Bauanleitung für Luft Innenfilter


    • seb1976
    • 617 Aufrufe 2 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bauanleitung für Luft Innenfilter

      Die Anleitung ist gerade fertig geworden. Diesen Lufthebefilter habe ich mit meinem Aquarium-Fachmann zusammen gebaut. Er läuft sehr gut, einzig der Kompressor rauscht etwas. Stört mich aber nicht. Wer es richtig leise haben will, sollte das Ding in einem schallisolierten Kasten legen oder einen leiseren verwenden.

      Der Bau hat richtig Spaß gemacht. Ich würde warten bis irgendwann eine Glasscheibe für lau auftaucht und dann starten. Viel Spaß!

      http://www.aquarium-wandsbek.de/einen-luft-innenfilter-selber-bauen-bauanleitung/

      Viele Grüße
    • Hallo seb,

      irgendwie verstehe ich das System nicht.
      Der Luftheber sorgt dafür, dass oben, wo das eine Seitenteil niedriger ist, Wasser in den Filter läuft. Es wird zunächst über fein, dann mittel und danach grob gefiltert?
      Normalerweise durchläuft das Wasser die Filtermedien doch in der umgekehrten Reihenfolge? Also zuerst grob, dann mittel, dann fein.
      Für mein Verständnis ist das Filtermaterial ungünstig eingesetzt.
      Und falls du Fische hältst, die gründeln, wird der Mulm, der aufgewirbelt wird, wieder zum großen Teil auf den Boden sinken, statt oben in den Filter zu gelangen.

      Sollte ich irren, klär mich bitte gern auf :confused:
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • hIhI sEB

      Ich hätte zwei Fragen und einen Vorschlag:

      1.) Was ist für Dich der Vorteil dieser Kompressor-Luftheber-Kombination? Warum nicht einfach eine geräuscharme kleine Teichpumpe, 5 Watt, wie sie etwa auch in einem Hamburger Mattenfilter eingesetzt wird?

      2.) Mich würde das Plätschern des Auslaufrohres generell stören. (Geriatrische Ergänzung: Ältere Herren hier (JÜ, Olaf, Bernd, Roland, Wolfgang, Lepo, Martin, Tom, Henk, Gerald, Anton, Ingo etc.) werden das kennen: Wenn es laut pläschert, dann entsteht ein Drang...) Und: es bringt natürlich - wie Du erwähnt hast - zwar O2 ein, treibt aber gleichzeitig auch CO2 aus.

      3.) Irritiert hat mich die Aussage, man solle den Filterkasten gleich auf den Glasboden stellen. Da bin ich mir nicht sicher. Denn wenn ich das Teil dann doch mal ausputzen und durchspülen will, dann kriege ich es beim Wiedereinbau nur noch mit Wühlarbeit - wenn überhaupt - flach nach unten. Denn der Bodengrund fällt ja eim Rausholen bereits in die freie Grundfläche.

      Beim HMF habe ich mir so beholfen: Ich habe den Baukasten im Kinderzimmer geplündert - und den Filterkörper auf Duplo- (große Lego-)Steine gestellt. Die so hoch gebaut sind, wie eben der Bodengrund auch. Von dieser Unterlage kann man den Filterkasten leicht hochheben und auch wieder plan abstellen. Hat was! Denn dann hat Dein Filter eine klare, fest definierte Standfläche, deren Höhe sich nicht verändert.

      In Deinem Fall, dass der Einlauf nur eine "Toleranz" von 2 cm hat, könnte das schon beim ersten Rausnehmen des Kastens nützlich sein.

      Viele Grüße,
      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Prestutnik12 () aus folgendem Grund: Namensergänzungen!!!

    • Thema wurde von 2 Benutzern gelesen