Belag auf den Blättern, wie bekomme ich den weg


    • Timmy88
    • 457 Aufrufe 15 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Belag auf den Blättern, wie bekomme ich den weg

      Hallo,
      Ich weis ja das es irgendeine Alge oder so ist, aber was genau könnte das sein ?
      Und was mehr interessiert ist wie bekomme ich das wieder weg? Ich sehe immer schöne Pflanzenbecken in denen die Pflanzen schön stehen ohne Beläge.
      Habt ihr mir dazu Tipps und Hilfen ?

    • Im Prinzip steht alles hier: Neues PROXIMA 250 LED

      Aber nachmal in kürze:
      Becken: Proxima 250 , 100x50x50 cm
      Wasserwechsel: alle 1-2 Wochen je 20-30 Liter
      Beleuchtung: 8:00 - 20:00 Uhr , Mittags kurze Pause
      Düngung: Dennerle V30 Complete, CO2 (20 Blasen/min.)
      Besatz: 3 Fadenfische, 3 kleine Goldkopf-Mamorskalare, 10 Kardinalfische, 4 Beilbäuche, 7 Juliwelse, 1 Netzschmerle, 2 Antennenwelse, 4 Salmler

    • Was ist ändern würde:

      - 1x wöchentlich Wasserwechsel.

      - Wasserwechselmenge erhöhen auf mindestens 50% ( die Menge, die Du momentan wechselst, bringt gar nichts).

      - Beleuchtung auf 8 Stunden (ohne Pause) reduzieren.

      - Etliche schnellwachsende Pflanzen einsetzen (genug Platz ist ja noch da).

      Welchen Zweck hat der Innenfilter?
      Wie oft fütterst Du?
      Wieviel fütterst Du?
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Huhu!

      Ich hatte bei meinem 250er zeitweise ein ähnliches Problem. Ursache war wohl die zu geringe Beleuchtung und daher spärlicher Pflanzenwuchs. Ich habe eine zusätzliche LED-Leiste eingebaut, die ich aber nur für 2,5 Stunden täglich zuschalte. Seitdem wachsen die Pflanzen prima und die Algen sind weg. Ach ja, ich habe noch die Keramikröhrchen in meinem Filter auf eine sehr kleine Menge reduziert und statt dessen Filterschaum eingesetzt.
      Mehr Pflanzen und schnellwachsende würde ich Dir auch empfehlen.

      Ich drück´ die Daumen, dass Du das in den Griff bekommst! Macht ja keinen Spaß, mit den ollen Fusseln!
      Liebe Grüße von BaBo
    • @'Wolfgang
      Ich glaube ja nicht das du bei deinem AQ wöchentlich 50% Wasserwechsel machst, oder kostet bei euch das Wasser etwas nichts. Ich hatte das mal kurzzeitig versucht aber es für nicht förderlich eingestellt.

      Ich füttere etwas Flockenfutter am Morgen, das war es. Gelegentlich bekommen sie mal sa um 14:00 noch etwas Frostfutter. Da ist wohl eher zu wenig angesagt.

      Den Innenfilter habe ich als zusätzlichen Schnellfilter, den ich wöchentlich reinige und zur zusätzlichen Strömung.

      @Ronda
      Beleuchtung ist sehr gut finde ich, sind 2 LED Leisten. Eine dritte ist übertrieben.

      Was die Pflanzen angeht, habt ihr mir da ein paar Vorschläge was ich da einsetzen könnte?
    • HiHi Chris
      Wenn ich mir Dein Becken betrachte, dann sehe ich weitgehend Echinodoren und Cryptocorynen. Plus einige Fäden Egeria. Kommt das hin?

      In dem Fall würde ich die V30-Düngung über die Wassersäule einstellen und statt dessen auf Düngekugeln (jbl-7 Kugeln oder ähnliches) an den Wurzeln der Pflanzen umsteigen. Die Algen düngst Du übers Freiwasser, Deine Pflanzen aber sind zum großen Teil solche, die ihre Nährstoffe über die Wurzeln aufnehmen. (Der V30 ist eigentlich ein guter Dünger, aber in Deinem FAll geht er "daneben".)

      Unterstützend einen Monat lang die Beleuchtung auf 8 bis 9 Stunden herunter setzen. Und nur einmal am Tag füttern.

      Mehr würde ich jetzt erstmal gar nicht machen. Zumindest keine Lichtexperimente, denn Deine Pflanzen sind da eh' genügsam.

      Wenn Du Pflanzen aufstocken willst, dann würde ich bei Cryptocorynen bleiben und Cryptocoryne crispatula (genoppter Wasserkelch) im Hintergrund versuchen. Denn so gefällt mir das Becken eigentlich sehr gut, den Charakter würde ich nicht ändern... Vieleicht noch eine Gruppe Cryptocoryne wendtii - aber eine dunklere Sorte - in den Vordergrund.

      So wäre mein erster Ansatz - Viel Glück,
      Stefan
    • Hallo Timmy.

      ich finde Wolfgangs Rat nicht übertrieben. Gerade wenn ein Aquarium so wenige und noch dazu langsam wachsende Pflanzen hat, rate ich auch zu großen Wasserwechseln.

      Ich betreibe zur Zeit ein Aquarium mit einem Volumen von 180 l. Ich mache jede Woche Wasserwechsel von 70 - 80 %. Ein Drittel des Wassers ist Osmosewasser, da mein Wasser eine Härte von 26° dH hat.

      Ich würde an deiner Stelle schnell wachsenden Pflanzen einsetzen. Wenn du es bei den Pflanzen belässt, die du hast, würde ich die Düngung mit Dennerle V30 einstellen und eher einen Bodendünger empfehlen. Der muss gar nicht teuer sein. Ich hatte bei Schwertpflanzen sehr gute Erfolge mit Düngesticks für Orchideen (aus dem Baumarkt für ca. 2 €).
      Wenn du noch schnell wachsende Pflanzen einsetzt, du bei Dünger von Dennerle bleiben möchtest (auch mein Düngesystem), empfehle ich dir die Düngung mit V30 fortzusetzen und zusätzlich noch mit S7 und E15 zu düngen. Ist natürlich auch nicht billig... Bei der Düngung würde ich zuerst unter der vom Hersteller empfohlenen Dosis bleiben und dann gucken, ob du noch etwas erhöhen musst.

      Schnell wachsende Pflanzen sind zum Beispiel:

      - Indischer Wasserfreund
      - Wasserhaarnixe
      - Wassernabel
      - Hornkraut
      - Wasserpest

      Es grüßt, Peter
      Viele Grüße aus Gillersheim

      Peter
    • Timmy88 schrieb:

      @'Wolfgang
      Ich glaube ja nicht das du bei deinem AQ wöchentlich 50% Wasserwechsel machst, oder kostet bei euch das Wasser etwas nichts.
      @ Timmy,

      wenn bei Dir "Geiz ist geil" angesagt ist, dann spare Dir auch die 20-30 Liter Wasser die Du wechselst, denn das nützt überhaupt nichts.

      Wie ein sinnvoller Wasserwechsel, 1x wöchentlich von mindestens 50% geht, kann ich Dir gerne zeigen, Du kannst gerne mal bei mir vorbeikommen, damit Du siehst, wie ein ordentlicher Wasserwechsel aussieht. :yes:
      Auf die von Dir angesprochenen Wasserkosten, dass sollte man vorher wissen, dass bei einen Aquarium, außer Strom auch Wasserkosten auf einen zukommen. Wenn die Kosten dafür, jemanden zuviel sind, gibt es ja noch viele andere Hobbies, die billiger sind... :zwinker:

      Wie ich das bei Dir sehe, liegt das Algenproblem in Deinem Becken u.a. am zu geringen Wasserwechsel.
      Wie sollen bei solch einer geringen Menge Wasser die Du wechselst, überschüssige Nährstoffe ( durch die Anzahl der Fische, durch Futter, Kot der Fische, Dünger, etc.) aus dem Becken gelangen? Bestimmt nicht bei 20-30 Liter. Damit kommen keine überschüssigen Nährstoffe aus dem Becken raus, Du "verdünnst" sie nur und die Algen freuen sich wie Du ja selber siehst.
      Überleg mal, Du hast über 30 Fische in 250l und machst alle ein bis zwei Wochen 20-30 Liter Wasser raus, ich habe dagegen 17 Fische in 240 l (120x40x50) und wechsele wöchentlich etwas über 100 Liter, merkst Du jetzt was (Nährstoffüberschuss)?
      Edit, bei meinem zweiten Aquarium (Krebsbecken), wird auch 1x wöchentlich 50% Wasser gewechselt und da ist nur 1 Krebs drin. :zwinker:

      U.a. sehe ich es auch wie Stefan, den Dünger den Du für die Pflanzen benutzt, würde ich komplett weglassen.
      Die Pflanzen in Deinem Becken sind alles Wurzelzehrer, die nehmen ihre Nahrung über die Wurzeln auf.
      Da sind Düngelkugeln die erste Wahl, Flüssigdünger ist da fehl am Platz.

      Nicht vergessen, meine Einladung zum Wasserwechsel steht... :yes:
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!
    • Danke Stefan für deinen Tipp mit den JBL-7 Kugeln, werde ich mir mal besorgen. Wusste echt nicht das hier V30 eher falsch ist, aber wieder etwas gelernt.
      Ich füttere ja eh nur morgens etwas Flockenfutter bzw JBL NovoGranoMix, das war's.
      Cryptocoryne crispatula und Cryptocoryne wendtii werde ich mal schauen.
    • Moin
      Zu den kräftigen Wasserwechseln kann ich nur sagen- Ich wechsle pro Woche nur zwei Liter auf 200 Liter Becken und habe auch keine Algen. Wenn man schon versuchen muss durch kräftiges wechseln das schlimmste zu verhindern muss man ja vorher schon das Wasser durch irgend etwas sehr verpatzt haben und as immer wieder. Mein Filter besteht nur aus einem Cerealienschüttbehälter mit Siphorax und nem Luftheber. Naja, noch nen Nitratfilter dabei. Wenn schon kräftig Wasserwechseln dann muss mann doch vorher ausloten ob das gewechselte Wasser nicht sogar aus irgend einem Grund schlechter ist als das vorhandene. Ich würde mein Aquarienwasser auf jeden Fall drastisch verschlechtern wenn ich mehr wechseln würde. Dünger nutze ich nur sehr sparsam und wenn dann meist in festform also Hornspäne und gerne auch mal Düngestäbchen direkt auf die Bodenplatte, aber alles in Maßen. Bei so einem Rotalgenpelz helfen bei mir auch gerne mal Guppys die alles sehr schnell abnubbeln, vermehren sich nur eben etwas extrem und sind nur schwer wieder loszukriegen. Irgend einen übersieht man meist. Aber ich glaube ein allgemeingültiges Patentrezept gibt es wohl nicht. Ich habe auch ab und zu eine Pantoffeltierchenplage und weiss nicht warum da hilft dann nur abfiltern oder eben aussitzen.

      Alfred
      Alle sagten das geht nicht! Da kam einer der wußte das nicht und hat es einfach gemacht.
    • Ich habe ein 200l-Becken, in dem sich noch nie Algen, ausser an der Scheibe mal, gezeigt haben,
      und dies ist eines der am stärksten von mir vernachlässigten...
      Da kommt alles rein, was ich grad mal zur Zucht ansetzen will, oder Teichexilanten übern Winter etc.
      Dünger so halbjährig mal ne halbe Kappe Easy Carbo, und natürlich Fischkot und Pflanzendetritus, sonst nichts...
      Filterung übern Aussenfilter von Eheim, seit sechs (6!) Jahren nicht mehr gereinigt,
      Wasserwechsel bis zu 20 Litern alle zwei Monate (wohne im 4.Stock, Becken im Keller, eines von 11!, Keller ohne Wasser und Abwasseranschluss)
      Da ist man nicht so übereifrig....
      Und es funktioniert, keine Krankheiten bisher in ca. 20 Jahren (weder ich noch die Fische...),
      ständige Pflanzenentnahme, sei es für den Komposteimer, andere Becken oder bedürftige Aquarianer...,
      aber nur viel Hornkraut, Wasserpest, Riesenvallisnerien, Echinodoren, Sagittarien, Pistia...
      Reines , klares Wasser, wenig Scheibenverschmutzungen , ausser von draussen, allerdings kaum vorzeigbar!
      tschüss, common :grandpa:
    • Hallo ABC (Alfred, Bernd, Chris)

      Klar funktioniert Altwasser. A,B, Eure Beispiele zeigen es ja. Sagen wir mal so: Bevor die Aquaristik technisiert und elektrifiziert wurde, dürften die meisten Becken Altwasserbecken gewesen sein. Und es ging. (Klar, zugegeben, von den Becken, die partout nicht liefen, wissen wir nichts...) Es braucht aber halt bestimmte Randbedingungen. Ich bin mir nicht sicher, ob man jedes Becken nachträglich - mir nix, Dir nix - noch auf Altwasser umstellen kann. Also ich hatte meine Altwasser-Pötte von Anfang an so geplant und eingerichtet.

      Chris, mit der P. stellatus hast Du Dir ne Pienze ins Haus genommen. Gerade was Licht und Düngung angeht. Klar, Deine Entscheidung. Ich persönlich wäre bei den wurzelzehrenden Cryptocorynen geblieben, hätte die Düngung über die Wassersäule ganz eingestellt. Jetzt hast Du zwar etwas mehr Pflanzenmasse, schauen wir, wie weit Du damit kommst.

      Grüße,
      Stefan
    • perseusp schrieb:




      Ich würde an deiner Stelle schnell wachsenden Pflanzen einsetzen.

      Schnell wachsende Pflanzen sind zum Beispiel:

      - Indischer Wasserfreund
      - Wasserhaarnixe
      - Wassernabel
      - Hornkraut
      - Wasserpest
      @ Timmy,

      Mit der P. stellatus hast Du Dir keinen Gefallen getan, die ist recht anspruchsvoll.
      Übrigens, "einige Stängel" richten gar nichts aus.
      Sieh Dir mal den Vorschlag von Peter an, was schnellwachsende Pflanzen angeht. Das sind alles einfach zu pflegende Pflanzen, die gedeihen ganz ohne pipapo.
      Noch was, für die 08/15 Pflanzen die Du in Deinem Becken hast, brauchst Du kein zusätzliches CO2 ( :ironie: Oder kostet bei Euch der Strom nichts? :zwinker: ) für diese Pflanzen reichen Düngekugeln völlig aus.
      Gruß Wolfgang
      ___________________________

      Sollte...Hätte...Könnte...Würde... ---> MACHEN!