B. splendens Nachwuchs


    • Warthog
    • 221 Aufrufe 3 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • B. splendens Nachwuchs

      Hallo zusammen,

      nach etwas längerer Abwesenheit (sorry) melde ich mich auch mal wieder hier. :grinz:
      Ich habe mein Nano-Becken etwas umgestaltet, da lebt jetzt mittlerweile ein B. splendens Pärchen. Den Herrn des Hauses könnt ihr auf dem ersten Bild sehen (die Dame ist links etwas versteckt zu sehen).


      Er hat auch recht schnell angefangen, ein Schaumnest zu bauen. Den ersten Versuch seht ihr auf dem zweiten Bild. Beim zweiten Versuch waren - für mich überraschend - auf einmal Eier zu sehen (drittes Bild). Aus den Eiern sind Larven geschlüpft, wann genau kann ich nicht sagen, da ich Dienstag unterwegs war, am gestrigen Mittwoch habe ich die Larven jedenfalls eindeutig gesehen (viertes Bild, vielleicht schwer zu erkennen).


      Soweit ich informiert bin, leben die Larven jetzt noch einige Tage von ihrem Dottersack und brauchen kein Futter. Was gebe ich denen sinnvollerweise sobald die frei schwimmen? Für Staubfutter dürften die noch zu klein sein, Artemia Nauplien habe ich angesetzt (sind eigentlich ohnehin fast in Dauerproduktion bei mir), aber ob die kleinen B. splendens die Nauplien schon fressen können kann ich nicht beurteilen - ich hatte bisher noch keine B. splendens.

      Viele Grüße,
      Clemens
    • Hallo Clemens,

      schön, mal wieder etwas von dir zu lesen.

      Glückwunsch zum Betta-Nachwuchs! Leider kann ich dir hinsichtlich der Fütterung nicht sehr viel weiterhelfen.

      Viell. schaut unser Betta-Experte Sascha (Duras) ja mal hier in den Thread, der hat jede Menge Erfahrung mit der Betta-Aufzucht.

      In der Zwischenzeit schau doch viell. mal in >>> diesen Thread <<<rein; da geht es zwar um eine andere Betta-Art, aber die Jungfisch-Fütterung wird (denke ich) ähnlich sein.
      Da ist von Artemia-Nauplien und Mikrowürmchen die Rede...

      Viele Grüße, Kati
    • Hi,

      Also bei mir schaffen die Schaumnestbauer Anfangs die Artemianauplien nicht. Probier es aber mal, denn die B. splendens sind ja doch etwas grösser, wie die Schaumnestbauer, die ich hier sonst so rumschwimmen habe.
      Ansonsten wären Mikrowürmchen und Pantoffeltierchen geeignetes Futter. Dafür ist es jetzt allerdings etwas spät, denn die Jungen ernähren sich rund 2 Tage vom Dottersack. Versuchs einfach mit den Nauplien. Sie sollten aber auch so etwas im Becken finden. Es werden dann zwar nicht alle durchkommen, aber ein paar schon.

      In dem Nano wird das aber auf Dauer nichts. Die Jungen werden mit dem Pärchen dadrin auf Dauer zuviel. Die Jungen sind ca. nach 3 Monaten abgabebereit. Je nach Futter eventuell auch schon nach 8-10 Wochen. Allerdings wird es da etwas schwierig mit der Geschlechtserkennung. Zwar werden da einige Männchen schon etwas grössere Flossen haben und man kann sie deutlich als Männchen erkennen, aber unter den Weibchen könnten ein paar Männchen stecken, die sich beim Flossenwachstum zurückhalten. Bei denen wachsen die Flossen entweder erst später oder aber erst, wenn sie von den anderen Männchen getrennt werden.

      Du brauchst auf alle Fälle ein paar Abnehmer. Du kannst die Jungen auch einzeln in kleinen Gefässen aufziehen. Dafür würden Behälter mit 5-7l reichen. Du brauchst keine Pumpe, keinen Filter und auch sonst nichts weiter. Wichtig ist, dass du die Temperatur des Wassers auf mindestens 24°C halten kannst.

      Gruss
      Sascha
    • Hallo,

      vielen Dank für eure Antworten.

      Dass es in dem Nano zu eng wird, war mir schon bewusst. Ich habe entsprechende Gefäße, um die kleinen zu separieren.

      Mittlerweile hat sich auch einiges weiter entwickelt, die kleinen schwammen frei, gestern konnte ich die aber leider nicht mehr sehen. Entweder die verstecken sich ungemein gut in dem Pflanzendickicht, oder aber die sind gestorben bzw. wurden gefressen. Dafür war gestern ein neues Schaumnest an der gleichen Stelle und es waren bereits wieder Eier drin.

      Artemia Nauplien habe ich übrigens probiert, aber die waren offensichtlich noch zu groß. Dafür habe ich von JBL NovoFluid gekauft, ob sie das angenommen haben, konnte ich nicht beobachten. Die adulten Kampffische haben das jedenfalls gierig gefressen. :grinz:

      Übrigens sind meine Kampffische nicht die Schleierform, daher habe ich ohnehin Probleme die Geschlechter auseinander zu halten. Die sind beide prächtig gefärbt und rein äußerlich könnte ich die echt nicht unterscheiden, wenn die nicht unterschiedlich gefärbt wären und ich mir gemerkt hätte, wer was ist.

      Ich schau heute Abend noch mal, ob ich die Jungfische vielleicht doch finde. Wenn es neue Entwicklungen gibt, auch mit den neuen Eiern, berichte ich wieder.

      Gruß,
      Clemens