Infos zum AQ


    • wabi
    • 1871 Aufrufe 12 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leute ich hab mal ein paar Fragen zu Aquarium

      da ich mir ein paar neue und gebrauchte AQ angeschaut habe und bei manchen nicht wirklich das Gefühl hatte das es den alter des AQ entspricht bzw. den Preisvorstellungen des Verkäufers angemessen war :sorry: bin ich am überlegen ob ich mir eins bauen lasse, dazu die Fragen

      1. Habt ihr Erfahrungen mit Ein- und Auslassbohrungen im Boden was sind die vor und nachteile zum normalen schlauch rentiert sich der Aufwand?

      2, Gibt es günstige und GUTE Aquarienbauer online

      3. würde mir den schrank selber bauen :diyaqu: bei der Beleuchtung bin ich mir noch nicht sicher (kämpfe mich gerade durch das Forum LED oder Röhre)

      4. oder ein komplett Paket kaufen vom Eheim, Juwel oder Aquatlantis ...


      hoffe das es nicht zu viel auf einmal ist :-O
      Danke schon mal im voraus
    • Hallo,

      siehst du so unterschiedlich sind die Wahrnehmungen was gebrauchte Aquaristikartikel angeht. Ich denke immer das man das gebrauchte schon eher in den Müll schmeißt als das man es anbieten sollte. Da gehen 60er Becken für 15,-€ in das Angebot und du musst dir noch anhören das es zu teuer ist. Aber genug davon, lass uns deine Fragen mal durch gehen.

      Wie groß soll das Aquarium denn werden?

      Eine Bodenbohrung finde ich nur von Interesse wenn man unter dem Aquarium ein Filteraquarium laufen hat. Dann kann man das Wasser direkt durch leiten. Natürlich sollte dann auch wieder ein Überlaufschacht in das Aquarium eingeklebt werden. Habe früher zwei Becken gehabt mit solch einem Filterbecken 130x60x60 und 180x70x70. Wenn du ein Becken ausgesucht hast was kleiner ist, nimm lieber einen Außenfilter.

      Was heist günstiger Aquarienbauer. Ich habe meine Becken bei Emmel machen lassen. Aber es gibt eine gute Seite die über Aquabauer informiert. Firstfish.de da stehen auch noch andere Sachen was den Aqaurienbau angeht.

      Beleuchtung bei Neuinstallation nur noch LED. Wenn du mehr Infos brauchst sag einfach bescheid. Habe schon etlcihe gebaut und auch weiter gegeben.

      Ja das geht natürlich auch. Ist preislich bestimmt günstiger und weniger nervenaufreibend als der Selbstbau. Exlusiver kannst du dir es aber natürlich machen wenn du die Teile einzeln kaufst und was selbst machst.

      Gruß Christian
    • Hallo

      Zu den gebrauchten Aquarium wenn es an den Scheiben verkratzt ist oder schon 12 Jahre alt ist und gerade Mal ca. 10% günstig ist als neu ist es für mich zu teuer

      Ich wollte ein Becken mit den Massen 120*50*60

      Ich dachte an Bodenbohrung in Verbindung mit Außenfilter finde die Lösung ansprechender aber eine Stelle mehr die undicht werden könnte ?!? So mein Gedanke

      Bin der Freund des bastelns die Frage ist aber ob es sich rentiert ? Infos hätte ich gerne!

      Danke für die Antwort
    • HiHi Namenloser

      Da bin ich bei Christian: Beim Einsatz eines Außenfilters würde ich mir die Bohrungen sparen.

      Was ich täte, wenn ich schon ein Becken bauen lassen will: Mir vom Beckenbauer zwei Angebote machen lassen. Eins für Floatglas, eins für Weissglas.

      Vom optischen Eindruck / Durchblick her ist Weissglas einfach hochwertiger. Je dicker das Glas ist, desto stärker fällt der Unterschied ins Gewicht. Ab 10 mm - wahrscheinlich wirst Du die bei der Beckenhöhe brauchen - ist der Unterschied (für mich zumindest) signifikant.

      Gruß,
      Stefan
    • Hi wabi,

      oh ja, Weißglas ist fantastisch. Aberauch teuer.
      Gerade in der heutigen Zeit habe ich das Gefühl, man bekommt die Becken nachgeworfen.
      Dakann man dannnatürlich nicht alles verlangen.
      Aber ein Becken sollte nicht älter als wenige Jahre sein.
      Und es sollte nicht lange trocken gestanden haben.

      Dann gibt esim Gebrauchtbereich natürlich auch eher Abdeckungen mit Röhren.
      Das ist, wenndu gerne bastelst, vielleicht auch gerade die Herausforderung an der Sache.

      Bodenbohrungen sind bei der Größe meiner Meinung nach nur Spielerei.
      Und in Verbindung mit einemAussenfilter auch irgendwie nutzlos.
      Bei uns in der Klinik im 2500erBecken gibt es die Verbindung direkt in die Kanalisation über eine Bodenbohrung.
      Aber Zuhause gieße ich mitdem Wasser aus dem Aquariummeine Blumen.
      Den wertvollen Dünger würde ich hier nicht ungenutzt lassen wollen.

      Hier mal meine Basteleien zum Thema Aquarium und LED.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo Wabi,

      stimmt, Weißglas ist eine feine Sache, aber kein Muss.

      Die Bohrungen im Glasboden sind Geschmackssache. Ich würde es aber auf jeden Fall wieder tun :yes:
      Es ist schon eine saubere Sache wenn außerhalb des Aquariums keine Schläuche rumhängen. Gebohrt habe ich das Glas damals selber.
      Angst, dass da mal was auslaufen könnte habe ich nicht. In 25 Jahren habe ich nie erlebt dass solche Durchführungen undicht geworden wären.
      So schauen die Durchführungen bei mir aus:


      Zum Aquarium: Soweit ich mich erinnern kann, kommst Du doch aus meiner Gegend? Ich habe hier gleich zwei wirklich gute Aquarienbauer in meiner Nähe. Mein Glaskasten(100x60x50) hat 180 Euro gekostet. Mit Weißglasfront wären es 220 Euro gewesen. Ich ärgere mich heute noch dass ich die 40 Euro Aufpreis gespart habe!!
      Ich bin also eher ein Freund von Händlern, die in Reichweite sind. Bei Onlineshops kann ich Dir den empfehlen: diamantaquarien.de
      Dort habe ich meine Alu-Abdeckung bestellt, mit der ich sehr zufrieden bin.

      Den Unterschrank würde ich auch jederzeit wieder selber basteln.


      Gruß Roland
    • Hallo an alle vielen dank an zahlreiche antworten

      die Sachen mit den LED gefällt mir ganz gut müsste mir es durchrechnen ob es sich rentiert zum basteln oder komplett zu bestellen
      braucht man für die pflanzen eigentlich warm Licht und für die Farbenpracht der fische ehr in den kalten bereich

      habt ihr auch tips für Aquariumabdeckung?
      meine Vorstellung währe Sockelleisten und Außenecken in ca 10cm höhe in Plastik oder ALU
      evtl. gibt es noch einfachere Lösung

      ich hab heute bei einen Händler eine anfrage gestellt für das Wunsch Becken im normal glas bin ich bei 219,- plus 20 für die Bohrungen das Weißglas muss er anfragen

      @'Timbo' wo steht den dein Becken ich finde das ist sehr cool das du alles selber gemacht hast tolle Leistung

      @'Roland' ja ich wohne in der nähe müsste ca. 130km sein welchen Aquarienbauer meinst du " Ich habe hier gleich zwei wirklich gute Aquarienbauer in meiner Nähe."
    • wabi schrieb:



      @Timbo wo steht den dein Becken ich finde das ist sehr cool das du alles selber gemacht hast tolle Leistung
      Es steht bei mir im Keller neben den ganzen Männlich Testosteron geladenen Werkzeug :kaplach:

      Glassbohrungen sind echt easy! Was Knetgummi von den Kindern als Ring um das zu Bohrende Loch Legen und andrücken, mit Wasser auffüllen und los gehts! Vorher noch von beiden Seiten das Loch mit Klebeband überkleben damit keine Ecken rausreisen und mit minimalem Druck in leicht kreisenden Bewegungen loslegen. Geht echt super einfach. Bohrer hatte ich bei A...on für kleines Taschengeld gekauft.

      LEDs kann ich von LEDaquaristik.de sehr empfehlen. Habe diese an meinen Becken überall. An Lichtfarbe kommt es drauf an was du in Becken tun willst. Nur Fische, nur Pflanzen oder beides....?

      Du kannst dir ein gebrauchtes Aquarium kaufen was keine Kratzer oder wennig hat und das Silikon von innen rauspopeln und einfach neu Nachziehen. So habe ich es bei einem meiner Becken gemacht. Was ich im übrigen immer bei gebrauchten AQ tuen wurde! Ist net schwer und teuer
      Et hätt noch immer joot jejange & Wat fott es, es fott.
    • Hallo,

      bei der Abdeckung hat dir Roland ja schon was geschrieben. Diamantaquarium hat auch Abdeckungen. Die hatte ich auch schon mal hier liegen um da LEDs ein zu bauen. Ging wirklich gut.
      Die Abdeckung ist auch recht schön und stabil gebaut gewesen. Kann man auf jeden Fall weiter empfehlen.
      Zu den Lochbohrungen hat Timbo alles geschrieben. Wobei ich oben ja schon gesagt habe das ich nicht so der Fan davon bin. Aber das ist Geschmackssache.

      Gruß Christian
      Bilder
      • 2015-06-08_ 150er Aufsetzrahmen2.jpg

        86,13 kB, 1.365×1.024, 12 mal angesehen
      • 2015-06-08_150er Aufsetzrahmen.jpg

        91,96 kB, 1.365×1.024, 12 mal angesehen
      • 2015-06-08_150er Aufsetzrahmen3.jpg

        89,61 kB, 1.365×1.024, 16 mal angesehen
      • 2015-06-08_150er Ausetzrahmen.jpg

        88,95 kB, 1.365×1.024, 12 mal angesehen
      • 2015-06-08_150er Ausetzrahmen1.jpg

        86,67 kB, 1.365×1.024, 12 mal angesehen
    • hallo Leute kurze Update

      Ich werde mir mein Aquarium bauen lassen den Schrank und die Abdeckung mach ich selber
      Das mit der Beleuchtung muss ich mich noch durchlesen was für ein Spektrum ich brauche und welche Lumen

      Hab in Zwischenzeit etwas Geschenk bekommen damit mir nicht langweilig wird ein Nano Cube da muss natürlich auch was optimiert werden
    • Hallo,

      Wegen der Beleuchtung solltest du nach deinen Wünschen für das Aquarium vor gehen. Scapes braucehn natürlich mehr Licht. Malawi kannst du noch blaue LEDs dazu setzen.
      Würde mal mit 40Lumen/L rechnen. Lichtfarbe finde ich 2 Anteile 6500 und 1 Anteil 4500 Kelvin sehr schön. CRI Wert ist so eine Sache. Die Lichtverrückten gehen jetzt immer mehr auf CRI 93 und mehr. Standart reichen 83 aber aus. Machen dann auch viel mehr Licht.

      Gruß Christian
    • vetzy schrieb:

      Wegen der Beleuchtung solltest du nach deinen Wünschen für das Aquarium vor gehen.

      JEPP!

      Sagen wir mal so: die Lichtdiskussion isoliert betrachtet hilft nur wenig. Du musst das Becken als Öko-System betrachtet, zum Laufen bringen.

      Zwei Extreme, die bei mir installiert sind: ein 200 Liter, das gerade mal mit 15 Lumen pro Liter ausgeleuchtet ist. Mit den richtigen Pflanzen geht das prima - und benötigt keine Extra-Düngung. Herrlich stressfrei! Simpel und entspannt!

      In ein Nano hatte ich dagegen in Momenten des aquaristischen Wahnsinns 70 Lumen/Liter rein gepumpt. Enorm heiklel. Bin dann wieder nach einigen Monaten auf 50, mittlerweile auf bequeme 30 Lumen runter. (Die Supa-dupa-HighTech-Lampe läuft dann halt im LED-schonenden Standgas.)

      Warum? Das Becken war so befeuert einfach nervig. Klar, je mehr Licht drüber ist, desto mehr Nährstoffversorgung / Düngung und CO2 brauchst Du hinterher im Becken. Und das muss im System eingependelt werden. (Vor allem dann, wenn das Nano - als Bienenbecken etwa - auch noch mit extremem Weichwasser laufen soll.) Und wenn Du nicht laufend hinter einem solchen Aquarium hinterher bist, dann "hüstelt" es an allen Ecken und Enden! Eine Madame will mehr Mangan, ein anderer Rotzlöffel mehr Eisen... Rätsel über Rätsel. Und entspannte Aquaristik geht anders...

      Irgendwann nervt es genug, dann freut man sich, dass man klug genug war, eine Lampe zu kaufen, die man runterdimmen kann! DAS wäre mein Ansatz.

      Ansonsten: CRI-Werte sind einfach Geschmacksfragen. Wichtiger fürs Wohnzimmerlicht als für die Aquaristik. Ne Handvoll Erlenzäpfchen rein - und in Schwarzwasser wirkt eh wieder alles ganz anders...

      Grüße,
      Stefan