Allgemeine Considerationen übers Scapen und die umliegende Welt


    • Asari-90
    • 1227 Aufrufe 19 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Allgemeine Considerationen übers Scapen und die umliegende Welt

      Hallo zusammen,


      diese Diskussion entstand aus folgendem Thread: 35L Scapertank mit Lava
      Um die wirklich tolle Beckenvorstellung von Christian nicht zu sehr mit OffTopic zu versehen, habe ich einen eigenen Thread daraus gemacht.


      Gruß Roland



      Janny schrieb:

      Ich finde so Becken geil !!!
      Ob es Unnatürlich ist? mmhh... kann man nicht so sagen. Villt gibt es Irgendwie oder irgendwo Unterwasser wirklich so schöne Gebilde ;)
      Ich finde eher so Becken bekloppt wo es wie ein kleiner Wald aussieht oder sie versuchen Wälder nach zu bauen unter Wasser wachsen nun mal keine Wälder ;)
      Beispiele: s-media-cache-ak0.pinimg.com/o…4b87ede8d47a9ca93a6ab.jpg
      i1.wp.com/theverybesttop10.com…ng-3.jpg?resize=510%2C357

      Bei Aquascaping ist es Grenzwertig was noch natürlich sein könnte und was nicht :grinz:
      Mich würde das ständige beschnippeln und so nicht stören da ich das eh den ganzen tag machen könnte ;)
      Manche Aquascaping Becken könnte man durch aus (denk ich) in der Natur finden.
      Was mich stört ist nur diese "ZU sauber" und zu präzise muss alles sein. Alles maximal Akkurat und jedes kleinste Blättchen muss sitzten. DAS ist manchmal zu extrem.

      Aber genug davon ;)
      Jedenfalls super schöne Becken :grinz:
    • Hohe Kunst.. ja das Wort sagt alles Kunst ;)
      Das meinte ich ja mit manchen Becken. Manches ist echt übertrieben.
      Aber trotzdem soooooo schön. Ich habe auch mal eines Gewagt noch nicht ganz zugewachsen und nicht so extrem geil wie dieses hier aber ich versuch es wenigstens ;)
    • Hallo Janny, hallo JÜ

      Aquascaping als Kunst? Oha! Das diskutiert Ihr zwei Pfarrestöchter jetzt mal ohne mich aus...

      Aber ich erinnere mich: JÜ hat tatsächlich ein, zwei ganz niedliche Becken hingekriegt, bevor er zum anderen Ufer, auf die finstere Seite der Macht, gewechselt ist.

      Trotzdem: Die "Hohe Kunst der Aquaristik" ist für mich immer noch, Becken zu bauen, in denen sich Tiere möglichst wohl - und lange wohl - fühlen.

      Erscheint mir viel schwerer,
      Stefan
    • Tze, Tze,Tze mein liebster Schreiberling :teufel:

      tja das ist Ansichtssache.
      Sicher hast du recht damit das es das Ziehl eines jeden Aquarianer sein sollte
      das es den Tieren in erster Linie gut gehen soll.
      Aber wenn man doch beides erreicht ist das doch wohl Kunst.

      Aber du gibst mir Recht, lieber so :blub: :blub: als so :kotz:

      Tschüüüüs alter Freund :wein: :wein: :trost:
      Gruß Jue
    • JÜ!

      Komm an mein Herz - und schließe Dich einfach meiner Meinung an.

      Mal ehrlich, ein Scape zu bauen, ist doch keine Sache, geschweige denn eine Kunst. Du machst einen irgendwie ästhetischen Entwurf - das meint: 08/15-Scaper kupfern halt reihum einfach was ab - und legst los. Hemdsärmelig und rücksichtslos! Oben drüber ne Lichtkanone, CO2 zum Abwinken und ne Düngersuppe. Für das hunderste Töpfchen Glossostigma elatinoides Deiner Karriere.

      Langst rein bis zu den Ellenbogen nach Gutsherrn-Art. Auf was musst Du auch Rücksicht nehmen? Bis auf einige "Funktionstiere" zum Algenfressen lebt ja nichts zoologisches drin... Du fuhrwerkst halt brachial und ungeniert.

      Mal ehrlich: JÜ, jeder halbwegs musikalische Orang Utan kann so ein Scape bauen. Auch wir zwei können es. Und es braucht dafür keine 5 Cent Grips... (sic!) Aber viel Material halt... Und ne ADA-Pinzette für 98,90 im Direktversand aus Japan.

      Was ich für viel schwerer halte, sind Gesellschaftsbecken: Vier oder fünf Tierarten, ne Menge Pflanzen, Kompromisse und Feinarbeit. Etwas hinzudengeln, das allen Beteiligten gerecht wird. Da kann man schon mal 50 Cent Schmalz investieren.

      Ein Scape kippste einfach wieder aus... Weil es so schnell langweilig wirkt oder weil es nicht richtig läuft. Baust ein Neues. (Und Bullshit: das Neue sieht nach ein paar Tagen irgendwie genauso dröge aus wie das Alte. Und das vom Schorsch oder dem Detlev oder dem Karl-Heinz.)

      JÜ, Hand aufs blutige Herz: Wenn es nicht so wäre, wärest Du immer noch ein Scaper ... und kein Salzwasser-Admiral!

      Stefan

      P.S. :wein:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Prestutnik12 ()

    • So viele Worte? Nur Du, mein Einziger, inspirierst mich zu solchen Elegien!

      Scapes über Jahre hinweg halten? JÜ, kennst Du den Ausdruck im Blick des manischen Scapers, "das Gräschen möge doch bittschön endlich wachsen, damit ich es stutzen kann"? Dieses Lauern vorm Becken mit der Schere in der Hand? Die unterdrückte Anspannung des Lauerjägers?

      Klar, wenn der Grashalm gerade keine Lust zum Sprießen hat, bewegt sich ja auch lange, lange nichts...
      lacht
      Stefan
    • Mois non, mon Admiral! Ich bin kein Beckenbauer mehr. Ich kam vom Gesellschaftsbecken auf das Scapen, vom Scapen auf technikfrei. Und von dort aufs Hündchen...

      Ja! Diese Slide-Show-Scape-Becken haben etwas Faszinierendes! Das haben schon echte handwerkliche Könner gemacht.

      Nur: Wenn man dann das vom Staunen offene Maul wieder zumacht, dann sieht man eben auch, wie wenige Pflanzenarten selbst in der absoluten Oberliga hier zum Einsatz kommen. Mensch, vielleicht ein Dutzend? Immer die gleichen Gräser, die selben Stängelpflanzen, die monotonen Moose eben ... Und fürs Fotografieren werden halt noch kurz ein paar Fische dazu gesetzt. Jo...

      Aber dass sie schön sind, das gebe ich schon gerne zu. (JÜ, wie soll ich es Dir erklären? Nimm diese Metapher: Man darf eben nur nicht allzu oft neben ihnen aufwachen!)

      Stefan :cool:
    • Für mich ist das wohl der Fische auch wichtig. Aber warum soll man sich dann nicht ein Stück schöne Natur in das Wohnzimmer stellen.
      Ich meine die Fische an sich sind keine Accessoires, aber die Becken können schon ein Blickfang sein.
      Besser als Becken die Lieblos zusammen geworfen wurden ohne viel Sand oder Sinnlos Pflanzen überall Hingesetzt.
      Ja es muss nach Natur aussehen, und natürlich sollen sich die Fische wohlfühlen, aber stört es die wenn man das Becken schön aussehen lassen möchte?
      Bzw, stört es die Fische wenn da Bauten von Steine sind mit Wurzel in überlegter Reinfolge? Und stört es die Fische das mit Pinzete stunden lang dran gearbeitet wurde?
      Ich glaube das Interessiert die kein Stück. So lange sie Schwimmen können, Artgerecht Leben können, genug Platz haben, gute Werte und genug Futter haben! ;)

      Wie das Becken aussieht sehen sie nicht, das sehen nur wir. Und manche Sachen die unter Aquasqaping fallen können villt in der Natur genau so Existieren.
      Obwohl manches Wirklich übertrieben ist, oder wieder rum anderes (für mich) kein Skape ist. Weil es nach nix aussieht....
      ich meine Steine Nebeneinander legen und Gras drüber wachsen lassen kann ich auch... DAS ist wirklich keine Kunst.
      Scapen heißt doch sowas wie gestalten. und nicht Perfektes schönes Gestalten ;) Man soll einfach schöne Werke erschaffen können. Bzw gestalten können :grinz:
      Und ist die Freude an dem Becken nicht auch wichtig, bzw wenn beide Glücklich sind? Fisch und Mensch ;)

      Ich Scape auch, bzw. will es Probieren. Es soll aber der Natur entsprechen, Sachen die es wirklich geben kann in der Natur.
      Also ich mein, kommt schon.... ein Sonnenuntergang mit Wald oder Berge mit Wasserfall? ja ist schön aber nicht natürlich.
      Sowas würde ich auch nicht haben wollen ;) Hoffe ihr wisst was ich meine :D Man holt sich ja ein Stück Natur ins Wohnzimmer kein Kunstwerk was wie gemalt aus sehen muss, sieht es in der Natur ja auch nicht.
      Die Natur hat nun mal ab und zu Algen, Braune Blätter oder Dreck auf dem Boden Pflanzen Wachsen nun mal nicht gleich oder so... Es ist nun mal Natur.


      PS:Düngen und CO2 und so was nutze ich fast gar nicht. Nur was wirklich nötig ist und was villt der Natur gleich kommen würde,
      wenn ihr wisst was ich meine. Dann lieber ein Guten Filter der von oben etwas Sauerstoff reinplätschert wie im Fluss :grinz:
      Und Düngen nur wenn die Pflanzen gar nicht mehr wollen bzw ein Mangel haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Asari-90 ()

    • Asari-90 schrieb:

      PS:Düngen und CO2 und so was nutze ich fast gar nicht. Nur was wirklich nötig ist und was villt der Natur gleich kommen würde,
      Moin, Moin,

      du solltest es mal mit dem Co2 probieren,
      du wirst sehen wenn alles gut eingestellt ist wie deine Pflanzen
      Sauerstoff produzieren.

      In Flüssen und Seen sorgt die Natur für den Co2 Haushalt.
      Durch faulende organische Stoffe,
      Gruß Jue
    • Hallo zusammen

      Meint Ihr nicht, wir sollten einen Mod bitten, die Diskussion abzutrennen? So ab Post '17. "Sinnlose und allgemeine Considerationen übers Scapen und die umliegende Welt"...

      Denn irgendwie verlabern wir Christians Thread, in dem er ja sein spezielles Becken vorstellen und besprechen möchte...

      Wäre wohl höflicher,
      Stefan
    • HiHi

      Interessant finde ich das, was Janny schreibt. Dass ihr alles zu geleckt und geschleckt und zu künstlich erscheint. Da ist schon was dran. Aber es ist eben gerade typisch fürs Scapen. Das soll so... von der Idee her.

      Die Idee hinter den Scapes ist eben, dass natürliche Landschaften unter Wasser nachgebaut werden. Steppen mit Felsen, alpine Berglandschaften, die Hügel der Toskana. Das war der Grundgedanke von Amano, dem Hohen Priester dieser Art der Aquaristik. Seine Naturaquarien sollten emerse Landschaften submers spiegeln. Ausschnitte der Welt in Unterwasser-Gegebenheiten übersetzen.

      Für Japaner - und daher kommen die Aquascapes ja ursprünglich - bedeutete das einen Bruch mit ihren aquaristischen Traditionen. Ich habe es hier schon einmal geschrieben:

      Vor Jahren, als Amano gerade kometenhaft aufstieg, habe ich von einem Japaner mal eine ausführlichere Erklärung bekommen: Diese Scapes, die "Naturaquarien“, seien als eine Art Gegenentwurf Amanos gegen die traditionelle japanische Aquarien-Vorstellung gedacht gewesen.

      Die Japaner lieb(t)en es, unter Wasser dörfliche Idyllen nachzubauen: Bunte keine Häuschen mit Gärten, Dorfstraßen, in der Mitte ein Shinto-Tempel oder eine geschwungene Pagode. Möglichst bunte Fische sind die Bewohner dieser künstlichen Unterwasserwelt.

      Diese Art von Aquarien sind im Rahmen der Tradition durchaus als engagierte „Kunstform“ zu verstehen: da wird von Städtern in Details das Heimatdorf der Familie als Idealtypus nachempfunden. Dies Art der Aquaristik ist eine Form der nostalgischen Sehnsucht nach den Wurzeln der Familie, nach dem Idyll und der Freiheit des Landlebens. Es sind Orte einer idealisierten Erinnerung.

      Ich stelle es mir in etwa so vor, wie wenn alm-entwurzelte Münchner die Zwiebeltürme, den Biergarten und den Heustadel der Oma aus Murnau oder Oberammergau unter Wasser rekonstruieren.

      Gegen diese künstliche Welt der artifiziellen Einrichtung wandte sich Amano – zumindest ursprünglich - mit seinen Scapes, in denen eben Pflanzen und Naturelemente wie Steine und Wurzeln den Aufbau dominieren.

      Und dass es so arg pingelig ist, das alles, ist eben durchaus - immer noch - japanisch: Das Akkurate. DAs Idealisierte dieser Landschaften. Es ist gezähmte Natur. Wie in der Renaissance-Melerei. Das gehört zur Disziplin. Und mit solchen Layouts werden eben die internationalen Aquascape-Wettbewerbe gewonnen. Radikale Designs gewinnen eigentlich nie die Goldmedaillen...

      Grüße,
      Stefan
    • Asari-90 schrieb:

      Bzw, stört es die Fische wenn da Bauten von Steine sind mit Wurzel in überlegter Reinfolge? Und stört es die Fische das mit Pinzete stunden lang dran gearbeitet wurde?
      Ich glaube das Interessiert die kein Stück. So lange sie Schwimmen können, Artgerecht Leben können, genug Platz haben, gute Werte und genug Futter haben! ;)
      Ich bin mir sehr sicher, dass es zwei Sachen gibt in solchen Becken, die fast alle Fische auf den Tod net leiden können: Dieses extrem helle Licht und das ständige Rumfuhrwerken darinnen. Andererseits würde ich schon das eine oder andere Aquascape rein optisch einer Menge Becken vorziehen, die ich hier und anderswo schon betrachten durfte. Dieses, nur mal beispielsmäßig. ;-)

      showcase.aquatic-gardeners.org/2012/Big/2090.jpg
      Grüße aus Nürnberg

      Gisela



      ”Alles, was wir hören, ist eine Meinung - keine Tatsache.
      Alles, was wir sehen, ist eine Perspektive - keine Wahrheit.“

      Zitat: Weiß net.....aus'm Netz gefischt. :-)
    • Jue schrieb:

      Asari-90 schrieb:

      PS:Düngen und CO2 und so was nutze ich fast gar nicht. Nur was wirklich nötig ist und was villt der Natur gleich kommen würde,
      Moin, Moin,
      du solltest es mal mit dem Co2 probieren,
      du wirst sehen wenn alles gut eingestellt ist wie deine Pflanzen
      Sauerstoff produzieren.

      In Flüssen und Seen sorgt die Natur für den Co2 Haushalt.
      Durch faulende organische Stoffe,
      Habe das Becken ohne Co2 seid über 2 Monaten die Pflanzen wachsen wie verrückt. Ohne Co2 mit einem guten Filter geht das auch ohne Co2 ;) Und die Pflanzen produzieren genug Sauerstoff habe zwischen 11-18 mg/l das sollte wohl reichen. habe ja keine Pflanzen die sehr sehr viel Sauerstoff brauchen. Co2 gibt es in der Natur auch nicht als Anlage das wird einfach durch Wasser was einfließt hin zu gefügt. Klar durch Fischwasser, dafür macht man ja Wöchentlich Wasserwechsel. Und Austausch findet auch viel an der Oberfläche statt wenn da eine gute Oberflächen Bewegung besteht :grinz: Und es ist ja nicht so das es von 2m oben ins Wasser fällt ;) ist halt direkt über der Wasseroberfläche.

      Und Gisela zu deinem Satz.... Ja stimmt, deswegen sagte ich ich mag die ganz "geleckten" Becken nicht die einfach ZU Perfekt sind. Sonst ist Aquascaping doch eine ganz tolle Sache :grinz:


      PS: CO2 getestet durch PH und KH wert durch Tröpfchen Test :grinz:
      UPS! Noch mal muss ich das hier bearbeiten ;) EDIT! Nicht 11-18 das hat das kleine, das große hat 9-17 mg/l beide ohne CO2 ... so jetzt aber :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Asari-90 ()

    • Thema wurde von 2 Benutzern gelesen

        Till Asari-90