Alter heizstab von Jäger ca. 7 Jahre trocken gelegen


    • igel99
    • 1434 Aufrufe 19 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Alter heizstab von Jäger ca. 7 Jahre trocken gelegen

      Hallo,
      sehr wahrscheinlich kommt unsere neue Heizung nicht rechtsseitig an und müssen mit andere Lösung überbrücken.
      Jetzt habe ich noch im Keller bei mir eine ältere Jäger Heizung gefunden die schon ca. 7 Jahre trocken gelegen hat, unbenutzt.
      Die Heizung hat einige Jahre auf dem Puckel, wahrscheinlich noch älter als viele Aquarianer hier :grinz:

      Zuletzt habe ich die in einem meine Malawis Zuchtbecken vor ca. 7 Jahren benutzt und war voll in Ordnung.
      Was meint Ihr, kann man die noch ohne Bedenken in Einsatz nehmen?
      Und wie teste ich die am besten ohne Risiko einzugehen?
      Die soll ja eventuell nur 1-2 Tage überbrücken weil in das eine Becken kommt ein Kampffisch rein und dort sind zur Zeit nur 19 Grad :zick:
      Bilder
      • IMG_20170413_2152088.jpg

        753,51 kB, 1.016×1.800, 8 mal angesehen
      Gruß
      Thaddäus
    • Hallo Thaddäus,

      zunächst würde ich sie im Becken testen.
      Das Malawi-Becken war sicher viel größer als das jetzige. Das heißt, dass die Heizung eine entsprechend große Wattleistung haben müsste? Ob man eine "übergroße" Heizung - also von der Leistung her - in ein sehr kleines Aquarium packen kann und sie trotzdem die eingestellte Temperatur erzeugt, habe ich nie ausprobiert.
      Also immer mal wieder die Hand rein halten, wie sich die Temperatur entwickelt.

      Mein Tipp: Teste die Heizung nicht in einem Kunststoffgefäß, wie z. B. einem Eimer - der könnte bei direktem Kontakt schmelzen (sowas ist mir mal passiert).

      Und von der Sicherheit her hätte ich keine Bedenken. Was soll an so einem Heizstab kaputt gehen, wenn er nur liegt?
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • Casa Carota schrieb:

      Das Malawi-Becken war sicher viel größer als das jetzige. Das heißt, dass die Heizung eine entsprechend große Wattleistung haben müsste?
      Marlis, das ist eine 50 Watt Heizung. Steht drauf auf dem Foto auch sichtbar :grinz: Von 25-60 L. Ich habe in einen Zuchtbecken von 80 L betrieben und das was noch in Keller stand.

      Casa Carota schrieb:

      Mein Tipp: Teste die Heizung nicht in einem Kunststoffgefäß, wie z. B. einem Eimer
      Nein das nicht, das mache ich nicht.

      Casa Carota schrieb:

      Und von der Sicherheit her hätte ich keine Bedenken. Was soll an so einem Heizstab kaputt gehen, wenn er nur liegt?
      Na ja, ob die Isolierung noch dicht hält? Dafür muss ich meine Hand ins Wasser halten und wenn es dann außer Becken nicht funkt, dann ist die noch in Ordnung, haha.
      Gruß
      Thaddäus
    • Hallo Thaddäus,

      sorry, ich hatte das Foto nicht angeklickt.

      Eine Heizung ist mir mal im Becken kaputt gegangen. Der hat es am unteren Ende das Glas weggesprengt und die Technik war ohne Schutz im Wasser.
      Der Wuschel holte dann sein Messgerät, das bestätigte, dass das Wasser unter Strom stand. Die Fische sind munter umher geschwommen und ich konnte reinfassen und die Heizung rausholen.

      Schlimm wird es, wenn man in dem Moment, einen metallischen Gegenstand anfasst, Zum Beispiel den Heizkörper im Raum, weil man sich abstützen will. Oder wenn der Boden nass ich, weil das Aquarium ausläuft.
      Dann knallt es heftig. Aber auf trockenem Fußboden leitet der Strom nicht, deshalb ging das damals.
      Liebe Grüße
      Marlis
      ____________________________
      Es gibt nichts, was eine Mutter glücklicher macht, als zu wissen, dass ihr Kind gesund ist und es ihm gut geht
    • Hallo Thaddäus,

      ich habe in meiner Garage in meinem "Aquaristik-Museum" noch viele sehr alte Teile rumliegen. Darunter befindet sich ein solcher Heizstab mit 100 Watt. Ich habe ihn gerade mal getestet. Ergebnis: Funktioniert (fast) einwandfrei. D.h. er heizt ohne dass ich einen Stromschlag bekommen habe, aber er lässt sich nicht mehr regeln! Die Stellschraube lässt sich keinen Millimeter mehr bewegen, da der Gummi wohl über die Jahrzehnte sehr hart geworden ist :grinz:

      Fazit: Ich würde diesen Heizstab nicht mehr einsetzen wollen. Aber zum wegwerfen ist mir das Teil dann auch wieder zu schade.


      Gruß Roland
    • Roland schrieb:

      Hallo Thaddäus,

      ich habe in meiner Garage in meinem "Aquaristik-Museum" noch viele sehr alte Teile rumliegen. Darunter befindet sich ein solcher Heizstab mit 100 Watt. Ich habe ihn gerade mal getestet. Ergebnis: Funktioniert (fast) einwandfrei. D.h. er heizt ohne dass ich einen Stromschlag bekommen habe, aber er lässt sich nicht mehr regeln! Die Stellschraube lässt sich keinen Millimeter mehr bewegen, da der Gummi wohl über die Jahrzehnte sehr hart geworden ist :grinz:

      Fazit: Ich würde diesen Heizstab nicht mehr einsetzen wollen. Aber zum wegwerfen ist mir das Teil dann auch wieder zu schade.


      Gruß Roland
      Meinen habe ich vorhin eingesetzt und eingeschaltet. Kurz danach den Finger in das Wasser kurz gesteckt, also mir gehts noch gut :tanz:
      Und die Stellschraube habe ich auch aus dem Grund nicht mehr bewegt. Die ist auf 25 Grad eingestellt und für ein Kampffisch sollte es reichen :grinz:
      Wasser blubbert noch nicht, also da kocht noch nichts^^
      Gruß
      Thaddäus
    • Ich habe naturgemäss :grandpa: einiges an alten Heizern, wegge- oder verworfen wird nur, wo Glas eindeutig kaputt scheint,

      Und da sind schon manche wesentlich älter als ein Vierteljahrhundert...
      Regelbarkeit ist nicht unbedingt mein Ausscheidungskriterium...

      Benutzt werden vor allem die mit kleiner Wattage über ebenso alte, aber noch funktionsfähige Zeitschaltuhren...
      So habe ich vielleicht sogar ein besseres Temperaturregime als manch anderer, der Abweichungen nur um ein halbes Grad gestattet...
      In der Natur sinkt die Temperatur mit schwindender Sonneneinstrahlung sicherlich um einiges mehr bis zum frühen Morgen...
      In der Wohnung brauch ich eh nie ne Heizung, setze also nur im Keller welche ein!

      Nen Stromschlag hab ich übrigens dadurch noch nie bekommen

      Casa Carota schrieb:

      Teste die Heizung nicht in einem Kunststoffgefäß, wie z. B. einem Eimer - der könnte bei direktem Kontakt schmelzen (sowas ist mir mal passiert).
      :tanz: :wein:
      bleibt mir alle schön gesund, common
    • Roland schrieb:

      Hallo Thaddäus,

      ich habe in meiner Garage in meinem "Aquaristik-Museum" noch viele sehr alte Teile rumliegen. Darunter befindet sich ein solcher Heizstab mit 100 Watt. Ich habe ihn gerade mal getestet. Ergebnis: Funktioniert (fast) einwandfrei. D.h. er heizt ohne dass ich einen Stromschlag bekommen habe, aber er lässt sich nicht mehr regeln! Die Stellschraube lässt sich keinen Millimeter mehr bewegen, da der Gummi wohl über die Jahrzehnte sehr hart geworden ist :grinz:

      Fazit: Ich würde diesen Heizstab nicht mehr einsetzen wollen. Aber zum wegwerfen ist mir das Teil dann auch wieder zu schade.


      Gruß Roland
      Warum hebst du was auf, das du nicht mehr benutzen möchtest? Als Deko?
    • Hallo Veronika,

      Sammelleidenschaft? Nein Quatsch. Das ist eine viel längere Geschichte. Hier die Kurzfassung: Vor fast 30 Jahren half ich einem "alten Aquarianer" seine Becken zu pflegen, weil er das aus gesundheitlichen Gründen selber nicht mehr schaffte. Eines Tages bauten wir alles ab und er schenkte mir das komplette Equipment. Ich musste ihm nur versprechen dass ich das ein oder andere Becken bei mir aufbaue und das ganze Zeug in Ehren halte. Kurze Zeit später ist er verstorben. Sein größtes Aquarium(1000 Liter) stand dann fast 4 Jahre in meiner Wohnung. Den Großteil der Ausrüstung habe ich in meiner Garage in großen Kisten stehen....


      Gruß Roland
    • Hi Stefan,

      das sehe ich anders. Es ist eh nur noch ein kleiner Teil da. Alles was kaputt war wurde längst entsorgt. Dann sind viele Kleinteile dabei, die noch immer ihren Einsatz finden. Kescher, Thermometer, Laichkästen, Winkel, Schläuche, usw.
      Wenn ein Aquarianer-Kumpel etwas braucht gebe ich immer wieder mal gerne etwas davon ab. So halte ich das Zeug doch auch in Ehren, wenn es weiterhin zum Einsatz kommt.
      Und irgendwie bin ich auch der Meinung dass es da Teile in meinem "Museum" gibt, die man einfach aufheben muss. Bestes Beispiel ist ein alter Kreiselfilter. Dieser Eheim Filter dürfte jetzt so an die 40 Jahre auf dem Buckel haben und er funktioniert noch immer einwandfrei. Ob das die Teile, die wir heutzutage kaufen, auch noch schaffen werden? Da geht es dann doch in die Richtung Sammelleidenschaft :zwinker:

      Gruß Roland
    • Roland schrieb:

      Dann sind viele Kleinteile dabei, die noch immer ihren Einsatz finden. Kescher, Thermometer, Laichkästen, Winkel, Schläuche, usw
      Hallo Roland,

      richtig, so etwas entsorgt man nicht, :dudu: sondern hebt es auf.
      Irgendwann werden solche Teile wieder gebraucht.
      Meine "Sammlung" im Keller ist auch recht groß, aber ich konnte schon so manche Teile wieder gebrauchen, anstatt im Zooladen teuer zu kaufen.
      Ne, ne da wird nichts weggeworfen... :dudu:
      Gruß Wolfgang
      ___________________
    • Thema wurde von 2 Benutzern gelesen