"Dinos und Protos"


    • Schweik57
    • 193 Aufrufe 0 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Dinos und Protos"

      Hallo zusammen,

      in meinem Becken breiten sich derzeit Dinoflagellaten aus, eine äußerst hässliche Sache. Aber damit nicht genug, auch die Gebietseroberung der Protopalythoas haben eine Dimension erreicht, in der ihre Bekämpfung nicht mehr wirklich einfach ist.

      Gegen die Dinos habe ich mir jetzt einen Silikatabsorber besorgt, zusätzlich wurde mir von meinem Händler empfohlen, für einige Zeit das Wasser über Kohle zu filtern, was ich auch machen werde.
      Bei den eigentlich hübschen, aber übermächtigen Protopalythoas bin ich ein wenig ratloser. Ich habe vor einiger Zeit schon einmal viele dieser Anemonen mechanisch entfernt, mit entsprechender Schutzkleidung hat das ganz gut funktioniert. Der Bewuchs befand sich hauptsächlich an der inneren Wand des Ablaufschachtes, war also auch gut erreichbar. Ich befürchte allerdings, dass bei dieser Aktion massenhaft Sporen im Becken verteilt wurden, aus denen sich mittlerweile an den unmöglichsten Stellen neuer Bewuchs entwickelt hat. Diese neuen Kolonien sind weniger gut zu erreichen und bewachsen mittlerweile die Stämme der Stein- und Weichkorallen.

      Am liebsten würde ich meine beiden Probleme mit Fressffeinden bekämpfen. Ich habe von Nerita-Schnecken gehört, die sich von Dinoflagellaten ernähren, werde die aber erst nach dem Einsatz des Silikatabsorbers einsetzen können.
      Hatte schon mal jemand diese kleinen Helfer im Einsatz - oder eine andere Idee für eine Biolösung beider Plagegeister?

      Ich freue mich auf Antworten und Tipps, mit denen ich vielleicht auch wieder den Zustand meines Beckens erreiche, bei dem ich ohne Stirnrunzeln hineinschaue...

      Gruß - Ingo
      Gruß - Ingo