CO2-Anlage - selber zusammenstellen?


    • Nine Fingers
    • 3153 Aufrufe 6 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • CO2-Anlage - selber zusammenstellen?

      Guten Morgen!
      Nach längerer Forums-Abwesenheit bzw. nur-lesens komme ich mal wieder mit einer Frage,
      diesmal zu einer CO2-Anlage.

      - Was spricht dagegen, einen Druckminderer zum Schweissen zu nehmen?
      0-6 bar, CO2/Argon. Zusätzlich ein Feinnadelventil.
      Sowas hier z.B.

      - Welcher "Innenreaktor" ist brauchbar, wie kriege ich das CO2 am besten ins Wasser?

      - Hat schon jemand eine kreative Möglichkeit einer Nachabschaltung gefunden, die nicht dauernd
      Strom zieht? Das ist einer der Punkte, der mich an einer CO2-Anlage bis jetzt stört.

      Ich würde mir für knapp über 50 Euro eine 2 kg-Flasche besorgen. Hat jemand einen Tipp zum Einkaufen?

      Was muß ich noch beachten? Ich denke, ich brauche:
      - Flasche
      - Druckminderer
      - Feinnadelventil
      - Rückschlagventil
      - Nachabschaltung
      - CO2-dichte Schläuche
      - Blasenzähler - welcher?
      - "Reaktor"

      - CO2-Dauertest?

      Muß ich die Härte messen? Wir haben doch sehr hartes Wasser. (ca. 15° dH)

      Ich habe einen Heizer und einen Eck-HMF im Becken. Kann ich den CO2-Reaktor auch im HMF verstecken?
      Dann gehts ja noch durch die Pumpe ins Becken, treibt mir die Pumpe das CO2 wieder aus?
      Das Becken wird ja immer voller, ich habe sogar schon überlegt, auf einen Aussenfilter umzusteigen, um mehr Platz zu haben.
      Aber das ist ein anderes Thema....

      Viele Grüße
      Holger
    • Hallo Holger,

      - Was spricht dagegen, einen Druckminderer zum Schweissen zu nehmen? Nichts
      0-6 bar, CO2/Argon. Zusätzlich ein Feinnadelventil.
      Sowas hier z.B.
      Problem hierbei, man sieht hier nicht den Bar-Wert sondern, den Durchfluss Liter pro Minute. Ist also Umrechnen angesagt.
      - Welcher "Innenreaktor" ist brauchbar, wie kriege ich das CO2 am besten ins Wasser?
      Da gehen die Meinungen auseinander.... Innenreaktor, Außenreaktor oder Diffusor, hier kommt es darauf an was du möchtest. Darf er gesehen werden, oder eher nicht? Danach würde ich entscheiden und entsprechendes Modell aussuchen.
      - Hat schon jemand eine kreative Möglichkeit einer Nachabschaltung gefunden, die nicht dauernd
      Strom zieht? Das ist einer der Punkte, der mich an einer CO2-Anlage bis jetzt stört.
      Soweit mir bekannt.... Nein, nicht wirklich.
      Ich würde mir für knapp über 50 Euro eine 2 kg-Flasche besorgen. Hat jemand einen Tipp zum Einkaufen?
      Schau mal bei US Aquaristik vorbei, die sollten mit zu den günstigsten gehören. Ansonsten ist die Bucht dein Freund.
      Was muß ich noch beachten? Ich denke, ich brauche:
      - Flasche JA
      - Druckminderer JA
      - Feinnadelventil JA
      - Rückschlagventil JA
      - Nachabschaltung JA, aber nicht unbedingt von einem Aquaristik Hersteller
      - CO2-dichte Schläuche JA, findet man teilweise sehr preíswert in der Bucht
      - Blasenzähler - welcher? Irgendeiner, wo man vernünftig die Blasen erkennen kann ( No Name tut es auch)
      - "Reaktor" Wie gesagt Geschmackssache, kommt darauf an was du möchtest (kann man auch selber bauen).

      - CO2-Dauertest? Wäre schon mal nicht schlecht, zumindest um eine optische Kontrolle zu haben. Hier gilt auch, das was gefällt und gut funktioniert.

      Muß ich die Härte messen? Wir haben doch sehr hartes Wasser. (ca. 15° dH)
      Je mehr Härte, um so mehr Co2 muss eingeleitet werden, um einen gewissen PH Wert erreichen zu können / wollen (das wäre allerdings Sinnfrei).
      Ich habe einen Heizer und einen Eck-HMF im Becken. Kann ich den CO2-Reaktor auch im HMF verstecken? Ja, aber es kommt auf die Bauart an.
      Dann gehts ja noch durch die Pumpe ins Becken, treibt mir die Pumpe das CO2 wieder aus? Wieso sollte es dieses tun? Pumpe saugt Wasser über den HMFan und spuckt dieses wieder über einen Auslass aus. Diffusor löst das Co2 hinter HMF ins Wasser und Wasser wird über die Pumpe ins Becken eingebracht. Die Pumpe treibt in diesem Falle nichts aus bzw. es ist vernachlässigbar.
      Das Becken wird ja immer voller, ich habe sogar schon überlegt, auf einen Aussenfilter umzusteigen, um mehr Platz zu haben. Manchmal nicht verkehrt, aber kein muss.
      Aber das ist ein anderes Thema.... Bestimmt, den auch hier scheiden sich die Geister.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Moin
      Ich habe den Duplareaktor benutzt. Der arbeitet mit einem T-Stück mit kleinem Abzweig und bringt kräftig etwas ins Wasser, läßt sich überall hinbauen. Druckminderer muß sehr feinfühlig eistellbar sein weil ja nur 0,1 Bar gebraucht werden, nach dem Nadelventiel hatte ich ein Motorbetriebenes Spindelventiel das nur beim öffnen und schließen kurzzeitig Strom zieht und dann auch nur zwei Watt. Das hat den Vorteil das Wasser gar nicht erst bis zum Rückschlagventil zurückfließen kann. Das klappt bei Co2 nämlich nicht immer und dann säuft der Druckminderer ab. Der geringe Druck von 0,1 Bar deswegen weil ich ein Stück Silikonschlauch vor dem Spindelventil hatte und der muß ja zusammengedrückt werden Konnen ohne zu platzen oder abzuflutschen. Spindelventil kann man leicht selberbauen, einfach kleines Motörchen 5mm Schraube dran und ein Röhrchen mit der passenden Mutter drüber. Am Ende ein Stück Radiergummi und ne Verdrehsicherung und der Käs ist gegessen. Ist natürlich nur etwas für Bastler. Im Moment nutze ich gar kein Co2 mehr, es geht auch ohne.
      Es hat sich dann auch im Nachhinein herausgestellt das eine Nachtabsenkung gar nicht vonnöten ist wei das co2 nur etwa eine viertelstunde zuläuft, danach ist der Ph da wo er hinsoll. Sogesehen kann man auch bedenkenlos ein Magnetventil benutzen denn die par Minütchen machen auf der Stromrechnung nicht mal Cents aus. Aber man kann sichs natürlich auch kompliziert machen und in meiner Aquarien Sturm und Drangzeit war es halt so.

      Ach ja, als Reaktor tuts auch ein Stück Kanalrohr. Oben Deckel drauf mit Wasser und Gaseinlass das Ding füllen mit Steinen Keramikringen oder sonstwas und fertig, kostet fast nichts.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Tursiops ()

    • Hallo und vielen Dank!
      Es gibt auch Schweißdruckminderer, die bis 6 bzw. 10 bar gehen, anstelle Durchflussanzeige.
      Die genaue Mengeneinstellung macht ja das Nadelventil.
      Mir ging es auch eher um eine robustere Ausführung als nur um den Preis.

      Nachabschaltung: Der Stromverbrauch ist in finanzieller Hinsich zu vernachlässigen, aber:
      - bei 12V-Nachabschaltungen braucht man immer ein Netzteil, was dauern Strom zieht und Wärme entwickelt. Irgendwann wird aus warm heiss - Steckernetzteile
      sind im Dauerbetrieb mir nicht unbedingt sympathisch.
      - bei Netzbetrieb: Nun ja, 230V-Spulen.... nicht so meins.
      - Spindelventil: Das ist wiederum nett. Schöne Idee, danke!

      PH-Wert: Ich möchte Pflanzen düngen. Den Ph-Wert zu tunen ist nicht mein Ziel.
      Viele Grüße
      Holger
    • Schön Holger,
      dann ist ja weitestgehend, Licht in das Dunkle gebracht.
      Zum Schweißdruckminderer, da bezog ich mich, auf den von dir verlinkten.

      Robustere Ausführung..... Habe seit Jahren Dennerle und No Name Druckminderer im Einsatz. Bislang waren sie Robust genug, die letzten 15 Jahre zu überstehen. :grinz: Bei der Nachtabschaltung (230 Volt Ausführung) gab es bislang auch keine Probleme - sie wurden maximal Handwarm = lauwarm.

      Spindelventil.... Eine nette und brauchbare Idee. :yes:

      Bezüglich PH Wert.... Genau das, meinte ich mit Sinnfrei. :prost:
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Hmmm- ich klink mich jetzt mal mit einer Frage zum PH-Wert ein.

      Wenn der PH-Wert nicht wichtig ist bzw. nicht aussagekräftig, weshalb regeln sich die meisten CO2- Controler dann über den PH-Wert?
      Aus dem Grund weil das die einfachste Lösung einer automatisierten Steuerung/Dosierüberwachung ist?

      Danke für die Info...

      MfG, Th
    • Hallo,

      nicht wichtig bzw. aussagekräftig.......

      Der PH Wert, ist schon wichtig und auch aussagekräftig bezüglich der Wasserchemie. Man kann ihn, auch wunderbar einstellen (Wasser verschneiden = Härtegrad einstellen = PH Wert Grundeinstellung). Also von daher, ist dieser nicht vernachlässigbar.
      Wenn jedoch versucht wird, Betonwasser mittels Co2 im PH Wert zu drücken, dann braucht es unendlich viel davon. Bei weichem Quellwasser, sieht das ganze schon wieder anders aus (da braucht es dann weniger vom Co2). Soviel zur Sinnhaftigkeit, mittels Co2, den PH Wert drücken zu wollen (siehe Betonwasser).

      Mittels Co2 Controller, wird lediglich ein vorgegebener PH Wert in einem bestimmten Messbereich erfasst (hier durch eine geeichte Mess-Sonde - PH 4 bis PH 7). Dieser Messwert (im Aquarium) wird im Display des Controller´s angezeigt und kann bedingt nachgesteuert werden (durch Zugabe von Co2). Irgendwann ist aber, wie schon geschrieben, das Ende der Fahnenstange erreicht und die Zugabe von Co2, macht dann keinen Sinn mehr. Je nach Art des Ausgangs-Wasser (hart oder Weich), kann daher der PH Wert, um bis zu 0,6 gesenkt werden (ausgehend von einem PH Wert von 7). Soviel erstmal, als grundsätzliche Erklärung und als Antwort zu der ersten Frage.

      Zu 2: Wie gesagt, Mess-Sonde misst den vorhandenen PH Wert des Aquarium Wasser´s und regelt dann auf den gewünschten eingestellten PH Wert, durch Co2 Zugabe nach. Also ja, die einfachste Art / Lösung einer automatischen Steuerung bzw. Dosier-Überwachung des Co2 Gehaltes im Aquarium. Die meisten Fischarten können ohne Probleme, einen Co2 Gehalt von 20-30 mg/l ab. Bei reinen Pflanzen-Aquarien, darf dieser auch gerne höher liegen.
      Deine Meinung ist mir wichtig, jedoch gefällt mir meine besser. :prost: :chill:

      Liebe Grüße
      Martin :wein:
    • Thema wurde von 3 Benutzern gelesen