Röhre beim UVC-Klärer nach einem Jahr wechseln?

    • Röhre beim UVC-Klärer nach einem Jahr wechseln?

      Hallo zusammen,

      in meinem Becken läuft seit etwas über einem Jahr ein UVC-Klärer im Dauerbetrieb.
      Meine Frage, muss man nach einem Jahr, wie vom Hersteller angegeben, die Röhre wechseln?
      Oder ist das ebenso unnötig wie das Wechseln von Leuchstoffröhren (T5/T8) der Aquarienbeleuchtung?
      Wie handhabt Ihr das?
      Gruß
      Wolfgang
    • Hallo Veronika,

      da ist auch tatsächlich was dran! Im Schwimmteich lief bei mir ein sehr starker UVC-Brenner. Der Unterschied nach einem Wechsel der Röhren war wirklich gigantisch. Aber auch die Auswahl der Marke spielt eine sehr große Rolle. Die paar Euro Mehrpreis für eine hochwertige Marken-Röhre zahlen sich definitiv aus.

      Mittlerweile kläre ich meinen Schwimmteich nicht mehr über den UVC-Brenner. Das bringt nur Vorteile, aber das ist ein anderes Thema.



      Gruß Roland
    • Hallo zusammen,

      mir geht die ganze Zeit beim Lesen der Beiträge ein Gedanke durch den Kopf. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich weder einen UVC-Klärer betrieben, noch mich mit der Materie irgendwie beschäftigt habe.

      Ich möchte es mal mit den alten Leuchtstoffröhren vergleichen, die wir in den Abdeckungen haben/hatten. Die Frage ist ja prinzipiell die gleiche:
      Wie oft muss ich die Röhren tauschen?

      Immer wieder ist zu lesen, dass man diese Röhren nach einem Jahr Betriebsdauer wechseln soll.
      Und wenn ich es nicht mache? Wachsen die Pflanzen trotzdem meist weiter. Da spielen noch andere Dinge mit, wie Häufigkeit und Volumen beim Wasserwechsel, Düngung, Bodengrund, Bedarf der Pflanzen an das Licht usw.

      Von daher vermute ich, dass ein UVC-Klärer mit einer Röhre, die bereits länger - und ggf. sogar reichlich länger - als ein Jahr läuft, bessere Dienste tut als gar kein UVC-Klärer.
      Oder hört die tatsächlich irgendwann total auf zu arbeiten, so als würde die Leuchtstoffröhre sichtbar dunkler werden?
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________

      Ein Tourist ist ein Mensch, der auf Reisen geht, um mal was anderes zu sehen und sich dann beklagt, dass alles so ganz anders ist.
    • Hi,

      letztlich will man damit Proteine knacken. Die Inaktivierung von Keimen geht dann damit einher. Jetzt sind das sicher "nur" statistische Daten. Wenn man von einer (keine Ahnung wie viele es wirklich sind) 80% Inaktivierung bei einem bestimmten Durchfluss ausgehen kann, dann da die Keime eine mittlere Bestrahlungsdauer in einem mittleren Abstand von der Leuchtquelle haben.
      Je mehr die Strahlung abnimmt, um so weiter wird sich das nach unten bewegen. Schrödinger mal außen vor, wird ein Keim natürlich nicht zu 60% tot sein, aber von hundert Keimen werden im Mittel nun 40 Keime überleben, anstatt 20, wie zu Beginn.

      Gruß
      Thomas
    • Hallo,
      das ist hier zwar schon etwas älter, aber...
      UV Röhren haben eine begrenzte Lebendauer. Der Hersteller gibt sie in Betriebsstunden an. Damit ist gemeint, dass die Röhre X Betriebsstunden laufen kann, bis ihre Wirksamkeit auf 80% gesunken ist. Im privaten Bereich könnte man sie also weiter betreiben. Allerdings nimmt ihre Wirksamkeit nach diesen Betriebstunden rapide ab.

      Wenn ich das richtig verstanden habe, sollte man diese Röhren nicht dauerhaft betreiben. Sie zerstören zwar die Keime (und auch Schwebalgen), aber auch Pflanzennährstoffe bzw. wandeln sie um.

      Probier es doch mal ohne die Lampe - oder sind deine Fische so empfindlich? Einige Tropenfische sollen das sein....

      mfg
      David
      Gruß,
      derTeichfloh

      Ich hab zwar keine Ahnung vo(m)n Fischen, aber ...
    • Hallo,

      Update zu meiner Ausgangsfrage "RÖHRE BEIM UVC-KLÄRER NACH EINEM JAHR WECHSELN".

      Ich habe die Röhre an meinem UVC-Klärer vor einiger Zeit gewechselt.
      Der Unterschied ist wirklich sichtbar, was Algenwuchs und klares Wasser betrifft.

      Deshalb mein Fazit, die Röhre sollte, wie es in der Anleitung steht, gewechselt werden, ein Unterschied ist deutlich zu erkennen.
      Gruß
      Wolfgang