Angolabarben /Blaustrichbarben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Angolabarben /Blaustrichbarben

      Hallo,

      das sind meine Tiger. :knips: Hat vielleicht jemand selber Angolabarben und war mal erfolgreich mit Nachwuchs? Einmal habe ich ein paar einzelne fast durchsichtige kleine Eier auf einer Pflanze entdeckt und diese versucht ganz vorsichtig aufzusammeln. Es ist dann ein Junges geschlüpft, welches aber später nicht durchgekommen ist. Können die auch so durchkommen im Aquarium, ohne dass man die Eier aufsammelt? Diese Eier überhaupt zu entdecken ist ja schon nicht so einfach und dann erst das Aufsammeln ohne diese zu beschädigen. Ich weiß auch, dass Angolabarben Laichräuber sind. Aber in der Natur schützt doch auch keiner die gelegten Eier :denknach: Hätte so gerne mal Junge davon :sad:
      Bilder
      • IMG_0235.JPG

        281,06 kB, 1.024×768, 13 mal angesehen
      • IMG_0256.JPG

        287,35 kB, 825×619, 12 mal angesehen
      • IMG_0260.JPG

        418,81 kB, 971×728, 8 mal angesehen
      • IMG_0300.JPG

        281,16 kB, 825×619, 11 mal angesehen
      • IMG_0305.JPG

        210,29 kB, 825×619, 12 mal angesehen
      • IMG_0306.JPG

        212,57 kB, 825×619, 9 mal angesehen
      • IMG_0307.JPG

        242,13 kB, 825×619, 6 mal angesehen
      • IMG_0308.JPG

        241,73 kB, 619×825, 7 mal angesehen
    • Hallo Jani,

      hübsche Kerlchen. Die würden mir auch gefallen.
      Erfahrungen zu diesen Fischen kann ich leider keine beisteuern. Ich kann mir vorstellen, dass durchaus Jungtiere durchkommen könnten, wenn dein Becken noch mehr verkrautet wäre. So dass 1. der Laich und 2. dann die Jungfische besser geschützt wären.
      Wenn das nicht reicht, kann man auch ein Pärchen 1-3 Tage zum Laichen in ein Extrabecken setzen und dann wieder rausfangen. So können sich die Jungfische ungestört entwickeln und man kann später auch gezielter füttern.

      Viele Grüße, Kati