Juwel mit Innenfilter

    • Juwel mit Innenfilter

      Hallo,
      habe da mal eine Frage zum Ausströmer: an die hintere Scheibe blasen lassen, denn so wird alles zum Filter geleitet, denke ich...
      oder: wie vorgeschrieben, an die Glasscheibe vorne?
      Hatte es immer an die hintere Scheibe gestellt, durch ein wenig Kahmhaut, wahrscheinlich wieder mal eingecremte Hände, kam ich auf die Idee zu suchen.
      Habe es gestern umgestellt, die Fische schauten ein wenig unsicher.
      Zieht der Filter denn jetzt trotzdem den "Schmutz" auf?
      Trenne Dich nie von deinen Illusionen und Träumen.
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufgehört haben zu leben.
      Mark Twain
    • Wenn du den Filter auch zeigen würdest, könnten wir dir eine passende Antwort geben. So ist es der Blick in die Glaskügel.
      Eine Kahmhaut hat nichts mit deinen Händen zu tun, dass sind Bakterien, die genug Futter haben. Gibt sich nach einer Weile. Sonst durch auflegen eines Küchentuche gut abziehbar.

      Der Filterauslauf sollte eigentlich eine Strömung im Becken erzeugen. Wohin er zeigt, ist eigentlich egal.
      Gruß,
      derTeichfloh

      Ich hab zwar keine Ahnung vo(m)n Fischen, aber ...
    • Hallo Teichfloh,
      füttere schon sehr,sehr sparsam,1x die Woche nichts.Zewa und Zeitungspapier sind mir bekannt,mache ich auch.Also,keine "Fettfinger",gut.
      Es ist der normale Innenfilter von Juwel,kennst Du vielleicht nicht?OK, er ist rechts in der Ecke.Strömung erzeugte er auch an das hintere Glas gestellt.
      Also geht es dann nur um Gefallen?Na, jetzt pustet er vorne und die Fische waren erst ein wenig durcheinander.Aber heute ist alles klar.
      Danke
      Trenne Dich nie von deinen Illusionen und Träumen.
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufgehört haben zu leben.
      Mark Twain
    • Hi Ulrike!
      Nee - Kahmhaut hat oft nicht viel mit Füttern zu tun. Ich füttere jeden 2ten Tag - und eine Kahmhaut kenne ich nicht.
      Verwendest du "spezielle" Filtermaterialien? (chemische Filter oder Aktivkohle?) Raus damit!
      Die Haut kommt, wenn es mit der Biologie im Becken habert. Die funktioniert nochnicht oder wieder nicht so richtig. Und: sie kommt und geht. Vielleicht hast du was geändert? Oder es hat sich was geändert, von außen. Zuwenig Licht - zuviel Licht - alles möglich. Das ist schwer festzumachen.

      Was hilft, ist Bewegung im Becken. Der Filterauslauf soll die Oberflächen schön bewegen (aber bitte keinen Sturm in Wasserglas :cry: )
      Es gibt Filter, die auch die Oberfläche (mit)absaugen.

      Ich kenne viele Filter - und halte wenig davon. Den Dingern wird viel zu viel zugeschrieben. Was sie können: das Wasser bewegen und groben Dreck heraus filtern. Die Biologie findet im Becken selbst statt.
      Sollte dein Becken schon mindestens 3 Monate alt sein (eingefahren), kannst du das ausprobieren. Einfach alle Filtermaterialien aus dem Filter nehmen und weiter laufen lassen. Es wird sich nichts ändern.

      Einfach mal beobachten - und Gedult haben....
      :yes:
      Gruß,
      derTeichfloh

      Ich hab zwar keine Ahnung vo(m)n Fischen, aber ...
    • Hallo Teichfloh,
      ja, ich habe im März auf Sand umgestellt, das 180-er im April neu angeschafft.
      Feine Schwämme im 240-er oben Filterwatte
      feine und grobe Schwämme im 180-er oben Filterwatte
      Licht ist gleich geblieben, 10 Stunden, davon jeweils 15 Minuten Sonnenauf-Untergang, mit Wolken ab und zu, man gönnt sich ja sonst nichts :yes:
      ohne Filtermatten laufen lassen? Ohne alles??? Das geht?
      Wollte auch erst einen Filter kaufen, der die Oberfläche absaugt, damit ist aber das Problem nicht behoben.
      Also warte ich noch ein zwei Monate und mache es dann mal ohne Filtermaterial?
      Was meinst Du :dabli:
      Trenne Dich nie von deinen Illusionen und Träumen.
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufgehört haben zu leben.
      Mark Twain
    • Hi Ulrike!

      ... aha, die Ursache (Umstellung) gefunden!
      Du hast deinen funktionierenden Bodenfilter (passiv) entfernt. Eigentlich mußt du dein Aqua nun als "Neu" betrachten und auch neu einfahren. Das gilt, wenn du sicher sein willst, für mindestens drei Monate.

      Bodengrund Sand - ist zwar schön, aber auch sehr dicht. Darin gibt es keine funktionierende Biologie. Ein paar Turmdeckelschnecken können helfen - vermehren sich aber sehr leicht.
      Laß das Aqua einfach laufen, mache die Wasserwechsel und warte den Filter - mehr brauchst du nicht zu tun. Den Rest erledigt die Zeit für dich.
      Die Filter sind nur für den Schmutz da - die Biologie geschieht im Aqua selbst. Du kannst das fühlen: greif mal die Scheiben innen oder die Deko an. Fühlt sich glatt und schleimig an? DAS ist die Biologie, die für dich arbeitet. Im Filter "zieht" es den meisten Bakterien zu sehr - sie ziehen aus bzw. gar nicht erst ein. Also laß die Schwämme im Filter - sie schaden ja nicht. Ob sie grob oder fein sind, ist egal, da du Filterwatte verwendest. Ich würde regelmäßig die Filterwatte wechseln (nicht ausspülen, dass bringt nichts). Lass die Schwämme drinnen, bis die Durchlässigkeit sichtbar sinkt. Dann nur den untersten (der, der zuerst durchspült wird) auswaschen. Und die Position tauschen.
      Du wirst vielleicht noch mal Algen bekommen - Gedult hilft.

      Schönes Licht - auch ich stelle demnächst um.
      Stell doch mal ein Bild ein!
      Gruß,
      derTeichfloh

      Ich hab zwar keine Ahnung vo(m)n Fischen, aber ...
    • Hallo Teichfloh,
      Turmdeckelschnecken habe ich, ebenso Posthörchen.
      Etwas schleimig fühlen sich die Scheiben an, wie, so ein leichter Film drüber.
      Gut, die Schwämme lasse ich drin, Watte habe ich stets ausgewaschen, so drei bis vier mal, dann ersetzt. Werde sie aber jetzt jede Woche bei WW ersetzen.
      Mit den Schwämmen habe ich es genauso gemacht wie Du beschrieben hast, denn nach 2 1/2 Jahren waren sie dicht. Aber immer nur alle 2 Wochen einen neuen Schwamm ersetzt.
      Ja, das Licht ist klasse, möchte es nicht mehr missen. Ist von Ser... die Ecken zwar nicht so doll ausgeleuchtet, aber es reicht. Und man kann die Helligkeit beeinflussen. Den Fischen gefällt es, sie schrecken nicht mehr so auf, wenn das Licht angeht, alles gaaaaanz langsam. Sieht Anfangs aus wie im Rotlichtmilieu-lach.
      In dem Sinne, Danke für die Antwort und einen schönen restlichen Sonntag noch. aquarium-stammtisch.de/index.p…e178b5bb75d86483f3c6de4beaquarium-stammtisch.de/index.p…e178b5bb75d86483f3c6de4be
      lieben Gruß Ulrike

      die Bilder sind mist! Meine Kamera ist nicht so toll.
      1. 240-er
      2. 180-er
      Bilder
      • DSCI2425.JPG

        1,23 MB, 2.592×1.944, 9 mal angesehen
      • DSCI2426.JPG

        1,35 MB, 2.592×1.944, 7 mal angesehen
      Trenne Dich nie von deinen Illusionen und Träumen.
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufgehört haben zu leben.
      Mark Twain
    • Hallo Ulrike,
      na, dass sieht doch toll aus!
      Auch das Holz kann Ursache für die Kahmhaut sein...

      Verbleiben wir einfach so: abwarten.
      Du kannst ab und zu mal Nitrit messen - nur um sicher zu gehen. Sollte immer um Null sein. Dabei ist nicht der eigentlich Wert interessant, sondern die Veränderung. Die sollen immer nahe Null sein. Auch das Meßmittel spielt keine so entscheidente Rolle. Ratestäbchen(Teststreifen) reichen völlig. Bleib einfach bei einem Meßmittel - das ist wichtig.
      Auch deine Tiere zeigen dir, wenn es zuviel Nitrit gibt - sie gehen an die Decke...

      Danke für die Bilder!

      mfg
      derTeichfloh
      Gruß,
      derTeichfloh

      Ich hab zwar keine Ahnung vo(m)n Fischen, aber ...
    • Hallo Teichfloh,
      das Holz ist aber im großen Becken schon 2 Jahre drin und im Kleinen fast 1 Jahr. OK.
      Nitrit ist ok und die Fischlis fühlen sich wohl.
      Danke noch mal, ich warte ab und sammle fleißig Zeitungen :yes:
      Trenne Dich nie von deinen Illusionen und Träumen.
      Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren,
      aber aufgehört haben zu leben.
      Mark Twain