Nachtabsenkung der Temperatur


    • chila
    • 2380 Aufrufe 4 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      ich würde sagen: grundsätzlich eine sinnvolle Sache, besonders in Aquarien, die mit hoher Besatzdichte bei höherenTemperaturen laufen.

      Nachts (also, wenn das Licht aus ist) sind hohe Temperaturen in Bezug auf den Sauerstoffgehalt eher hinderlich, da dann Fische UND Pflanzen atmen.
      Dadurch wird mehr Sauerstoff verbraucht bzw. eben CO2 produziert.
      Das Atmen der Pflanzen ist umso geringer, je tiefer die Temperatur in der Nacht ist.
      Es bliebe bei einer Nachtabsenkung also theoretisch mehr Sauerstoff für die Fische übrig.

      Viele Grüße, Kati
    • Hallo,

      ich denke, das praktizieren alle, die nur mit ihren Lampen heizen. In die ewige Monotonie des Aquariums scheint das ein wenig mehr Tagesgefühl einbringen zu können.

      Allerdings atmen Pfanzen tags und nachts Sauerstoff, sie produzieren jedoch im Dunklen keinen mehr. Der Stoffwechsel aller Lebewesen im Aquarium dürfte bei niedrigeren Temperaturen sinken.

      Der Sauerstoff wird nachts nur durch die Wasserbewegung eingebracht. Eine Temperaturabsenkung durch das Ausschalten von Strömungspumpen bringt wohl einen negativen Effekt für den Sauerstoffgehalt.

      Gruss,
      Michael
    • Thema wurde von 3 Benutzern gelesen