Pflege von Axolotl

    • Pflege von Axolotl

      Hallo,

      mein Sohn und Ich überlegen, unser 200 Liter Aquarium neu aufzubauen und darin eventuell Axolotl zu pflegen.

      Hat jemand im Forum Erfahrung mit diesen Tieren und kennt vielleicht gute Bezugsquellen ?
      Gruß Jens - Olaf


      24-7-365 -- das ist nicht meine Telefonnummer.
      Das ist die Einsatzbereitschaft der
      Freiwilligen Feuerwehr.
    • Sorry, J.O, keine eigenen Erfahrungen. Ich kann nur Gehörtes wiedergeben. Ein entfernter Bekannter ist an den Lurchen gescheitert, sie seien sehr - zu - empfindlich. Vor allem, was die Temperatur angeht. Wenn das Becken nicht in einen Keller steht, ist im Sommer eine dauernde Kühlung fast unvermeidlich. Alles was über 23 oder 24 Grad geht, sei auf Dauer ein Kill-Kriterium...

      In der Richtung solltest Du mal recherchieren oder aus Erfahrung Dein Becken und seinen Standort einschätzen können,
      meint
      Stefan
    • Hallo Jens-Olaf,

      mit eigenen Erfahrungen kann ich nicht dienen, aber ich hatte mich auch mal für diese Tiere interessiert.
      Gescheitert ist das "Projekt Axolotl" dann leider am Standort des Beckens. In das Zimmer, in das, dass Aquarium sollte, hätte ich mit den geforderten Wassertemperaturen Schwierigkeiten bekommen. D.h. im Sommer und im Winter, wäre die Wassertemperatur im Becken, dauerhaft zu hoch geworden. Die einzige Möglichkeit Keller, wollte ich nicht, da ich dann die Tiere ja nicht oft sehe.
      Hier mal 2 Seiten, in denen ich damals nachgelesen hatte:

      ----> axolotlkolonie.de/axolotlhaltung.htm

      ----> axolotl.profiforum.de
      Gruß, Wolfgang
    • Moin, moin.

      Temperatur und Wasserqualität (Aufhärtung und pH von 7,5-8 ist nötig) können durchaus schnell ein Problem werden. Temperaturen ab 23°C werden gar nicht gut vertragen.
      Mein grösstes Problem waren allerdings die "Tischmanieren". Gefressen wurde grundsätzlich alles, was ins Maul passt und nicht nur, wie oft beschrieben, kleine Fische. Nur Pellets und andere feine Sachen wurden nie angerührt.
      Positiv in Erinnerung habe ich, dass meine beiden etwas zahm waren und in die Hand geschwommen sind. (Konditionierung über Futter)
      Empfehlen möchte ich die Haltung nicht, allerdings auch nicht davon abraten.

      Grüße,
      Martin
    • Salute Balu

      Vielleicht wären Krallenfrösche die einfachere Alternative für den Einstieg in die "Lurchwelt"? Nicht ganz so "drachenartig", aber vielleicht wäre Dein Bub damit auch glücklich?

      Zumal: Dein Bub ist Dreißig, Du bist Siebzig (cum grano salis :pfeifen: ), wenn diese Tiere ihre volle Lebenszeit erreichen. Ich finde es immer schwer, sehenden Auges so langfristige Verpflichtungen in der Aquaristik einzugehen.

      Lg,
      Stefan