aquarium-guide.de
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hi Katharina,

      mit diesem Becken liegst du voll auf meiner Linie.
      Das würde ich mir genauso auch hinstellen.
      Drinnen sehen könnte ich auch ein paar Grundeln.
      Einfache Pastellgrundeln vielleicht...
      Wobei die nicht so rumliegen wie andere...
      Ritter Grundeln vielleicht...

      Wobei: sobald der Fisch, den du dir aussuchst, größer wird,
      wirst du die Garnelen mit der Lupe suchen müssen.
      Da wäre dann eher ein Schwarm kleinerer Fische angebracht.
      Feuertetras oder Boraras brigittae zB. Oder Neons.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Katharina,

      wenn du die Fische sehen möchtest, solltest du keine Dornaugen einsetzen.
      Es sind wirklich niedliche Tiere und man freut sich sehr, wenn man mal eins durchs Becken schwimmen sieht. Aber sie lieben strömungsreiche Aquarien und ansonsten verstecken sie sich ansonsten fast nur (am liebsten zwischen Steinen) oder kommen erst raus, wenn das Licht aus ist.

      Ich würde beim Einsetzen von Neons oder Bärblingen auf jeden Fall dazu raten, mehr Pflanzen als Versteck für die Garnelen ins Becken zu setzen.
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • Casa Carota schrieb:

      wenn du die Fische sehen möchtest, solltest du keine Dornaugen einsetzen.
      Es sind wirklich niedliche Tiere und man freut sich sehr, wenn man mal eins durchs Becken schwimmen sieht. Aber sie lieben strömungsreiche Aquarien und ansonsten verstecken sie sich ansonsten fast nur (am liebsten zwischen Steinen) oder kommen erst raus, wenn das Licht aus ist.
      Nabend,

      wenn das Becken etwas "dunkler" gestaltet wird (dichte Bepflanzung, einige Schwimmpflanzen), sieht man die Dornaugen auch tagsüber im Becken wuseln.
      So war's jedenfalls bei meinen der Fall. Die habe ich den ganzen Tag gesehen. Und beim Füttern waren sie als erste da, dann hieß es für mich immer "Durchzählen" um zu sehen, ob alle an Bord waren. :zwinker:

      Edit: Strömungsreich war mein Becken damals nicht.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Also erstmal danke für eure Tipps!

      Meiner Partnerin gefallen Kakadu-Buntbarsche sehr gut. Aber die würden unsere Garnelen (und Schnecken?) wohl sehr dezimieren oder?

      Ein schöner Schwarm Neons würde mir sehr gut gefallen, aber ich dachte das man sie erst ab 100cm Beckenlänge halten kann? Wir haben 80cm. Auf jeden Fall werde ich mir jetzt mal einige Bärblinge ansehen!

      Wenn es für die entsprechende Fischart besser ist werden wir natürlich auch noch mehr Pflanzen einsetzen.
      Viele liebe Grüße! :blub:
    • Ich danke euch!

      Meine Partnerin hat sich echt sehr auf die Kakadus eingeschossen. Würde das gehen wenn wir das Becken deutlich (!) dichter bepflanzen? Also vor allem mehr Moos? Aktuell haben wie (neben anderen Schwimmpflanzen) viel Teichlebermoos an der Wasseroberfläche schwimmen.

      Wenn nicht dachte ich an die Bitterlingsbarbe. Die hat ihr auch gefallen.
      Viele liebe Grüße! :blub:
    • Hallo,

      natürlich wird die eine oder andere kleine Garnele gefressen werden.

      Ich halte Kakadu-Zwergbuntbarsche für die bessere Wahl als Barben. Die Kakadus hielt ich zwar, bevor ich Garnelen hatte, daher kann ich nicht abschätzen, wie sie auf Garnelen reagieren, aber sie wirkten eher friedlich.
      Bitterlingsbarben habe ich nie gehalten, daher kann ich dazu nichts sagen.

      Allerdings habe ich mal Anfang der 80er Jahre einen Schwung Sumatrabarben und Neons zusammen gekauft (zeitgleich, im selben Geschäft!) und der Verkäufer meinte noch, dass das prima zusammen geht. Am nächsten Morgen hatten die Barben dicke Bäuche und die Neons waren nicht mehr zu sehen. Soviel zu Barben. Wobei gerade die Sumatrabarben wohl ganz besonders üble Jäger sind...

      Aber Neons und andere Salmler haben meine Red Fires damals eine feuerrote Farbe annehmen lassen, nach dem Motto: "Ich bin gefährlich, friss mich nicht!"
      Es kamen im recht dicht bepflanzten Aquarium aber immer wieder Red Fires durch, die auch kräftig, sehr schön gefärbt und überaus robust waren.
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • Schmetterlingsbuntbarsche würde ich nicht nehmen.

      Diese Fische sind sehr heikel und anfällig was Krankheiten betrifft.

      Wenn es diese Fische doch werden sollen, dann solltet ihr zusehen, dass ihr die SBB nur bei privaten Züchtern kauft. Da sind die Fische dann etwas stabiler, als die überzüchteten und im "Medikamentenwasser" gehaltenen aus dem Zooladen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Uh, das hast du falsch verstanden, ich wollte dir keine SBB vorschlagen,
      sondern nur sagen, dass das mit Zwergen wie dem Kakadu oder eben meinen SBB
      durchaus was werden kann.
      Ich habe meine Schmetterlinge von einem Privatmann, der sie in Leitungswasser aufgezogen hat.
      Aus dem Laden bin ich leider schon xmal reingefallen. das würde ich auch nicht mehr unterstützen.
      Sie werden so steril wie möglich in Antibiotikawasser hochgezogen, damit sie bloß bis zum Kunden durchhalten.
      Und was dann ist, ist wurscht.
      Solche Menschen findet man in Kleinanzeigenportalen oder auf regionalen Fischbörse.
      Echte Freaks, die viel für ihre Fische geben würden.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Thema wurde von 2 Benutzern gelesen

        Till Duras