Unklare Krankheit


    • Alannah78
    • 1430 Aufrufe 11 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unklare Krankheit

      Bitte trage die Antworten unter die Fragen ein, ohne die schon vorgegebenen Inhalte zu löschen!

      Wie äußert sich die Krankheit (Symptome) und seit wann?
      Seit insgesamt 4 Monaten.
      Es äußert sich durch Flossenklemmen,
      Zuckendes auf der Stelle schwimmen,
      Fressunlust,
      Nur einige Stellen und gräuliche Verfärbungen an den Schuppen

      Welche und wie viele Tiere sind betroffen?
      Erst alle neuen Schwerträger, nun 3 Mollys


      Wie alt ist/sind die betroffenen Tiere? Wie lange hältst du sie bereits in deinem Aquarium?
      Alter unbekannt, teilweise nicht ausgewachsen


      Wurde in der letzten Zeit etwas am Besatz oder der Einrichtung des Beckens geändert?
      Dornaugen vor 2 Monaten neu, ansonsten nur Wasserwechsel


      Wie oft und womit werden die Tiere gefüttert?
      Täglich Flockenfutter,
      2 mal pro Woche statt Flockenfutter Fresh Delicia (Krill), getrocknete rote Mückenlarven, getrocknete Daphnien oder Planton pur,
      1 mal pro Woche tetra Tablets für Bodenfische oder Crusta
      Ab und zu Bio Gemüse (z.B. Gurke)
      Sonntags ist fasten angesagt.


      Letzter Teilwasserwechsel und Teilwasserwechselintervalle (z.B. 20% jede Woche)?
      Von Juli 2016 bis November 2016 alle 3 bis 4 Wochen 50%, von Dezember 2016 bis jetzt jede Woche 50% teilweise mehr


      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?
      Ammonium/Ammoniak?
      Nitrit 0
      Temperatur 25°C
      PH 6,6
      GH 7
      KH 15
      Gemessen mit jbl Teststreifen


      Volumen oder Maße des Aquariums?
      240L


      Wie lange läuft das Aquarium bereits?
      7 Monate


      Wurde schon mit einer Behandlung begonnen, und wenn ja wie?
      Wasserwechsel, Seemandelbaumblätter und Erlenzapfen seit Herbst 2016


      Zusätzliche Informationen, die hilfreich sein könnten:

      Angefangen hat es als wir im Herbst von einer Fischbörse eine Gruppe Schwertträger bekamen. Es war ein gemischter Schwarm aus einer KiTa Aquariumsauflösung.
      Sie zeigten nach und nach alle die gleichen Symptome. Flossenklemmen, schaukelndes auf der Stelle schwimmen, Fressunlust und dann starben sie. Ein paar (nicht alle) zeigten auch markante Stellen an den Schuppen. Sie zeigten gräuliche Verfärbungen, einige auch richtige Stellen\Wunden am Körper. Die ersten 4 Schwerträger starben innerhalb von etwa 3 Wochen nach und nach ohne diese Verfärbungen oder Stellen. Da es eine gemischte Gruppe Gruppe mit teils älteren Fischen war, haben wir uns noch nichts dabei gedacht. Wir bekamen dann einen gemischten Schwarm Mollys dazu. Doch dann zeigten 2 Schwerträger diese Symptome und dazu noch die Verfärbungen. Wir haben alle Schwerträger die wir von der KiTs hatten in ein Quarantäne Becken umgesetzt, da wir nun befürchteten es sei eine Krankheit. Dazu dsnn noch ein 80% Wasserwechsel. Wir hatten bereits vorher einen Schwerträger im Becken. Dieser zeigt bis heute keinerlei Anzeichen. Die Schwärtträger im Quarantäne Becken sind nach und nach alle gestorben. Innerhalb von 1 bis 2 Wochen.
      Leider zeigte 1 bis 2 Wochen nachdem die Schwärtträger raus mussten, auch 2 Mollys Symptome (Flossenklemmen und diese schaukelnden Bewegungen). Wir machen nun seit etwa 2 Monaten einmal die Woche teilweise auch nich mehr 50% Wasserwechsel mit Mulm absaugen. Es ist kein Molly daran gestorben. Nach dem Wasserwechsel wird es ganz leicht besser, spätestens nach einer Woche ist es wieder stark zu sehen (Flossenklemmen und die schaukelnden Schwimmbewegungen). Es sind aber keinerlei Stellen zu sehen.
      Die anderen Fische sind absolut fit. Fressen, aufgestellte Flossen, schwimmen aktiv. Es sind nur die azu geholten Schwärme betroffen. Und da auch nicht alle.
      Ich dachte an Columnaris wegen der Symptome. Aber sollten da die Wasserwechsel nicht längst geholfen haben? An Salz oder Medikamente habe ich mich bisher nicht ran getraut.

      Anmerkung: Bei sichtbaren Krankheitsmerkmalen ist ein scharfes Foto immer von Vorteil!
      Ich habe ein Foto, aber es ist leider zu groß zum hochladen.
    • Alannah78 schrieb:

      Ich dachte an Columnaris wegen der Symptome. Aber sollten da die Wasserwechsel nicht längst geholfen haben? An Salz oder Medikamente habe ich mich bisher nicht ran getraut.
      HiHi Alannah

      Das ist aufgrund Deiner Beschreibung der Symptome auch mein Verdacht. Hier findest Du Bilder zur Diagnose: aquamax.de/index.php/krankheitsbild-diagnose.html

      Hier mehr zur Krankheit: aquamax.de/index.php/vorbeugung-und-behandlung.html

      Bestätigt das die Diagnose?

      LG
      Stefan
    • Um Welche Krankheit es sich handeln könnte, weiß ich nicht, aber wenn es mein Becken wäre, würde ich mit Salz und Temperaturerhöhung versuchen entgegen zu wirken. Ich würde auch über die Anschaffung eines UV-Klärers nachdenken, wenn da so hartnäckige Keime im Becken sind.

      Was ist denn der restliche Besatz?

      Alle Daumen sind gedrückt!
      Liebe Grüße von BaBo
    • Neee, Barb, besser erstmal keine Temperaturerhöhung ohne genauere Diagnose. Die Columnaris-Erreger haben bei 28 - 30 Grad ihr Reproduktionsmaximum. Genau in diesen Bereich würde man mit einer Temperaturerhöhung reinsteuern...

      Da hast Du Recht, das fehlt mir auch immer beim Krankheitsfragebogen, dass dort nicht abgefragt wird, welchen übrigen Bestand das Becken außer den Patienten sonst noch hat. Und das wäre wichtig, um solche Therapiefragen wie "Salzzugabe möglich" abklären zu können. Oder auch, um Krankheitsursachen wie "extremen Überbesatz" einschätzen zu können.

      Mag diese Frage einer der Mods mal nachtragen?

      Grüße,
      Stefan
    • Prestutnik12 schrieb:

      Da hast Du Recht, das fehlt mir auch immer beim Krankheitsfragebogen, dass dort nicht abgefragt wird, welchen übrigen Bestand das Becken außer den Patienten sonst noch hat. Und das wäre wichtig, um solche Therapiefragen wie "Salzzugabe möglich" abklären zu können. Oder auch, um Krankheitsursachen wie "extremen Überbesatz" einschätzen zu können.

      Mag diese Frage einer der Mods mal nachtragen?
      Hallo Stefan,

      ist notiert.
      Viele Grüße, Corinna :fish:
      Glück ist, wenn du gesund bist und wenn die, die du liebst, auch gesund sind.
    • Hallo

      Laut deiner Beschreibung, dürfte es sich um Columnaris handeln.

      Eine Salzzugabe kannst du wegen den Neon, Schmucksalmler, Panzerwelse und Fiederbartwelsen nicht machen. Diese Arten vertragen kein Salz.

      Keine Temperaturerhöhung!

      Was du tun kannst,

      1. Die betroffenen Fische aus dem Becken rausfangen und in einen Eimer etc. setzen und dann mit Salz behandeln.

      2. 3-4 mal wöchentlich einen großen, mindestens 80% Wasserwechsel machen und dazu Seemandelbaumblätter, Walnussblätter, Buchenblätter, Erlenzapfen oder Zimtstangen ins Becken geben.

      3. Einen UVC-Klärer anschließen ( Diesen kann man in manchen Zooläden gegen eine Gebühr ausleihen).

      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hallo,

      wenn Tiere separat gesetzt werden, ist eine zweite Heizung erforderlich. Falls es ein gibt, achte bitte drauf, dass sie dir kein Loch in das Behältnis schmort.

      Das ist mir nämlich passiert, als ich Fische kurzzeitig in einer Säuglingswanne oder nennt man das Frühchenbett ? aus dem Krankenhaus hatte. Der Heizstab lag da drin und sengte ein Loch in den Wannenboden. Blöd, dass das genau auf dem neu verlegten Laminat passierte...
      Naja, es liegt eh ein Teppich drauf und bisher hat es hier noch niemand gemerkt :schaem:
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • Alannah78 schrieb:

      Wie sind die Wasserwerte (wichtig sind die gemessenen Werte von Ammonium/Ammoniak, Nitrit und Temperatur)?
      Ammonium/Ammoniak?
      Nitrit 0
      Temperatur 25°C
      PH 6,6
      GH 7
      KH 15
      Hallo

      Was mir gerade noch auffällt, was die Wasserwerte und die Leopardfiederbartwelse angeht.

      Für die Leopardfiederbartwelse (Synodontis petricola), sind diese Werte, vor allem der pH Wert und der GH Wert nicht optimal.
      Für diese Welse sollte der pH Wert über 7,5 bis 8,3 und der GH Wert über 10 sein.
      Da solltest Du mal nachdenken, diese Welse in dafür geeignete Becken abzugeben, denn bei einem pH Wert von 6,6 fühlen die sich nicht wohl.
      Überhaupt, passt die Vergesellschaftung von Tanganjikasee Fischen ( u.a. Fiederbartwelse) und Südamerikanischen Fischen, etc. nicht zusammen.
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Hey,
      es klingt schon nach Columnaris, da stimm eich Wolfgang zu!
      Ich hoffe, dass du einige Tiere retten kannst, mir raffte es vor einem Jahr innerhalb von etwa 36 Stunden meinen gesamten Bestand an Pterophyllum dahin, kein anderer Fisch war betroffen.
      Medikamente und Co. brachten nichts, ich konnte ihnen nur beim sterben zuschauen.

      Synodontis petricola dwarf/ lucipinnis sind da aber auch recht unempfindlich.
      Mir sind Fälle bekannt, in denen sie sich sogar in Skalarbecken vermehrt haben.
      MfG,
      David