Trigon 350 tiefergelegt… für Welse


    • Abraxas66
    • 1197 Aufrufe 47 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ups... das falsche Knöpfchen gedrückt...

      Hallo zusammen, erst einmal allen euch und euren lieben viel Gesundheit und alles gute für 2018

      Mein Plan die verregneten Sommertage zu nutzen um ein neues Aquarium einzurichten welches dann zur Winterszeit einen schönen Unterwasser Garten darstellt hat nicht so ganz geklappt.

      Mir ist nicht neu das mache Pflanzen in einem Becken einfach mal nicht wollen, oder das erst später Ihre Ableger schön werden. Auch das ein neu eingerichtetes Becken schon mal einen Algenschock bekommt kenne ich auch. Aber das z.B. die sonnst schnell wachsende Vallisnerie schneller veralgt als das sie wächst kenne ich noch nicht und den Fadenalgen muß ich mindestens einmal die Woche zu Leibe rücken.

      Möglicher Weise muß ich mit irgend welchen Mittelchen ran, bin mir aber hierbei unsicher weil ich keine Ahnung hab wie dies funktionieren könnte. Ebenso kann es passieren das man sich verzettelt und alles nur verschlimmbessert.

      VG Olaf
      Die beiden Fotos sind nach einer kleinen Renovierung entstanden, na ja, dann eben erst mal nicht so das Vorzeigebecken
      Bilder
      • IMG_2929.jpg

        1,28 MB, 2.200×1.650, 27 mal angesehen
      • IMG_2930.jpg

        891,75 kB, 2.200×1.650, 27 mal angesehen
    • HiHi, Ihr zwei Olafs

      Charaktere sind verschieden. Bei einer solchen Situation würde ich – bei einem Becken, das seit Anfang August steht - nicht mehr abwarten, sondern „reinlangen".

      Die ganzen Algenmagnete,wie die Moose an der Seite oder auf dem Holz und diese feinfidrigen Gewächse würde ich erstmal radikal rauswerfen. Die sind echte Fadenalgenfänger! Wenn das Teufelszeugs da erst mal drinsitzt...

      Wir hatten ja oben über Strömung als Gaudi für die Corys diskutiert. Jetzt aber: runter mit der Strömung auf ein Minimum. Denn noch mehr als die Corys mögen es die Fadenalgen, wenn es so richtig tüchtig durchs Becken bläst...

      Jetzt wird es brutal: Zu guter Letzt würde ich – für eine Phase der Stabilisierung – den schönen Cory-Gründelraum im Vordergrund für eine Zeitlang opfern und den Sand mit einer schnellwachsenden, „nährstoff-saufenden“ Pflanze zukleistern: Sessiliflora oder Hygrophila difformis, Indischer Wasserstern. Kann später ja wieder raus.

      Abraxas, jetzt hast Du zweiMeinungen, musst Du Dich halt entscheiden...

      Egal wie, Glück auf!
      Stefan
    • Hallo Olaf,

      auch ich würde da schnell handeln! Hast Du selber eigentlich eine Vermutung an was die plötzliche Verschlechterung liegen könnte? Wie schaut der NO³-Wert aus? Ich gehe immer davon aus dass es Veränderungen gab wenn es zu einer solchen Algenplage kommt. Licht, Düngung, Beleuchtungsdauer, Veränderung im Besatz, usw. Irgendetwas muss der Auslöser sein!


      Gruß Roland
    • Nabend
      @ Olaf

      Wenn ich mir die drei Bilder so ansehe, dass Becken ist ja total zugealgt, da hilft kein Abwarten und auch keine "Mittelchen" mehr, da wäre ein Neustart angebracht. So wird das nichts mehr.
      Ich habe auch schon eine "Algenzeit" ausgesessen, aber so etwas noch nicht.
      Wenn Neustart, dann aber nicht mehr den gleichen Fehler machen und gleich Moose einsetzen, erstmals schnellwachsende Pflanzen einsetzen, aber nicht nur einige, sondern jede Menge und nicht so eine Mini-Portion Pflanzen wie jetzt, da haben die Algen nämlich leichtes Spiel.
      Dann die Strömung so gering wie möglich halten, den Welsen gefällt es auch ohne Strömung (die müssen nicht unbedingt Strömung haben), nur die Algen freuen sich über die Strömung.
      Gruß, Wolfgang
    • So wie ich darüber nachdenke wäre wohl ein Neustart das vernünftigste, bin hierzu nur etwas unlustig da ich mir das Becken eingerichtet hatte wie ich es mir vorgestellte.

      Die drei Grunde von Wolfgang leuchten mir ein.

      Die Filterpumpe von Juwel hat leider keine Einstellmöglichkeiten um den Durchfluss zu drosseln. Habe also am Ausströmer etwas gebastelt und zusätzlich pustet er nun im 45° Winkel an die Scheibe.

      Hab letztes WE reichlich Algen abgeschabt und veralgte Blätter abgeschnitten. Die Filter waren aus und nach ein paar Stunden Ruhe konnte ich einiges von den Algen via Wasserwechsel absaugen.

      Dann habe ich aufgeforstet und angefangen mit Denerle V33 Dünger als Alleindünger
      ( um nicht an zu vielen Schräubchen gleichzeitig zu drehen )
      Dosiert für 200L Wasser.

      Die starke Innenfilterpumpe geht nachts aus, der ( provisorische ) kleine Filter läuft durch.

      Denke mal jetzt heisst es dran bleiben, nächstes WE geht es weiter… weitere veralgte Blätter und Algen raus, kleiner Wasserwechsel noch ein paar Pflanzen dazu…

      VG Olaf
      Bilder
      • IMG_2969.jpg

        996,78 kB, 2.200×1.650, 20 mal angesehen