Schneckenhäuser entfernen


    • pfiffer
    • 2581 Aufrufe 10 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schneckenhäuser entfernen

      Nabend zusammen, wie kann ich efektiv und schnell (Pinzette is doch sehr aufwändig) Schneckenhäuser ausm Boden entfernen?
      Leider krige ich die Bilder irgendwie nicht so scharf, dass man wirklich drauf was erkennen kann.
      Hatte vor ca. 1 Jahr ne grössere Schneckenplage und als diese überwunden war hatte meine Familie gemeint dass die leeren Häuser ned schlecht auskuken.
      Jetzt stöhren sie mich doch sehr.
      Die Häuser sind zwischen 4 mm bis 10 mm lang und ca 1 bis 2 mm im Durchmesser. grob geschätzt ca. 1000 :sad: stück.

      Hasbs schonmal mit Mulmsauger versucht (Eheim) aber das is ned wirklich was.

      MfG, und Danke, pfiffer
    • Wenn es mit dem Mulmsauger nicht so richtig funktioniert, wie du schreibst, könntest du es mal mit einem Kescher zu versuchen.
      Dabei dürfte aber auch Bodengrund mit in den Kescher gehen...was ja bestimmt nicht gewollt ist.
      Bodengrund auffüllen, um die Schneckenhäuser zu verdecken wäre noch machbar.
      Oder aber, du lässt die Schneckenhäuser im Becken drin, bis sie verrotten und störst dich einfach nicht mehr dran. :zwinker: Ist doch etwas natürliches.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Danke für die schnellen Antworten, hmmmm- wie sieht es denn mit dem "Zeitfenster" aus beim verrotten (hab nen Bodenfluter- evtl. beschläunigt sowas diesen Vorgang ja)?
      Wielange dauert sowas in der Regel? Kann man das Überhaupt annähernt sagen ?
      Das mit Bodengrund auffüllen hab ich so garnoned bedacht- gute Idee!

      MfG, pfiffer
    • Hallo,
      da kann ich dich gut verstehen. Gerade in so einem ebenmäßigen Grund wie Manado sehen die Häuser nicht schön aus. Aber mir ist da leider auch noch nichts besseres eingefallen.
      In meinem Pflegebecken ist Sand. Das ist sooo einfach, einfach mit nen groben Kescher durchgefegt und fertig.
      Ich hatte mal einen Schlauch versucht,wie beim WW mit Eimer. Die Häuser sind leichter als die Körner. Aber der Gewichtsunterschied ist nicht groß genug gewesen, so dass i h auch das schnell wieder gelassen habe.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hi,

      ich mach sowas direkt mit einem Schlauch. Der hat halt etwas mehr Saugkraft, weil kleinere Ansaugfläche, als z.B. ein Mulmsauger.
      Funktioniert auf Kies oder Sandboden gleichermaßen.

      Falls da der Manado jedoch nicht mitmacht, weil der zu leicht ist (wie Corinna schreibt), ist das natürlich blöd. Dann fällt mir im Moment auch nichts besseres ein... :sad:

      Viele Grüße, Kati
    • Hi,

      also ich denke es mir so: Du nimmst so einen Durchschlag aus der Küche (wo man Nudeln drin abschüttet) und schaufelst die obere Lage Bodengrund samt Schneckenhäusern da rein. Der Kies fällt durch und die Häuser bleiben drin... aber ob das in der Praxis funktioniert??? Oder so ein Sieb aus dem Sandkasten? Aber wie gesagt, das ist nur das Ergebnis meiner blühenden Phantasie! ;-)

      Viele Grüße

      Sabine
    • Hustelinchen schrieb:

      Durchschlag aus der Küche
      Das hab ich früher genommen, jetzt tut ein Kescher dieselben Dienste...

      Bei unterschiedlichen Schichtungen und Körnungen des Bodengrunds natürlich doof,
      aber von mir noch nie aus solchen Gründen praktiziert...

      Mühsam ists dann nur , Aschenputtel zu spielen ohne helfende Tauben,
      um die guten von den auszusondernden Schnecken zu trennen....

      Aber als Rentner :grandpa: geht das dann schon mal, dafür hat man für andre Sachen niemals Zeit :teufel:
      bleibt mir alle schön gesund, common
    • Schniefxx schrieb:

      Ich hatte mal einen Schlauch versucht,wie beim WW mit Eimer. Die Häuser sind leichter als die Körner.
      Aber der Gewichtsunterschied ist nicht groß genug gewesen, so dass i h auch das schnell wieder gelassen habe.
      Geht auch...
      meine Schneckenbuntbarsche haben mich darauf gebracht!
      Bei denen entstehen immer tiefe Täler, in denen sich die kleinen leeren Gehäuse ansammeln,
      -nicht die "Wohn-, Schlaf- und Laichhäusel"!
      Diese Löcher kann man dann sehr gut gehäusefrei saugen und nimmt wenig vom Sand mit....

      Hat man keine Buddelflinks drin, muss man eben die Auffanggruben selber basteln...
      bleibt mir alle schön gesund, common
    • Thema wurde von 3 Benutzern gelesen